Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFA 2009 - ein voller Erfolg / Siemens überzeugt mit Ideen für mehr Effizienz

09.09.2009
Nur noch wenige Stunden, dann schließt die IFA 2009 ihre Pforten.
Doch schon jetzt kann Siemens eine glänzende Bilanz ziehen.

Das Messe-Motto "Ideen für mehr Effizienz" stieß bei Händlern und Privatpublikum auf enormes Interesse. Die Fachbesucherzahlen bewegten sich täglich im vierstelligen Bereich und lagen über dem Vorjahr, die Orderzahlen übertrafen die Erwartungen deutlich. Auch die Public Area zeigte sich ständig gut gefüllt, insbesondere die Siemens lifeKocharena, in der mehrmals täglich Koch- und Quizshows für Unterhaltung sorgten.

"Mit wenig viel erreichen" - diesem Thema widmete sich die Schwerpunkt-Ausstellung auf dem Siemens-Stand 2009. "Mit unseren Innovationen haben wir eindrucksvoll bewiesen, wie sich mit zukunftsweisenden Technologien der Energie- und Wassereinsatz bei Hausgeräten deutlich senken lässt, ohne dabei auf Leistung und Komfort zu verzichten", erklärt Siemens Geschäftsführer Roland Hagenbucher. Der Messeschwerpunkt zum Megatrend Energie-Effizienz und Umweltbewusstsein hat sich in seinen Augen voll bewährt. So zeigte sich neben Fachhändlern und Privatinteressenten auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit von den technisch wie ästhetisch innovativen Siemens Produkten begeistert.

Favorit der Besucher bei den Einbaugeräteneuigkeiten war ganz klar die Weltneuheit discControl. Die innovative Bedientechnologie für Kochfelder besteht aus glatten, magnetischen Scheiben, die in den silbernen Metallrahmen des Kochfeldes eingelegt werden. Die Steuerung erfolgt, ähnlich manchen mp3-Playern, über ein sanfte Drehbewegung mit dem Finger. Ist die gewünschte Leistungsstufe erreicht, lässt sich ein leichtes Einrasten spüren. Im Mittelpunkt des Interesses bei den Sologeräteneuigkeiten standen der Siemens ecoStar, der als erster Geschirrspüler der Welt nur 7 Liter Wasser für 13 Maßgedecke benötigt, sowie die neuen Master Class Waschmaschinen mit dem iQDrive Motor. Sie sind nicht nur die leisesten weltweit, sondern verfügen mit varioPerfekt auch über die Option, entweder extraviel Zeit oder extraviel Energie zu sparen. Darüber hinaus lockte auch die neue, modulare coolConcept Einbau-Kühlgeräte-Reihe zahlreiche Interessenten an. Sich den Lieblingskühlschrank nach Maß zusammenstellen zu können, ist für viele Endkunden eine verlockende Option. Insbesondere dann, wenn sie in jeder möglichen Kombination immer Energieeffizienzklasse A++ und Premium-Innendesign erhalten.

Als Publikumsmagnet des schon im Vorjahr mit dem red dot communication award ausgezeichneten Messe-Stands in Halle 1.1. erwies sich erneut die Siemens lifeKocharena. Sie bot nahezu durchgängig einen Unterhaltungsmix aus Kochshow und Kochduell mit prominenten Starköchen wie Tim Raue und Alfons Schuhbeck, sowie ein Energiequiz.

Kein Wunder, dass die rund 100 Plätze fassende Tribüne grundsätzlich voll besetzt war.

"Die IFA als Leitmesse für die weiße Ware hat sich in unseren Augen voll bewährt", zieht Hagenbucher im zweiten IFA-Jahr Bilanz.

"Wir fühlen uns hier mit großem Interesse und großer Akzeptanz wahrgenommen - von den Fachbesuchern ebenso wie von Konsumenten und Medien." Sein positives Resümee gilt auch für die Umsatzerwartungen: "Wie schon im letzten Jahr wurden unsere Orderziele deutlich übertroffen, obwohl wir schon im Vorfeld großzügig disponiert hatten." Noch bis heute, 18.00 Uhr, können Händler und Besucher die Neuheiten auf der weltweit größten Messe für Consumer Electronics und Home Appliances sehen und erleben.

Siemens ist die große, innovative Technologiemarke unter den Hausgeräten. Sie steht für herausragende Ingenieurleistungen, geprägt von Kreativität, Perfektion und Präzision. Seit mehr als 160 Jahren prägen diese Werte die Marke Siemens. Sie sind die Basis für einen kontinuierlichen Fluss von Innovationen, die das Leben der Menschen ständig verbessert haben. "Fortschritt im Dienste des Menschen" war schon der Anspruch des Unternehmensgründers Werner von Siemens. In dieser Perspektive arbeiten unsere Ingenieure kontinuierlich daran, die Effizienz von Hausgeräten beim Umgang mit knappen Ressourcen wie Wasser und Energie auf Spitzenniveau zu halten. Durch den Einsatz ständig neuer Technologien gehören Siemens Hausgeräte zu den ressourceneffizientesten der Branche. Während ein wesentlicher Schwerpunkt auf Einbaugeräten liegt, bietet die Marke Siemens ebenfalls ein volles Sortiment in den Produktkategorien Kochen, Wäschepflege, Kühlen und Gefrieren sowie Geschirrspülen und Consumer Products an. Siemens ist die Hausgerätemarke Nummer 1 in Deutschland und bei Einbaugeräten europaweit der bedeutendste Anbieter. Siemens Hausgeräte machen technischen Fortschritt für jeden einzelnen direkt erlebbar. Mit Siemens zieht die Zukunft zuhause ein.

Tanja Magg | Siemens
Weitere Informationen:
http://www.siemens-home.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive