Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IdeenExpo 2011: Wissen, was die Zukunft bringt

24.08.2011
Spannendes rund um Forschung und Studium aus der Leibniz Universität

Mit insgesamt mehr als 30 Projekten, Vorträgen und Workshops ist die Leibniz Universität in diesem Jahr auf der IdeenExpo vertreten. Von Sonnabend, 27. August, bis Sonntag, 4. September 2011, gibt es in Halle 9 auf dem Messegelände in Hannover einiges zu entdecken.

Die Projekte aus Naturwissenschaft und Technik bieten teilweise verblüffende Einblicke in die Forschung und zeigen: Forschung macht Spaß! Einen ersten Blick auf Projekte aus der Universität gibt es auf der Website www.uni-hannover.de/ideenexpo. Das Herzstück der IdeenExpo sind Exponate mit Erlebnischarakter, die den Forschergeist bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entfachen sollen: Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, bei verschiedenen Experimenten mitzumachen.

In Halle 9 stellt die Leibniz Universität in den Themenwelten Kommunikation, Leben & Umwelt und Produktion aus. Unter anderem wird den Fragen nachgegangen, ob Gene nur in „Genfood“ enthalten sind (Institut für Pflanzengenetik und HannoverGEN) und was menschliche Zellen von Bärchentierchen lernen können (Institut für Mehrphasenprozesse und „Frozen Life“).

„Wie klingt Bewegung?“ fragt das Institut für Sportwissenschaft und entwickelte mit Kooperationspartnern daraus ein Projekt, das das (Neu-) Lernen von Bewegungsabläufen unterstützt. Dies ist besonders für Menschen mit eingeschränkten Sinnesfunktionen wichtig - beispielsweise nach einem Schlaganfall. Was Mars und Erde gemeinsam haben und wie die Erde aus dem Weltall vermessen werden kann, zeigen das Institut für Anorganische Chemie und der Exzellenzcluster QUEST. Wieso Computerspezialisten von Ameisenvölkern lernen, erklären die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Informatik.

Was Gebäude stabil und erdbebensicher macht, wie sich Offshore-Anlagen gegen Sturm und Wasser behaupten, wie ein Feuertornado entsteht, warum die schnellsten Autofahrer meist nicht die besten sind und wie sich Roboter im Stangenwald zurechtfinden, erklären Institute aus der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie. Womit Mathematiker surfen und welche Ergebnisse sie dabei erzielen – auch das können die Besucherinnen und Besucher des Stands der Fakultät für Mathematik und Physik während der IdeenExpo erfahren. Wer sich schon einmal gefragt hat, warum sich die Windrichtung in der Stadt so oft ändert und wie diese Turbulenzen die Luftqualität beeinflussen, sollte den Stand des Instituts für Klimatologie und Meteorologie besuchen.

Das Fachsprachenzentrum der Leibniz Universität zeigt, wie Studentinnen und Studenten in die USA oder nach Frankreich kommen – ohne Hannover zu verlassen. Die Zentrale Studienberatung gibt Tipps für den Weg aus der Schule ins Studium. Schülerinnen und Schüler können im TechLab ausprobieren, welche Geheimnisse hinter Dingen des Alltagslebens – zum Beispiel Handy oder CD Player - stecken. HorsePower, das Formula Student Team der Leibniz Universität Hannover, präsentiert seinen Rennwagen, der auf der Rennstrecke in Barcelona gesiegt hat. Workshops und Vorträge runden die Veranstaltung ab.

Ein besonderes Highlight ist der Studententag am Freitag, 2. September 2011: Hier gibt es Tipps und Infos rund um Studium und Berufswahl, eine Live-Schaltung ins NASA-Kontrollzentrum und das Finale des Science Slams, bei dem Dipl.-Ing. Stephan Lochte-Holtgreven aus dem Institut für Stahlbau an der Leibniz Universität Hannover um den ersten Platz slammt. Am Abend spielt die Band „Juli“. Das gesamte Programm der IdeenExpo findet sich unter www.ideenexpo.de.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der Pressestelle der Leibniz Universität Hannover unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter info@pressestelle.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Sollten Sie keine Pressemitteilungen mehr bekommen wollen, können Sie uns per E-Mail unter info@pressestelle.uni-hannover.de oder unter Telefon 0511 76 5342 informieren.
Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511 / 762-5342
Fax: 0511 / 762-5391
mailto: info@pressestelle.uni-hannover.de

| Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de
http://www.ideenexpo.de
http://www.uni-hannover.de/ideenexpo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops