Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HMI 2014: Blick in die Stadt der Zukunft

18.03.2014

Fraunhofer IAO zeigt innovative Konzepte für die Stadt von morgen

Auf der Hannover Messe 2014 präsentiert das Fraunhofer IAO mit seinen Projekten »Morgenstadt: City Insights«, »Micro Smart Grid« sowie »ChargeLounge« zukunftsweisende Beiträge zur Stadt und Mobilität der Zukunft sowie zur intelligenten Energienutzung.

Vom 7. bis 11. April 2014 können Besucher 3D-Modelle per Smartphone oder Tablet zum Leben erwecken und nachhaltige Technologien von morgen entdecken.

»Integrated Industry – NEXT STEPS« heißt das diesjährige Motto der Hannover Messe Industrie (HMI) und knüpft damit direkt an das Leitthema des letzten Jahres an. Dabei dreht sich alles um den Trend, der unter dem Begriff »Industrie 4.0« bekannt ist: Produkte und Produktionsverfahren vernetzen sich in Zukunft zu einer intelligenten Fabrik.

Bereits entwickelte Technologien werden im nächsten Schritt aufeinander abgestimmt und in die industrielle Produktion integriert. Am Hauptstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 2, Stand D18) mit dem Titel »Zukunftsfabrik« präsentieren zehn Institute neue Lösungsansätze für die intelligente Vernetzung in der Fabrik, aber auch zu Energie- und Nachhaltigkeitsthemen sowie zur Stadt von morgen. 

Das Fraunhofer IAO konzentriert sich in diesem Jahr auf zukunftsweisende Technologien beim Energiemanagement und macht die Forschung zur Stadt der Zukunft direkt erlebbar.

Micro Smart Grid: Mit kleinen Schritten zur großen Energiewende

Das als 3D-Modell abgebildete »Micro Smart Grid« besteht aus intelligenten Stromerzeugern, Speichern und Verbrauchern – z. B. Windrädern, Photovoltaikanlagen und Elektroautos. Adaptive Algorithmen optimieren ständig Energieerzeugung und -verbrauch.

Das Ziel: ein intelligentes Lade- und Lastmanagement, um Ladevorgänge effizient zu gestalten und Lastspitzen zu vermeiden, sowie ein System, das den Energiebedarf voraussagt. Am Exponat kann der Besucher selbst Energieerzeugung und -verbrauch steuern. Er sieht, ob sich das System im Gleichgewicht befindet und kann den aktuellen CO2-Ausstoß sowie den ökonomischen Erfolg seiner Steuerung direkt nachvollziehen.

Morgenstadt: City Insights – wie wollen wir in der Stadt von morgen leben und arbeiten?


Gemeinsam mit Industrie- und Städtepartnern zielt die Fraunhofer-Gesellschaft darauf ab, urbane Innovationen für die Stadt von morgen vorauszudenken, zu entwickeln und umzusetzen. Auf der Hannover Messe kann der Besucher das 3D-Modell einer Stadt mit Hilfe einer Smartphone-App zum Leben erwecken und zukunftsweisende Morgenstadt-Projekte wie autonomes Fahren, Urban Gardening, Urban Production oder energieerzeugende Fassaden auf Ebene des gesamtstädtischen Systems kennenlernen.

Sowohl das reale Vorbild des Micro Smart Grid am Fraunhofer-Campus in Stuttgart als auch die Fraunhofer Morgenstadt-Initiative wurden kürzlich als »Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2013/2014« prämiert.

ChargeLounge: Energie tanken mit Stil

Neben den Exponaten auf dem Fraunhofer-Hauptstand stellt das Fraunhofer IAO im Themenschwerpunkt »MobiliTec« auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg (Halle 27, Stand H 85) das »ChargeLounge«-System vor. Damit soll es künftig möglich sein, Elektrofahrzeuge schnell und effektiv aufzuladen. Als modulare Container-Lösung umgesetzt, lässt sich das »ChargeLounge«-System in industrieller Serienproduktion produzieren und ohne großen Aufwand flächendeckend aufbauen. 

Electromobile City Scooter (Halle 27, Stand H85)

Besucher der MobiliTec können am Baden-Württemberg Gemeinschaftsstand - Baden-Württemberg International – ein innovatives, elektrisch angetriebenes Kleinstfahrzeug in Augenschein nehmen, das sich ideal für Lieferdienste im Stadtverkehr eignet: der vom Fraunhofer IAO und der Firma GreenIng entwickelte Electromobile City Scooter. Das kompakte Fahrzeug ist mit einer intelligenten Fahrwerkstechnologie ausgestattet, welche durch drei Räder und Luftfederung ein stabiles, sicheres, neigungsfähiges und leicht beherrschbares Fahrvergnügen auf kleinstem Raum bietet.

Ansprechpartnerin:
Juliane Segedi
Leiterin Marketing und Kommunikation
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2124
E-Mail: presse@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.hannovermesse.de
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/presse-und-medien/1309-hmi-2014-blick-in-di...
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=GO2X00pZanQ

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften