Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFA 2011 – Internationale Wettbewerbsfähigkeit für den 3D-Standort Deutschland

01.09.2011
Die technologische Entwicklung für 3D vorantreiben, bereits existierende Prototypen praxistauglich machen, gute 3D-Inhalte entwickeln und neue Branchen wie Medizin oder Automotive erschließen – das sind Ziele einer Kooperation, zu der sich unter Federführung des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts (HHI) die großen und treibenden Akteure der 3D-Branche zusammengeschlossen haben. Auf der Internationalen Funkausstellung 2011, Halle 11.1 wird am 5. September 2011 das Startsignal zu dieser außergewöhnlichen Allianz gegeben. Das 3D-Magazin deep wird auf der IFA seine Premiere erleben.

Im Rahmen des 3D-Tags auf der IFA präsentieren sich am 5. September ab 12:00 Uhr Partner und Gäste mit Vorträgen und Diskussionen rund um das Thema 3D und 3D-Innovationszentrum. Darunter die Deutsche Telekom AG, Sky Deutschland Fernsehen, ASTRA, Arte sowie zahlreiche Produktionsunternehmen.

Eine Podiumsdiskussion zum Thema ‚3D in Deutschland – Wagen wir eine Prognose?’ will die Frage klären, welche Kapazitäten in Deutschland vorhanden oder zu entwickeln sind, um sowohl Technik und Infrastruktur als auch die 3D-Inhalte voranzutreiben, um international wettbewerbsfähig zu sein. Auf dem Stand des 3D-Innovationszentrums (Halle 11.1. Stand 9) präsentieren Partner vom 2. bis 7. September 2011 anschaulich das Potenzial von 3D.

Gleichzeitig startet zur IFA das 3D-Magazin deep – entstanden in Kooperation der Partner des 3D-Innovationszentrums. Die Ausstrahlung erfolgt über die Kanäle von Sky Deutschland Fernsehen und dem 3D Home Entertainment Kanal der Deutschen Telekom.

Zukünftig wird das 3D-Magazin deep neben Lifestyle-Themen vor allem auch Neues aus dem Bereich 3D-Content und 3D-Technologie berichten.

Parallel dazu finden derzeit die Bauarbeiten zum 3D-Innovationszentrum statt – auf rund 600qm entsteht am Salzufer in Berlin-Charlottenburg eine attraktive Umgebung mit Studio, Testlabor sowie Show- und Kommunikationsbereich, in der die Partner aus der gesamten Produktionskette 3D ihr Know-How zusammenführen. Inzwischen haben sich rund 35 Partner aus den unterschiedlichsten Branchen – Hersteller von 3D-Aufnahme-, -Studio-, -Display- und -Speichertechnik, Hersteller und Provider von 3D-Content, Dienstleister aus der Pre- und Postproduktion und Anwender – zusammengeschlossen.

Partner im 3D-Innovationszentrum (Alphabetisch; Stand August 2011)

AHA INTERNATIONAL MEDIA GmbH, ARRI GmbH & Co. Betriebs KG, SES ASTRA,
Carl Zeiss AG, Chroma Film & TV GmbH & Co. KG, Code One GmbH, C.R.S. iiMotion GmbH, Deutsche Telekom AG, Digim – digital images GmbH, Dolby Berlin GmbH, DVS Digital Video Systems GmbH, FLYING EYE GmbH, Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institute HHI, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Fraunhofer-Institut für Medientechnologie IDMT, Hollywood Cinema.tv GmbH, imcube labs GmbH, KARL STORZ GmbH & Co. KG, KUK Filmproduktion GmbH, LG Electronics, LOEWE Opta GmbH, Marchon Europe BV, morro images GmbH & Co. KG, Philips Deutschland GmbH, projectiondesign as, P+S Technik GmbH, RTT AG, SeeFront GmbH, Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Sony Deutschland GmbH, SPORTCAST GmbH, TRIDELITY AG, TRIXTER Film GmbH, TVN GROUP HOLDING GmbH & Co. KG
Weitere Themen des Fraunhofer HHI auf der IFA 2011
Partner des 3D-Innovationszentrums realisieren zur IFA das 3D-Magazin „deep“
http://www.hhi.fraunhofer.de/fileadmin/hhi/downloads/Pressedonloads/HHI_IFA2011_3DZ-IFA-PM-deep_d.pdf
Synergien für 3D – 35 Partner zum Start des 3D-Innovationszentrum
http://www.hhi.fraunhofer.de/fileadmin/hhi/downloads/Pressedonloads/HHI_IFA2011_3DZ_PM_Partner.pdf
Weiteres Material auf der Presse-Download-Seite des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts

http://www.hhi.fraunhofer.de/de/press/downloads/

Kontakt

Fachkontakt: Dr. Ralf Schäfer, Tel +49 30 31002-560, ralf.schaefer@hhi.fraunhofer.de

Management 3D-Innovationszentrum: Kathleen Schröter,
Tel +49 30 31002-424, kathleen.schroeter@hhi.fraunhofer.de
Presse: Dr. Gudrun Quandel, Tel +49 30 31002-400, M +49 171 1995334
gudrun.quandel@hhi.fraunhofer.de
Pressekontakt
Dr. Gudrun Quandel - Corporate Communications
Tel +49 30 31002 400
Mobil +49 171 1995334
Fax +49 30 31002 558
gudrun.quandel@hhi.fraunhofer.de

Dr. Gudrun Quandel - | HHI Fraunhofer
Weitere Informationen:
http://www.hhi.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie