Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ideen für Ingenieure und Lösungen im Leichtbau

11.09.2014

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA beschäftigt sich auch in diesem Jahr mit Themen, die zu den Schwerpunkten der AMB, der Internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung, passen

Die Stuttgarter Wissenschaftler geben im Rahmen der Messe Einblicke in den Entwick-lungs- und Anwendungsstand von Industrie 4.0 in der Produktion in Deutschland und setzen sich mit den Herausforderungen der Werkzeughersteller und Maschi-nenbauer bei der Bearbeitung von Verbundstoffen wie Carbon auseinander.


Präzisionswerkzeug für die spanende Bearbeitung von Verbundwerkstoffen

Quelle: Fraunhofer IPA


Forschungsprojekt »Engineering Apps for advanced Manufacturing Engineering (Apps4aME)«

Quelle: Fraunhofer IPA

Michael Lickefett, Geschäftsfeldleiter Maschinen- und Anlagenbau des Fraunhofer IPA, weiß: »Wenn wir Industrie 4.0 sichtbar machen wollen, brauchen wir konkrete und nachvollziehbare Beispiele aus der Praxis. Nur so bleibt der Mode-Begriff trennscharf und messbar und wird nicht verwässert.«

Daher betrachtet das Fraunhofer IPA es als seine Aufgabe, den Unternehmen Anwendungs- und Lösungsbeispiele an die Hand zu geben, mit denen sie sich identifizieren können.

Neben dem Readiness Check, der Potenzialanalyse und dem siebenstufigen Einführungs-prozess, die das Fraunhofer IPA als Dienstleistungen anbietet, geht Lickefett im Rahmen seines Vortrags auf dem »Forum Industrie 4.0« auf aktuell laufenden Forschungsprojekte wie »Engineering Apps for advanced Manufacturing Engineering (Apps4aME)« ein.

Dieses Projekt zielt darauf ab, eApps für Routenplanungsoptimierungen und Temperaturpla-nungen und -analysen in der Lebensmittelindustrie zu entwickeln. Der allgemeingültige Ansatz lässt sich schnell auf andere industrielle Anwendungsfelder adaptieren und ist somit für die gesamte Ingenieurszunft interessant und relevant.

Vortrag von Michael Lickefett, Fraunhofer IPA
Forum Industrie 4.0 auf der AMB I 16.9.2014, Beginn: 14.20 Uhr
Region Stuttgart Lounge I Eingangsbereich Ost der Messe Stuttgart

Präzisionswerkzeuge für die Bearbeitung von Verbundwerkstoffen

»Leichtbau ist Trend und die Branchen Automobilbau, Luftfahrt und Maschinenbau sind ohne Verbundwerkstoffe nicht mehr denkbar«, fasst Dr. Marco Schneider, Abteilungsleiter Leichtbautechnologien am Fraunhofer IPA, sein Kompetenzfeld in einem Satz zusammen. In seinem Vortrag im Rahmen eines Unternehmerfrühstücks wird Schneider die aktuellen Anforderungen an »Präzisionswerkzeuge für die spanende Bearbeitung von Verbund-werkstoffen« beleuchten.

Enorme Chancen für Leichtbauwerkstoffe sieht Schneider – über die bekannten Einsatz-bereiche Flugzeug und Automobil hinaus – in vielen anderen Branchen. »In den Unter-nehmen muss aber das notwendige Wissen und die maschinelle Ausstattung geschaffen werden, was entsprechende Investitionen voraussetzt.« Doch dieses Geld ist laut Schneider sinnvoll investiert: »Richtig eingesetzt, könnten Verbundwerkstoffe Keimzelle für neue Herstellmethoden anderer Produkte sein und so Produkt- und Produktionsinnovation vorantreiben«.

Vortrag von Marco Schneider, Fraunhofer IPA
Unternehmerfrühstück auf der AMB I 18.9.2014, Beginn: 9.30 Uhr
Region Stuttgart Lounge I Eingangsbereich Ost der Messe Stuttgart

Pressekommunikation
Jörg-Dieter Walz | Telefon +49 711 970-1667 | presse@ipa.fraunhofer.de
Fred Nemitz | Telefon +49 711 970-1611 | fred.nemitz@ipa.fraunhofer.de

Hinweis Forschungsprojekt »Engineering Apps for advanced Manufacturing Engineering (Apps4aME)«: This project has received funding from the European Union’s Seventh Framework Programme for research, technological development and demonstration under grant agreement no 314156.

Weitere Informationen:

http://www.ipa.fraunhofer.de

Jörg Walz | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen