Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bei HEUN hat „Innovation Made in Germany“ Tradition

23.08.2013
Die Firmengruppe HEUN, zu der seit 2005 auch MADRA-EDM gehört, ist seit ihrer Gründung 1988 spezialisiert auf Funkenerosion. Das weltweit angesehene Unternehmen bietet langlebige, zuverlässige Erodierbohranlagen.
HEUN war mit seinen Innovationen immer Vorreiter. Die gute Verarbeitung, durchdachte Konstruktion und Erfahrung haben mehrfach den Beweis erbracht, dass es sich lohnt in Qualität zu investieren. Selbst Anlagen aus der ältesten Generation bringen noch die Genauigkeiten wie in jungen Jahren.

Anlagen aus den früheren Generationen sind in der Basis so gut, dass sie problemlos kostengünstig auf den aktuellen technischen Stand aufgerüstet werden können und damit langfristig günstiger sind als eine neue Billigmaschine.

Vorhaltung von Ersatzteilen - auch für Fremdfabrikate, sowie eine exzellente Servicebetreuung und Beratung wird von der Kundschaft geschätzt und zertifiziert.

HEUN war schon immer der Partner, wenn es um Sonderlösungen im Bereich Funkenerosion geht.

Viele Neuentwicklungen aus dem Hause HEUN sind inzwischen im Bereich Erodierbohren zum Standard geworden. In einigen Gebieten ist HEUN jedoch der Spezialist wenn es um das Erodierbohren geht, z. B. bei der Durchbrucherkennung, beim „um die Ecke bohren“ oder mit Bohrtiefen von bis zu 2.600 mm.

Bei HEUN konzentriert man sich nicht nur auf von außen leicht zu erkennende Innovationen, sondern kreiert ständig besondere Vorteile für den Anwender. Durchdachte optimale Abläufe und Fertigungsprozesse, Erhöhung der Sicherheit durch entsprechende Software, die die Bedienung erleichtert und mitdenkt, indem sie Hilfen und Alternativen vorschlägt.

Immer wieder gibt es neue Anforderungen denen HEUN sich stellt. Derzeit geht es darum, nicht nur eine Bohrung, sondern auch Geometrien und Flächenabtrag zu erstellen. Besondere Kühlkanalstrukturen in Turbinenschaufeln werden benötigt. Auf ein- und derselben Maschine ist es möglich u.a. Einlauftrichter und Bohrung in Turbinenschaufeln zu erstellen, ohne das Werkstück auf eine andere Maschine wechseln zu müssen. Das erspart Zeit, reduziert das Risiko von Ausschuss und minimiert die Kosten.

Die neu entwickelte Technik wird auf der EMO vorgeführt. Details bleiben allerdings den Kunden vorbehalten, denen wir zum Wettbewerbsvorteil verhelfen wollen.

Besuchen Sie uns auf der EMO in Hannover an unserem Stand E15 in Halle 11.

Heun Funkenerosion GmbH
Lange Hecke 4
63796 Kahl/Main
Germany
Tel.: +49 (0) 6188 910 510
Fax: +49 (0) 6188 910 540
E-mail: info@heun-gmbh.de

Brigitte Linden | Heun GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heun-gmbh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik