Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IdeenExpo 2011: Wissen, was die Zukunft bringt

24.08.2011
Spannendes rund um Forschung und Studium aus der Leibniz Universität

Mit insgesamt mehr als 30 Projekten, Vorträgen und Workshops ist die Leibniz Universität in diesem Jahr auf der IdeenExpo vertreten. Von Sonnabend, 27. August, bis Sonntag, 4. September 2011, gibt es in Halle 9 auf dem Messegelände in Hannover einiges zu entdecken.

Die Projekte aus Naturwissenschaft und Technik bieten teilweise verblüffende Einblicke in die Forschung und zeigen: Forschung macht Spaß! Einen ersten Blick auf Projekte aus der Universität gibt es auf der Website www.uni-hannover.de/ideenexpo. Das Herzstück der IdeenExpo sind Exponate mit Erlebnischarakter, die den Forschergeist bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entfachen sollen: Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, bei verschiedenen Experimenten mitzumachen.

In Halle 9 stellt die Leibniz Universität in den Themenwelten Kommunikation, Leben & Umwelt und Produktion aus. Unter anderem wird den Fragen nachgegangen, ob Gene nur in „Genfood“ enthalten sind (Institut für Pflanzengenetik und HannoverGEN) und was menschliche Zellen von Bärchentierchen lernen können (Institut für Mehrphasenprozesse und „Frozen Life“).

„Wie klingt Bewegung?“ fragt das Institut für Sportwissenschaft und entwickelte mit Kooperationspartnern daraus ein Projekt, das das (Neu-) Lernen von Bewegungsabläufen unterstützt. Dies ist besonders für Menschen mit eingeschränkten Sinnesfunktionen wichtig - beispielsweise nach einem Schlaganfall. Was Mars und Erde gemeinsam haben und wie die Erde aus dem Weltall vermessen werden kann, zeigen das Institut für Anorganische Chemie und der Exzellenzcluster QUEST. Wieso Computerspezialisten von Ameisenvölkern lernen, erklären die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Informatik.

Was Gebäude stabil und erdbebensicher macht, wie sich Offshore-Anlagen gegen Sturm und Wasser behaupten, wie ein Feuertornado entsteht, warum die schnellsten Autofahrer meist nicht die besten sind und wie sich Roboter im Stangenwald zurechtfinden, erklären Institute aus der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie. Womit Mathematiker surfen und welche Ergebnisse sie dabei erzielen – auch das können die Besucherinnen und Besucher des Stands der Fakultät für Mathematik und Physik während der IdeenExpo erfahren. Wer sich schon einmal gefragt hat, warum sich die Windrichtung in der Stadt so oft ändert und wie diese Turbulenzen die Luftqualität beeinflussen, sollte den Stand des Instituts für Klimatologie und Meteorologie besuchen.

Das Fachsprachenzentrum der Leibniz Universität zeigt, wie Studentinnen und Studenten in die USA oder nach Frankreich kommen – ohne Hannover zu verlassen. Die Zentrale Studienberatung gibt Tipps für den Weg aus der Schule ins Studium. Schülerinnen und Schüler können im TechLab ausprobieren, welche Geheimnisse hinter Dingen des Alltagslebens – zum Beispiel Handy oder CD Player - stecken. HorsePower, das Formula Student Team der Leibniz Universität Hannover, präsentiert seinen Rennwagen, der auf der Rennstrecke in Barcelona gesiegt hat. Workshops und Vorträge runden die Veranstaltung ab.

Ein besonderes Highlight ist der Studententag am Freitag, 2. September 2011: Hier gibt es Tipps und Infos rund um Studium und Berufswahl, eine Live-Schaltung ins NASA-Kontrollzentrum und das Finale des Science Slams, bei dem Dipl.-Ing. Stephan Lochte-Holtgreven aus dem Institut für Stahlbau an der Leibniz Universität Hannover um den ersten Platz slammt. Am Abend spielt die Band „Juli“. Das gesamte Programm der IdeenExpo findet sich unter www.ideenexpo.de.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Pressestelle der Leibniz Universität Hannover unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter info@pressestelle.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Sollten Sie keine Pressemitteilungen mehr bekommen wollen, können Sie uns per E-Mail unter info@pressestelle.uni-hannover.de oder unter Telefon 0511 76 5342 informieren.
Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511 / 762-5342
Fax: 0511 / 762-5391
mailto: info@pressestelle.uni-hannover.de

| Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de
http://www.ideenexpo.de
http://www.uni-hannover.de/ideenexpo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise