Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFA 2009 - ein voller Erfolg / Siemens überzeugt mit Ideen für mehr Effizienz

09.09.2009
Nur noch wenige Stunden, dann schließt die IFA 2009 ihre Pforten.
Doch schon jetzt kann Siemens eine glänzende Bilanz ziehen.

Das Messe-Motto "Ideen für mehr Effizienz" stieß bei Händlern und Privatpublikum auf enormes Interesse. Die Fachbesucherzahlen bewegten sich täglich im vierstelligen Bereich und lagen über dem Vorjahr, die Orderzahlen übertrafen die Erwartungen deutlich. Auch die Public Area zeigte sich ständig gut gefüllt, insbesondere die Siemens lifeKocharena, in der mehrmals täglich Koch- und Quizshows für Unterhaltung sorgten.

"Mit wenig viel erreichen" - diesem Thema widmete sich die Schwerpunkt-Ausstellung auf dem Siemens-Stand 2009. "Mit unseren Innovationen haben wir eindrucksvoll bewiesen, wie sich mit zukunftsweisenden Technologien der Energie- und Wassereinsatz bei Hausgeräten deutlich senken lässt, ohne dabei auf Leistung und Komfort zu verzichten", erklärt Siemens Geschäftsführer Roland Hagenbucher. Der Messeschwerpunkt zum Megatrend Energie-Effizienz und Umweltbewusstsein hat sich in seinen Augen voll bewährt. So zeigte sich neben Fachhändlern und Privatinteressenten auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit von den technisch wie ästhetisch innovativen Siemens Produkten begeistert.

Favorit der Besucher bei den Einbaugeräteneuigkeiten war ganz klar die Weltneuheit discControl. Die innovative Bedientechnologie für Kochfelder besteht aus glatten, magnetischen Scheiben, die in den silbernen Metallrahmen des Kochfeldes eingelegt werden. Die Steuerung erfolgt, ähnlich manchen mp3-Playern, über ein sanfte Drehbewegung mit dem Finger. Ist die gewünschte Leistungsstufe erreicht, lässt sich ein leichtes Einrasten spüren. Im Mittelpunkt des Interesses bei den Sologeräteneuigkeiten standen der Siemens ecoStar, der als erster Geschirrspüler der Welt nur 7 Liter Wasser für 13 Maßgedecke benötigt, sowie die neuen Master Class Waschmaschinen mit dem iQDrive Motor. Sie sind nicht nur die leisesten weltweit, sondern verfügen mit varioPerfekt auch über die Option, entweder extraviel Zeit oder extraviel Energie zu sparen. Darüber hinaus lockte auch die neue, modulare coolConcept Einbau-Kühlgeräte-Reihe zahlreiche Interessenten an. Sich den Lieblingskühlschrank nach Maß zusammenstellen zu können, ist für viele Endkunden eine verlockende Option. Insbesondere dann, wenn sie in jeder möglichen Kombination immer Energieeffizienzklasse A++ und Premium-Innendesign erhalten.

Als Publikumsmagnet des schon im Vorjahr mit dem red dot communication award ausgezeichneten Messe-Stands in Halle 1.1. erwies sich erneut die Siemens lifeKocharena. Sie bot nahezu durchgängig einen Unterhaltungsmix aus Kochshow und Kochduell mit prominenten Starköchen wie Tim Raue und Alfons Schuhbeck, sowie ein Energiequiz.

Kein Wunder, dass die rund 100 Plätze fassende Tribüne grundsätzlich voll besetzt war.

"Die IFA als Leitmesse für die weiße Ware hat sich in unseren Augen voll bewährt", zieht Hagenbucher im zweiten IFA-Jahr Bilanz.

"Wir fühlen uns hier mit großem Interesse und großer Akzeptanz wahrgenommen - von den Fachbesuchern ebenso wie von Konsumenten und Medien." Sein positives Resümee gilt auch für die Umsatzerwartungen: "Wie schon im letzten Jahr wurden unsere Orderziele deutlich übertroffen, obwohl wir schon im Vorfeld großzügig disponiert hatten." Noch bis heute, 18.00 Uhr, können Händler und Besucher die Neuheiten auf der weltweit größten Messe für Consumer Electronics und Home Appliances sehen und erleben.

Siemens ist die große, innovative Technologiemarke unter den Hausgeräten. Sie steht für herausragende Ingenieurleistungen, geprägt von Kreativität, Perfektion und Präzision. Seit mehr als 160 Jahren prägen diese Werte die Marke Siemens. Sie sind die Basis für einen kontinuierlichen Fluss von Innovationen, die das Leben der Menschen ständig verbessert haben. "Fortschritt im Dienste des Menschen" war schon der Anspruch des Unternehmensgründers Werner von Siemens. In dieser Perspektive arbeiten unsere Ingenieure kontinuierlich daran, die Effizienz von Hausgeräten beim Umgang mit knappen Ressourcen wie Wasser und Energie auf Spitzenniveau zu halten. Durch den Einsatz ständig neuer Technologien gehören Siemens Hausgeräte zu den ressourceneffizientesten der Branche. Während ein wesentlicher Schwerpunkt auf Einbaugeräten liegt, bietet die Marke Siemens ebenfalls ein volles Sortiment in den Produktkategorien Kochen, Wäschepflege, Kühlen und Gefrieren sowie Geschirrspülen und Consumer Products an. Siemens ist die Hausgerätemarke Nummer 1 in Deutschland und bei Einbaugeräten europaweit der bedeutendste Anbieter. Siemens Hausgeräte machen technischen Fortschritt für jeden einzelnen direkt erlebbar. Mit Siemens zieht die Zukunft zuhause ein.

Tanja Magg | Siemens
Weitere Informationen:
http://www.siemens-home.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

nachricht IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017
18.10.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik