Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hilfen für ein selbstbestimmtes Leben

05.10.2010
Fachmesse REHACARE startet am 6. Oktober in Düsseldorf

Menschen mit Behinderung, Pflegebedarf, chronischen Krankheiten und alles, was ihnen das Leben leichter macht, stehen vom 6. bis 9. Oktober 2010 in Düsseldorf im Mittelpunkt der internationalen Fachmesse REHACARE.

801 Aussteller aus 29 Ländern, von Australien bis Vietnam, stellen in sechs Messehallen Lösungen für alle Lebensbereiche und nahezu jedes Handicap vor. Das Angebot reicht von Mobilitäts- und Alltagshilfen über Hilfsmittel für ambulante oder stationäre Pflege, Kommunikationstechnik und barrierefreie Wohnwelten bis zu Ideen für Freizeit, Reise und Sport.

"Vor allem im Bereich Mobilität lässt die REHACARE 2010 keine Wünsche offen", verspricht Joachim Schäfer, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. "Die weltweit führenden Hersteller präsentieren die neuesten Rollstühle, Gehhilfen und Fahrgeräte. Kraftfahrzeughersteller, wie Audi, Daimler und VW sind mit aktuellen behindertengerechten Modellen vor Ort. Dazu gesellen sich Spezialanbieter, die maßgeschneiderte Um- und Einbauten liefern."

Eine zentrale Frage der REHACARE 2010 lautet: Wie und wo werden wir wohnen, wenn wir alt sind? Die Diskussion, wie Wohnen im Alter bedarfsgerecht, qualitätsbewusst und weitgehend selbstbestimmt organisiert werden kann, ist in vollem Gange. Der REHACARE-Kongress wird am 6. und 7. Oktober unter dem Titel "Selbstbestimmt Wohnen und Pflegen zu Hause - Von der Vision zur Realität" die Erkenntnisse bündeln und auf den Prüfstand stellen.

Tipps zum barrierefreien Bauen und Wohnen gibt die REHACARE im The-menpark "Wohn(t)raum" in der Messehalle 3. Hier liegt der Schwerpunkt auf baulichen und planerischen Aspekten sowie auf Wohnungseinrichtungen und Hilfsmitteln. Eine Musterwohnung zeigt beispielsweise, wie Räume mit kon-ventionellen Einrichtungen und moderner Technik komfortabel und weitgehend barrierefrei ausgestattet oder umgestaltet werden können. Weitere Informationen bietet die GGT (Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik) zusammen mit zahlreichen Partnerfirmen.

Viel innovatives Potenzial steckt auch im Markt für Hilfsmittel für blinde Menschen, Menschen mit Sehbehinderung, Hörschädigungen und Sprachbehinde-rungen. Aussteller aus Industrie und Verbänden werden dies in der Halle 5 in einem separaten Bereich mit vielen Neuheiten und Weiterentwicklungen dokumentieren. Wachsende Leistungsfähigkeit und mehr Komfort sind dank der modernen Informationstechnik die Trends in diesem Bereich. Die Möglichkeiten, Geräte und Funktionen zu vernetzen, erweitern sich ständig.

Daneben gibt es viele weitere Informationsangebote: Beratung rund um Ausbildung und Arbeitsplatz im Themenpark "Behinderte Menschen und Beruf" oder der "Marktplatz Gehirn" als Informations- und Kommunikationsplattform für Menschen mit erworbener Hirnschädigung in Halle 3. Das behinderte Kind und seine Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt der Messehalle 4. Um Reisen ohne Barrieren geht es in der Halle 6.

Rehabilitation, Prävention und Therapie durch Sport sind die Themen in der Messehalle 7a. Der Behindertensportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BSNW) zeigt dort die vielfältigen Möglichkeiten sportlicher Betätigung für behinderte und ältere Menschen auf.

Als Diskussionsplattform für Fachleute und Betroffene packt die REHACARE viele heiße Eisen an. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe als Partnerin der Messe bietet ein Rahmenprogramm, das aktuelle sozialpolitische Entwicklungen beleuchtet. Im Fokus stehen dabei Themen wie häusliche Pflege, barrierefreies Reisen, die Hilfsmittelversorgung durch die gesetzlichen Krankenkassen und die Diskussion über die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

Die REHACARE 2010 findet von Mittwoch, 6. Oktober, bis Samstag, 9. Oktober 2010 statt. Sie ist mittwochs bis freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, am Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr. Die Eintrittskarte kostet 12,00 Euro. Behinderte, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen 7,00 Euro. Für die Begleitung Behinderter mit Ausweiskennzeichen B und H ist der Eintritt frei. Aktuell über die REHACARE INTERNATIONAL 2010 informiert das Internet-Portal http://www.rehacare.de .

Pressekontakt REHACARE 2010:
Manuela Preinbergs
Tel.: 0211/4560-542
Fax: 0211/4560-87-542
E-Mail: PreinbergsM@messe-duesseldorf.de

Manuela Preinbergs | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.rehacare.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie