Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HUSUM WindEnergy 2010 - International wichtigster Marktplatz für Innovation und Technologie der Windindustrie

30.08.2010
  • International wichtigster Marktplatz für Innovation und Technologie der Windindustrie
  • Über 950 Aussteller und rd. 30.000 Besucher erwartet Anlagenhersteller präsentieren Weiterentwicklungen ihrer Anlagen
  • Windcareer - Arbeitsplatzdrehscheibe der Windbranche erwartet rd. 4.000 Besucher/innen

„Die HUSUM WindEnergy ist ebenso wie die Branche seit jeher ein Faszinosum. Sie war immer auch ein Spiegel der Windindustrie, ihrer steigenden Bedeutung, aber auch ihrer stetigen Wandlungen“. Hanno Fecke, Geschäftsführer der Messe Husum, die zum 12. Mal die internationale Leitmesse und wichtigsten Marktplatz für Innovation und Technologie der Industrie durchführt, kann auch in diesem Jahr vier Wochen vor der Messe mit gewachsenen Aussteller- und Besucherzahlen aufwarten.

Vom 21. bis 25. September werden über 950 Aussteller, 2008 waren es 743 und erwartete rd. 30.000 Besucherinnen und Besucher das um 40% auf 43.000m2 ausgeweitete Messegelände zum Mittelpunkt der weltweiten Windindustrie machen.

Neben den technischen Innovationen werden Offshore, Repowering, Netze und ihr Ausbau während der kommenden Messe eine große Rolle spielen. Diskutiert werde sicherlich auch das neue Energiekonzept der Bundesregierung – wenn es bis dahin denn publiziert sei. „Die beteiligten Ministerien, das Wirtschafts- und das Umweltministerium, haben die Schirmherrschaft über die Messe übernommen und werden hochrangig durch Staatssekretär Jochen Homann und Staatssekretärin Katherina Reiche vertreten sein. Die Branche erwartet Antworten“.

Mit Blick auf den großen internationalen Zuspruch der diesjährigen HUSUM WindEnergy zeigte sich Wirtschaftsminister Jost de Jager erfreut, dass der Messekongress erstmals in der neuen und vom Land geförderten Messe- und Kongresshalle stattfinden kann. „Damit gewinnt die Messe noch ein Stück mehr an Attraktivität“, so de Jager. Er erinnerte daran, dass die Landesregierung sich mit ihrem Energiekonzept zum Ziel gesetzt habe, die Nutzung der Windenergie onshore wie offshore massiv voranzutreiben. Bereits jetzt seien über 7000 Menschen in dieser Branche beschäftigt.

Ein wichtigesThema wird die Suche nach qualifizierten Arbeitskräften für alle Unternehmensebenen sein. Hier bieten die windcareer, für die Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung die Schirmherrschaft übernommen hat, und unsere Arbeitsmarkt-Plattform unter www.husumwindenergy.com Lösungshilfen für Firmen und Arbeitsplatzsuchende. Zur windcareer am 25. September werden rd. 4.000 Besucher erwartet.

Schwerpunkte der Messe
Zunehmend spielten Fragestellungen eine Rolle, die z. B. Produktionsprozesse in den Unternehmen betreffen. Qualitätsstandards würden zunehmend an der Automobilindustrie orientiert, die Unternehmen bemühten sich ihre Lieferketten zu optimieren. „Zum ersten Mal haben wir Patentanwälte bei einer Windmesse vor Ort, die bei Patent- oder Markenrechtsverstößen eingreifen. Technologisch gesehen, würden von allen großen Herstellern weiterentwickelte Anlagen vorgestellt. Neue Hersteller z.B. aus Südkorea und den USA seien zum ersten Mal mit Messeständen präsent. Spannend werde es auch sein, zu beobachten, wie sich die Kooperation von Ingenieurbüros mit den Herstellern entwickele. Deren Dienstleistungen der Produktentwicklung und der Unterstützung für den Markteintritt nehmen immer mehr Hersteller in Anspruch.

In den vergangenen Jahren sei die windcareer immer weiter gewachsen, erläuterte Fecke. „Insofern ist die Husum WindEnergy auch bzgl. Arbeitsplätzen ein Marktspiegel. In den kommenden Jahren wird dieses Messesegment für die Branche eine noch größere Bedeutung erhalten, denn die Nachfrage nach Fachleuten für diesen Bereich hat erst begonnen“.

Neues Kongresszentrum und geändertes Messelayout
Platzmäßig profitiert die windcareer vom neuen NordseeCongressCentrum. Dieses sei eins der Highlights des neuen Messegeländes, das sich erheblich von dem aus dem Jahr 2008 unterscheidet. Wir haben in Husum mit ganz besonderen Gegebenheiten umzugehen. Z.B. hat es noch nie in der mittlerweile 22-jährigen Geschichte der Windmesse eine Messe gegeben, die aussah wie die vorherige. Das macht es spannend, heißt aber auch, dass wir uns jedes Mal neu erfinden müssen. Unser Messeteam macht einen Riesenjob und Flexibilität macht vieles möglich, was an anderen Messestandorten nicht funktioniert. Was uns auch immer wieder als Lob von den Ausstellern erreicht“.

Weiter hervorzuheben: Air Condition in allen Hallen, ein besserer Shuttleservice, mehr Personal und Parkplätze oder die Möglichkeit, Tickets online auszudrucken, zwei große Messerestaurants, erstmals den direkten Helicoptershuttle auf das Messegelände, Fly und Sleep Angebote für Sylt sowie, „und darauf freuen wir uns besonders, ein richtiges Oktoberfest“. HUSUM WindEnergy wird von der Messe Husum in Kooperation mit der Hamburg Messe veranstaltet. Die Leitmesse der internationalen Windenergiebranche vom 21. bis 25. September wird von einem Kongress (21. bis 24. September) und der Jobmesse windcareer (25. September) begleitet. Sie steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle, des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Norbert Röttgen, der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, für die windcareer sowie des Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen. Weitere Information unter www.husumwindenergy.com .

Für Rückfragen: Klaus Lorenz
Pressesprecher HUSUM WindEnergy
Tel.: +49 (0) 2182-5 78 78-0
E-Mail: lorenz@husumwindenergy.com

Klaus Lorenz | HUSUM WindEnergy
Weitere Informationen:
http://www.husumwindenergy.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz