Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hoch entwickelte Technologien für die Werkstoff- und Bauteilprüfung unter einem Dach

16.02.2012
Instron, NSI, Tiede, Wilson und Buehler – Tochterunternehmen von Illinois Tool Works auf der Control 2012
Erstmals präsentieren sich fünf Mitglieder aus der Test and Measurement Group von Illinois Tool Works (ITW) auf der Control 2012 unter einem Dach. Auf Messestand 1522 in Halle 1 findet der Fachbesucher konzentrierte Informationen in Sachen Werkstoff- und Bauteilprüfung, von hart bis weich, von elastisch bis spröde.

Die Unternehmen präsentieren ihr Produktportfolio und Neuentwicklungen bei statischen und dynamischen Prüfsystemen für Zug, Druck und Torsion (Instron), bei zerstörungsfrei arbeitenden Systemen für die Röntgenprüfung und die Computertomographie (North Star Imaging, NSI), bei Geräten für die Oberflächenrissprüfung (ITW Tiede), bei Maschinen für die Härteprüfung (Wilson Hardness) und bei Systemen für die Probenpräparation (Buehler).

Instron Deutschland, Pfungstadt (www.instron.de), stellt seine Kosten sparenden EXTEND™ Aktualisierungspakete zur Modernisierung von im Einsatz bewährten Prüfmaschinen von Instron in den Mittelpunkt seines Messeauftritts. Selbst bei vielen konventionell nicht mehr wartungsfähigen Systemen ermöglichen diese Retrofit-Pakete den Erhalt der in die wesentlichen Komponenten eines Prüfsystems getätigten Investition. Sie basieren auf aktuellen Serienprodukten und beinhalten sowohl eine Modernisierung der Steuerelektronik als auch eine Aktualisierung der Prüfsoftware.

NSI, Rogers, Minnesota/USA (www.4nsi.com), präsentiert sich erstmals in Europa als ein weltweit führender Hersteller von Röntgenprüfsystemen sowie von Standard- und anwendungsspezifisch entwickelten Computer-Tomographen zur dreidimensionalen Darstellung der inneren Beschaffenheit von Bauteilen aus nahezu allen Industriewerkstoffen. Als Ergänzung seines Programms an Anlagen für mittlere bis große Prüflinge stellt NSI auf der Control 2012 erstmals das neu entwickelte X-View CT-System X25 vor. Dieses Gerät beansprucht wenig Laborfläche und eignet sich mit einer Auflösung von unter 1 µm speziell für die Untersuchung kleiner Teile, beispielsweise in der Forschung oder zur Qualitätssicherung in der Elektronik und der Medizintechnik.

ITW Tiede Non-destructive-testing, Essingen (www.tiede.de), produziert und liefert weltweit Geräte und Zubehör für die Oberflächen-Rissprüfung an magnetisierbaren und nicht magnetisierbaren Bauteilen mit Hilfe des Magnetpulver- oder des Eindringprüfverfahrens. Eine erstmals auf der Control 2012 vorgestellte Neuentwicklung im Bereich der Magnetpulverprüfung ist der kleine und damit besonders mobil einsetzbare Hochstromerzeuger vom Typ ISOTEST 30 E zum Magnetisieren von Prüflingen mit Wechselstrom oder Vollwellen-Gleichstrom. Er ist für Prüfströme bis 3000 A DC ausgelegt und rundet damit die Reihe der im höheren Leistungsbereich angesiedelten, fahrbaren ISOTEST Systeme 60 E und 100 E nach unten ab.

Wilson Hardness, Esslingen (www.wilson-hardness.com), ist ein weltweit führender Hersteller von Maschinen zur Härteprüfung nach Rockwell, Knoop / Vickers und Brinell. Die Marke „Wilson Hardness“ vereint die drei bekannten Hersteller Reicherter, Wolpert und Wilson, die gemeinsam auf eine lange Tradition in der Härteprüfung zurückblicken können. Zur Control 2012 setzt das Unternehmen einen Schwerpunkt bei komplexen und zugleich benutzerfreundlichen Automatisierungssystemen für die Härtemessung, die dem Anwender helfen, Zeit und Kosten einzusparen. Im Mittelpunkt steht dabei eine neue, einfach und intuitiv benutzbare Software, die in der Produktion und im Labor bei der Erledigung zunehmend komplexer Prüfaufgaben unterstützt.

Buehler, Düsseldorf (www.buehler-met.de), ein führender Hersteller im Bereich Probenpräparation und Materialanalyse, stellt seine automatisierten Schleif- und Poliergeräte der Baureihe EcoMet/AutoMet in den Mittelpunkt seines Messeauftritts auf der Control 2012. Die kraftvollen, stabilen und robusten Geräte sind für den Einsatz bei hohem Probenaufkommen ausgelegt. Die programmierbaren Pro-Modellvarianten ermöglichen die Voreinstellung des gewünschten Materialabtrags. Das optionale Burst-System sorgt für ein flexibles, kosteneffizientes Dosieren der Politursuspensionen und Schmierflüssigkeiten.

Illinois Tool Works, Glenview, Illinois/USA (www.itw.com), ist ein stark diversifiziertes, dezentral strukturiertes Unternehmen mit rund 60 000 Mitarbeitern in 825, auf 52 Länder verteilten Geschäftseinheiten und einer Vielzahl von Produkten für den weltweiten Markt. Die Hauptaktivitäten des Unternehmens konzentrieren sich auf die Branchen Transport, Industrieverpackungen, Power Systems & Electronics, Systeme für die Lebensmittelindustrie, Produkte für die Bauindustrie, Kunststoffe und flüssige Medien sowie Dekorative Oberflächen. Eine Gruppe weiterer Unternehmen, zu denen die auf der Control 2012 vertretenen Hersteller von Systemen und Software für die Prüfung von Werkstoffen und Bauteilen gehören, ergänzt die Aktivitäten von ITW.

Zentraler Ansprechpartner für die Unternehmen der ITW Test and Measurement Group:
Simone Hebel, European MARCOM & PR Specialist, Instron Deutschland GmbH
Werner-von-Siemens-Straße 2, D-64319 Pfungstadt/Germany
Tel.: +49 (0) 6157 4029 614,
E-Mail: simone_hebel(at)instron.com

Redaktioneller Kontakt und Belegexemplare:
Dr.-Ing. Jörg Wolters, Konsens PR GmbH & Co. KG,
Hans-Kudlich-Straße 25, D-64823 Groß-Umstadt
Tel.: +49 (0) 60 78 / 93 63 - 0, Fax: - 20,
E-Mail: mail(at)konsens.de

Weitere Informationen: www.instron.de

Simone Hebel | Konsens PR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu Sprachdialogsystemen und Mensch-Maschine-Kommunikation in Saarbrücken

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Schreiben mit dem Elektronenstrahl: Jetzt auch Nanostrukturen aus Silber

24.07.2017 | Physik Astronomie