Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heraeus mit innovativen Produkten auf der FAKUMA 2008

08.10.2008
Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung: Neue Mikrospritzgusstechnik und Infrarot-Strahler

Vom 14. bis 18. Oktober präsentiert sich der Edelmetall- und Technologie-konzern Heraeus mit innovativen Produkten zur Mikrospritzgusstechnik und Infrarotwärme auf der internationalen Fachmesse Fakuma in Friedrichshafen (Halle B1 / Stand 1121). Die Fakuma gilt europaweit als Richtung weisend in der Kunststoffbranche. Ausgestellt wird ein umfassen-des Programm für Kunststoffverarbeiter.


Auf der Fachmesse Fakuma zeigt Heraeus Mikrospritzgusstechnik in Kombination mit flexiblen Substraten. Foto Heraeus


Carbon Infrarot-Strahler von Heraeus durchwärmen dicke PVC Rohre innerhalb kurzer Zeit. Foto Heraeus

Die Anforderungen an Mikro-Elektro-Mechanische-Systeme (MEMS) und Sensoren steigen kontinuierlich. Besonders bei elektronischen Bauteilen werden zunehmend komplexere Funktionalitäten auf immer kleinerem Raum zusammengefasst. Die W. C. Heraeus GmbH bietet mit innovativen Mikrospritzgusskonzepten in Verbindung mit „Flexiblen Substraten“ (Stanz-Laminiertechnologie) kundenorientierte Lösungsansätze.

Die Mikrospritzgusstechnik von W. C. Heraeus verwendet Hightechpolymere in Kombination mit einer innovativen Stanz-Laminiertechnologie und Mikrostanztechnik. Stabile Fertigungsprozesse werden unter anderem durch den Einsatz modernster Maschineneinrichtungen sichergestellt. Flexible Substrate stellen eine kostengünstige Alternative in der Aufbau- und Verbindungstechnik dar; gleichzeitig sind filigrane Strukturen und komplexe Geometrien möglich. Damit kann eine Integration unterschiedlichster Funktionalitäten auf kleinstem Raum erreicht werden.

Angepasste Infrarot-Strahler biegen Rohre
Rohre oder Schläuche aus Kunststoff kommen zunehmend im Tiefbau, aber auch in der Haustechnik zum Einsatz. Der Speziallichtquellen-Hersteller Heraeus Noblelight präsentiert auf der Messe Fakuma Infrarot-Strahler für die Kunststoffverarbeitung, die helfen, Schläuche zu entspannen, Rohre zu biegen oder Muffen zu formen. Bislang wurden Heißluft, Heizmanschetten oder auch Bäder in heißen Flüssigkeiten genutzt, um die Kunststoffe zu erweichen und dann zu verformen. Infrarot-Strahler übertragen Energie dagegen kontaktfrei und erzeugen erst im Material Wärme. Dadurch kann die Erwärmung gleichmäßig erfolgen, und es bleibt kein Material an der Heizquelle haften. Die gezielte und kontrollierbare Wärme verhindert zudem thermische Schädigungen oder unschöne Druckstellen.
Zu den Neuentwicklungen gehören kurzwellige, kreisförmig gebogene O-mega-Strahler und kreisförmig angeordnete kleine Flächenstrahler.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit über 155jähriger Tradition. Unsere Ge-schäftsfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Sensoren, Dental- und Medizinprodukte, Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 3 Mrd. € und einem Edelmetall-Handelsumsatz von 9 Mrd. € sowie weltweit mehr als 11.000 Mitarbeitern in über 100 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.
Ansprechpartner:
Heraeus Holding GmbH
Dr. Jörg Wetterau
Leiter Technologiepresse & Innovation
Konzernkommunikation
Tel: +49-6181-35 5706
Fax: +49-6181-35 4242
E-Mail: joerg.wetterau@heraeus.com

Dr. Jörg Wetterau | Heraeus Holding GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Rittal auf der Messe "Meer Kontakte": IT sicher und platzsparend an Bord
08.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte