Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFA 2009 - ein voller Erfolg / Siemens überzeugt mit Ideen für mehr Effizienz

09.09.2009
Nur noch wenige Stunden, dann schließt die IFA 2009 ihre Pforten.
Doch schon jetzt kann Siemens eine glänzende Bilanz ziehen.

Das Messe-Motto "Ideen für mehr Effizienz" stieß bei Händlern und Privatpublikum auf enormes Interesse. Die Fachbesucherzahlen bewegten sich täglich im vierstelligen Bereich und lagen über dem Vorjahr, die Orderzahlen übertrafen die Erwartungen deutlich. Auch die Public Area zeigte sich ständig gut gefüllt, insbesondere die Siemens lifeKocharena, in der mehrmals täglich Koch- und Quizshows für Unterhaltung sorgten.

"Mit wenig viel erreichen" - diesem Thema widmete sich die Schwerpunkt-Ausstellung auf dem Siemens-Stand 2009. "Mit unseren Innovationen haben wir eindrucksvoll bewiesen, wie sich mit zukunftsweisenden Technologien der Energie- und Wassereinsatz bei Hausgeräten deutlich senken lässt, ohne dabei auf Leistung und Komfort zu verzichten", erklärt Siemens Geschäftsführer Roland Hagenbucher. Der Messeschwerpunkt zum Megatrend Energie-Effizienz und Umweltbewusstsein hat sich in seinen Augen voll bewährt. So zeigte sich neben Fachhändlern und Privatinteressenten auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit von den technisch wie ästhetisch innovativen Siemens Produkten begeistert.

Favorit der Besucher bei den Einbaugeräteneuigkeiten war ganz klar die Weltneuheit discControl. Die innovative Bedientechnologie für Kochfelder besteht aus glatten, magnetischen Scheiben, die in den silbernen Metallrahmen des Kochfeldes eingelegt werden. Die Steuerung erfolgt, ähnlich manchen mp3-Playern, über ein sanfte Drehbewegung mit dem Finger. Ist die gewünschte Leistungsstufe erreicht, lässt sich ein leichtes Einrasten spüren. Im Mittelpunkt des Interesses bei den Sologeräteneuigkeiten standen der Siemens ecoStar, der als erster Geschirrspüler der Welt nur 7 Liter Wasser für 13 Maßgedecke benötigt, sowie die neuen Master Class Waschmaschinen mit dem iQDrive Motor. Sie sind nicht nur die leisesten weltweit, sondern verfügen mit varioPerfekt auch über die Option, entweder extraviel Zeit oder extraviel Energie zu sparen. Darüber hinaus lockte auch die neue, modulare coolConcept Einbau-Kühlgeräte-Reihe zahlreiche Interessenten an. Sich den Lieblingskühlschrank nach Maß zusammenstellen zu können, ist für viele Endkunden eine verlockende Option. Insbesondere dann, wenn sie in jeder möglichen Kombination immer Energieeffizienzklasse A++ und Premium-Innendesign erhalten.

Als Publikumsmagnet des schon im Vorjahr mit dem red dot communication award ausgezeichneten Messe-Stands in Halle 1.1. erwies sich erneut die Siemens lifeKocharena. Sie bot nahezu durchgängig einen Unterhaltungsmix aus Kochshow und Kochduell mit prominenten Starköchen wie Tim Raue und Alfons Schuhbeck, sowie ein Energiequiz.

Kein Wunder, dass die rund 100 Plätze fassende Tribüne grundsätzlich voll besetzt war.

"Die IFA als Leitmesse für die weiße Ware hat sich in unseren Augen voll bewährt", zieht Hagenbucher im zweiten IFA-Jahr Bilanz.

"Wir fühlen uns hier mit großem Interesse und großer Akzeptanz wahrgenommen - von den Fachbesuchern ebenso wie von Konsumenten und Medien." Sein positives Resümee gilt auch für die Umsatzerwartungen: "Wie schon im letzten Jahr wurden unsere Orderziele deutlich übertroffen, obwohl wir schon im Vorfeld großzügig disponiert hatten." Noch bis heute, 18.00 Uhr, können Händler und Besucher die Neuheiten auf der weltweit größten Messe für Consumer Electronics und Home Appliances sehen und erleben.

Siemens ist die große, innovative Technologiemarke unter den Hausgeräten. Sie steht für herausragende Ingenieurleistungen, geprägt von Kreativität, Perfektion und Präzision. Seit mehr als 160 Jahren prägen diese Werte die Marke Siemens. Sie sind die Basis für einen kontinuierlichen Fluss von Innovationen, die das Leben der Menschen ständig verbessert haben. "Fortschritt im Dienste des Menschen" war schon der Anspruch des Unternehmensgründers Werner von Siemens. In dieser Perspektive arbeiten unsere Ingenieure kontinuierlich daran, die Effizienz von Hausgeräten beim Umgang mit knappen Ressourcen wie Wasser und Energie auf Spitzenniveau zu halten. Durch den Einsatz ständig neuer Technologien gehören Siemens Hausgeräte zu den ressourceneffizientesten der Branche. Während ein wesentlicher Schwerpunkt auf Einbaugeräten liegt, bietet die Marke Siemens ebenfalls ein volles Sortiment in den Produktkategorien Kochen, Wäschepflege, Kühlen und Gefrieren sowie Geschirrspülen und Consumer Products an. Siemens ist die Hausgerätemarke Nummer 1 in Deutschland und bei Einbaugeräten europaweit der bedeutendste Anbieter. Siemens Hausgeräte machen technischen Fortschritt für jeden einzelnen direkt erlebbar. Mit Siemens zieht die Zukunft zuhause ein.

Tanja Magg | Siemens
Weitere Informationen:
http://www.siemens-home.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie