Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hoch entwickelte Technologien für die Werkstoff- und Bauteilprüfung unter einem Dach

16.02.2012
Instron, NSI, Tiede, Wilson und Buehler – Tochterunternehmen von Illinois Tool Works auf der Control 2012
Erstmals präsentieren sich fünf Mitglieder aus der Test and Measurement Group von Illinois Tool Works (ITW) auf der Control 2012 unter einem Dach. Auf Messestand 1522 in Halle 1 findet der Fachbesucher konzentrierte Informationen in Sachen Werkstoff- und Bauteilprüfung, von hart bis weich, von elastisch bis spröde.

Die Unternehmen präsentieren ihr Produktportfolio und Neuentwicklungen bei statischen und dynamischen Prüfsystemen für Zug, Druck und Torsion (Instron), bei zerstörungsfrei arbeitenden Systemen für die Röntgenprüfung und die Computertomographie (North Star Imaging, NSI), bei Geräten für die Oberflächenrissprüfung (ITW Tiede), bei Maschinen für die Härteprüfung (Wilson Hardness) und bei Systemen für die Probenpräparation (Buehler).

Instron Deutschland, Pfungstadt (www.instron.de), stellt seine Kosten sparenden EXTEND™ Aktualisierungspakete zur Modernisierung von im Einsatz bewährten Prüfmaschinen von Instron in den Mittelpunkt seines Messeauftritts. Selbst bei vielen konventionell nicht mehr wartungsfähigen Systemen ermöglichen diese Retrofit-Pakete den Erhalt der in die wesentlichen Komponenten eines Prüfsystems getätigten Investition. Sie basieren auf aktuellen Serienprodukten und beinhalten sowohl eine Modernisierung der Steuerelektronik als auch eine Aktualisierung der Prüfsoftware.

NSI, Rogers, Minnesota/USA (www.4nsi.com), präsentiert sich erstmals in Europa als ein weltweit führender Hersteller von Röntgenprüfsystemen sowie von Standard- und anwendungsspezifisch entwickelten Computer-Tomographen zur dreidimensionalen Darstellung der inneren Beschaffenheit von Bauteilen aus nahezu allen Industriewerkstoffen. Als Ergänzung seines Programms an Anlagen für mittlere bis große Prüflinge stellt NSI auf der Control 2012 erstmals das neu entwickelte X-View CT-System X25 vor. Dieses Gerät beansprucht wenig Laborfläche und eignet sich mit einer Auflösung von unter 1 µm speziell für die Untersuchung kleiner Teile, beispielsweise in der Forschung oder zur Qualitätssicherung in der Elektronik und der Medizintechnik.

ITW Tiede Non-destructive-testing, Essingen (www.tiede.de), produziert und liefert weltweit Geräte und Zubehör für die Oberflächen-Rissprüfung an magnetisierbaren und nicht magnetisierbaren Bauteilen mit Hilfe des Magnetpulver- oder des Eindringprüfverfahrens. Eine erstmals auf der Control 2012 vorgestellte Neuentwicklung im Bereich der Magnetpulverprüfung ist der kleine und damit besonders mobil einsetzbare Hochstromerzeuger vom Typ ISOTEST 30 E zum Magnetisieren von Prüflingen mit Wechselstrom oder Vollwellen-Gleichstrom. Er ist für Prüfströme bis 3000 A DC ausgelegt und rundet damit die Reihe der im höheren Leistungsbereich angesiedelten, fahrbaren ISOTEST Systeme 60 E und 100 E nach unten ab.

Wilson Hardness, Esslingen (www.wilson-hardness.com), ist ein weltweit führender Hersteller von Maschinen zur Härteprüfung nach Rockwell, Knoop / Vickers und Brinell. Die Marke „Wilson Hardness“ vereint die drei bekannten Hersteller Reicherter, Wolpert und Wilson, die gemeinsam auf eine lange Tradition in der Härteprüfung zurückblicken können. Zur Control 2012 setzt das Unternehmen einen Schwerpunkt bei komplexen und zugleich benutzerfreundlichen Automatisierungssystemen für die Härtemessung, die dem Anwender helfen, Zeit und Kosten einzusparen. Im Mittelpunkt steht dabei eine neue, einfach und intuitiv benutzbare Software, die in der Produktion und im Labor bei der Erledigung zunehmend komplexer Prüfaufgaben unterstützt.

Buehler, Düsseldorf (www.buehler-met.de), ein führender Hersteller im Bereich Probenpräparation und Materialanalyse, stellt seine automatisierten Schleif- und Poliergeräte der Baureihe EcoMet/AutoMet in den Mittelpunkt seines Messeauftritts auf der Control 2012. Die kraftvollen, stabilen und robusten Geräte sind für den Einsatz bei hohem Probenaufkommen ausgelegt. Die programmierbaren Pro-Modellvarianten ermöglichen die Voreinstellung des gewünschten Materialabtrags. Das optionale Burst-System sorgt für ein flexibles, kosteneffizientes Dosieren der Politursuspensionen und Schmierflüssigkeiten.

Illinois Tool Works, Glenview, Illinois/USA (www.itw.com), ist ein stark diversifiziertes, dezentral strukturiertes Unternehmen mit rund 60 000 Mitarbeitern in 825, auf 52 Länder verteilten Geschäftseinheiten und einer Vielzahl von Produkten für den weltweiten Markt. Die Hauptaktivitäten des Unternehmens konzentrieren sich auf die Branchen Transport, Industrieverpackungen, Power Systems & Electronics, Systeme für die Lebensmittelindustrie, Produkte für die Bauindustrie, Kunststoffe und flüssige Medien sowie Dekorative Oberflächen. Eine Gruppe weiterer Unternehmen, zu denen die auf der Control 2012 vertretenen Hersteller von Systemen und Software für die Prüfung von Werkstoffen und Bauteilen gehören, ergänzt die Aktivitäten von ITW.

Zentraler Ansprechpartner für die Unternehmen der ITW Test and Measurement Group:
Simone Hebel, European MARCOM & PR Specialist, Instron Deutschland GmbH
Werner-von-Siemens-Straße 2, D-64319 Pfungstadt/Germany
Tel.: +49 (0) 6157 4029 614,
E-Mail: simone_hebel(at)instron.com

Redaktioneller Kontakt und Belegexemplare:
Dr.-Ing. Jörg Wolters, Konsens PR GmbH & Co. KG,
Hans-Kudlich-Straße 25, D-64823 Groß-Umstadt
Tel.: +49 (0) 60 78 / 93 63 - 0, Fax: - 20,
E-Mail: mail(at)konsens.de

Weitere Informationen: www.instron.de

Simone Hebel | Konsens PR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE