Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HUSUM WindEnergy 2010

13.05.2010
· Bereitstellung von 40 % zusätzlicher Hallenfläche
· Flächenrekord mit rd. 43.000 m2
· Zwei Eingänge Nord und Süd
· Besucherführung optimiert

Als weltweit wichtigste Messe für Technologie und Innovation der Windenergiebranche wird die HUSUM WindEnergy bei ihrer nächsten Ausrichtung im September 2010 weiter wachsen.

Aufgrund der langen Warteliste ausstellungswilliger Unternehmen hat die Messeleitung jetzt entschieden, die Ausstellungsfläche um weitere rd. 4.000 m2 auf dann ca. 43.000 m2 zu erweitern. „Insgesamt vergrößern wir das diesjährige Messegelände gegenüber 2008 um mehr als 40 Prozent“, erläuterte Hanno Fecke, Geschäftsführer der Messe Husum die Planungen für den September. „Die Ausstellerzahlen werden sich jenseits der 800 bewegen. Diese kommen wiederum aus mindestens 30 Ländern“.

Messe wächst in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

„Diese Entwicklung zeigt, dass die HUSUM WindEnergy auch in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld einen weiteren Meilenstein setzt und wie kaum eine andere Veranstaltung der Windenergiebranche die Möglichkeit eröffnet, ihre Innovationsfähigkeit zu demonstrieren, sagte Fecke. „Gleichzeitig gilt für uns aber der Grundsatz Qualität vor Quantität“, fügte er hinzu. Die Messe Husum als Veranstalter werde gemeinsam mit dem Kooperationspartner, der Hamburger Messe & Congress GmbH, alles dafür tun, trotz dieses Wachstums die Servicequalität für Aussteller und Besucher weiter zu steigern und so optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Messe zu schaffen.

Neue Besucherführung zwischen Nord und Süd

„Durch die Erweiterung des Messegeländes auf sieben Hallen sahen wir uns gezwungen, die Eingangssituation neu zu überdenken. Bei der kommenden Messe werden wir deshalb über zwei Eingangs- und Registrierungsbereiche im Norden und Süden des Messegeländes verfügen und so die Besucherströme erheblich optimieren können“, erklärte der Messechef. „Wir erwarten über 25.000 Besucher aus mehr als 70 Ländern. Diese werden auf dem Messegelände Shuttle nutzen können, um die Entfernung zwischen den einzelnen Hallen leichter überbrücken zu können.

Mehr Übernachtungskapazitäten sichergestellt

Erheblich verbessert worden sei auch die Koordination der vorhandenen Übernachtungsmöglichkeiten. Insgesamt werden rd. 10.000 Übernachtungsmöglichkeiten in 2.000 Zimmerkontingenten im Umkreis von maximal 90 Minuten Anfahrtszeit zum Messegelände für die Besucher/Innen zusätzlich neu erschlossen. Diese könnten direkt über die Internetseite unter www.husumwindenergy.com gebucht werden. „Hinzu kommen noch die Ferienwohnungen, die seitens der Husum Tourismus vermarktet werden sowie Übernachtungskapazitäten auf der Insel Sylt.

Die HUSUM WindEnergy 2010 findet vom 21. bis 25. September in Husum.

Für Rückfragen:
Klaus Lorenz
Pressesprecher HUSUM WindEnergy
Tel.: +49 (0) 2182-5 78 78-0
E-Mail: lorenz@husumwindenergy.com

Klaus Lorenz | HUSUM WindEnergy
Weitere Informationen:
http://www.husumwindenergy.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie