Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hermetische Hochfrequenz-Gehäuse von SCHOTT für Anwendungen bis zu 80 GHz

06.10.2014

Speziell auf Kundenanforderung zugeschnittene Hochleistungsgehäuse mit HTCC- Durchführungen sowie Microwave-Packages mit optimierten HF-Konnektoren

Der internationale Technologiekonzern SCHOTT mit seinem Geschäftsbereich Electronic Packaging, Experte für Glas-Metall- und Keramik-Metall-Verbindungen, bietet verschiedene Gehäuselösungen für Hochfrequenz(HF)-Anwendungen an. Die HF-Durchführungen auf Basis von HTCC-Multilagenkeramik sind dabei besonders kompakt und ermöglichen eine extrem miniaturisierte Aufbau- und Verbindungstechnik für bis zu 40 GHz Bandbreite.


Für die optimale Einkopplung von HF-Signalen bietet SCHOTT die kundenspezifische Geometrie-Anpassung von SMA-, SMP- und SMPM-Konnektoren und ermöglicht so Hochfrequenzgehäuse für Anwendungen bis zu 80 GHz Bandbreite. Bild: SCHOTT


Dank innovativer Designs verfügen Hochfrequenzgehäuse mit HTCC-Durchführungen von SCHOTT über hervorragende Eigenschaften in Bezug auf Einfügedämpfung, Reflexionsverluste und Übersprechen. Bild: SCHOTT

SCHOTT bietet zudem Mikroelektronikgehäuse mit kundenspezifisch geometrie-optimierten SMA-, SMP- und SMPM-Konnektoren, die  in Spezialfällen, je nach Design, sogar für HF-Anwendungen bis zu 80 GHz geeignet sind. Diese Komponenten kommen in der Radartechnologie, Satellitenkommunikation, Raumfahrt und Weltraumforschung zum Einsatz. SCHOTT stellt sein Produktportfolio an Gehäusen und Durchführungen auf der European Microwave Week in Rom vom 7. bis 9. Oktober aus (Stand 196).

Sensible elektronische Komponenten benötigen vor allem im HF-Bereich zuverlässigen Schutz. Die zunehmende Miniaturisierung bringt weitere Herausforderungen an das Design der Bauteile mit sich. Der Einsatz von HTCC-(High Temperature Cofired Ceramics)-Multilagenkeramik-Durchführungen ermöglicht genau dies: die äußerst kompakte und gleichzeitig leistungsfähige Anbindung einer hohen Anzahl von elektrischen Durchführungen hin zu einer hermetisch abgedichteten Einheit. 

„In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden entwickeln und produzieren wir HTCC-Durchführungen, die dank innovativer Designs hervorragende HF-Eigenschaften in Bezug auf Einfügedämpfung, Reflexionsverluste und Übersprechen aufweisen“, erklärt Dr. Thomas Zetterer, Entwicklungsingenieur bei SCHOTT Electronic Packaging. Je nach Design ist dies für eine Bandbreite von bis zu 40 GHz, realisierbar.

Die in vielen Anwendungen der Luft-und Raumfahrt notwendige Wärmeleitfähigkeit der HF-Gehäuse kann durch eine optimale Kombination von Materialien und Geometrien erreicht werden. HF-HTCC-Durchführungen von SCHOTT entsprechen nicht nur den typischen Designregeln für HTCC-Keramiken, sondern sind auch in einem vertretbaren fertigungstechnischen Anforderungsregime realisierbar. 

Bei HF-Konnektoren, die zur Einkopplung von HF-Signalen in Hochleistungsgehäusen eingesetzt werden, können Standard-Steckverbinder die hohen Anforderungen oftmals nicht mehr erfüllen. Damit die Schnittstellen der Microwave Packages die geforderte HF-Performance erreichen, bietet SCHOTT hermetische Hochfrequenz- SMA-, SMP- und SMPM-Konnektoren mit Glas-Metall Technologie auch in modifizierten Geometrien an, die gemäß individueller Anforderungen genau angepasst werden können. Dabei liefert das Unternehmen seine Konnektoren immer inklusive Gehäuse, in die sie hermetisch eingelötet sind. „Durch die kundenspezifische Optimierung der HF-Konnektoren können wir hermetische Microwave Packages für Hochfrequenzanwendungen bis zu 80 GHz Bandbreite anbieten“, so Michael Tratzky, Leiter Vertrieb Opto-Electronics von SCHOTT Electronic Packaging. 

Mit 130 Jahren Spezialglas-Historie und mehr als 70 Jahren Erfahrung in der Herstellung von hermetischen Gehäusen und Durchführungen verfügt SCHOTT über das entsprechende Know-how, um Komponenten für Hochfrequenzanwendungen herzustellen. 

Weitere Informationen finden Sie hier: www.schott.com/epackaging

SCHOTT AG   

Dr. Haike Frank

Public Relations Manager   

hone:  +49 (0)6131 - 66 4088

haike.frank@schott.com

www.schott.com

ÜBER SCHOTT

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit vielen seiner Produkte ist SCHOTT welt-weit führend. Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik und Transportation. Das Unternehmen hat den Anspruch, mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen zum Erfolg seiner Kunden beizutragen und SCHOTT zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu machen. SCHOTT bekennt sich zum nachhaltigen Wirtschaften und setzt sich für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt ein. In 35 Ländern ist der SCHOTT Konzern mit Produktions- und Vertriebsstätten kundennah vertreten. 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012/2013 einen Weltumsatz von 1,84 Milliarden Euro. Die SCHOTT AG mit Hauptsitz in Mainz ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.

SCHOTT AG - Hattenbergstrasse 10 - 55122 Mainz - Deutschland

Phone: +49 (0)6131/66-2411 - info.pr@schott.com - www.schott.com

Dr. Haike Frank | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit