Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Heizung als Spardose

09.02.2010
Neue Sonderfläche energie•punkt auf der Internationalen Handwerksmesse

• energie•punkt bietet Beratungen, Heiz- und Stromkostencheck, Messe- und Solardachführungen

• Sonderfläche ist erste Anlaufadresse für Handwerker, Unternehmer und Privatbesucher

Wie wird ein Gebäude energieeffizient? Und wie wird eine Heizungsanlage zur „Spardose“? Beratung durch Experten, fundiertes Wissen und intelligente Neuheiten sind die Schlüssel, um ein Gebäude – egal, ob Privathaus oder Betrieb – fit für die Zukunft zu machen.

Auf der neuen Sonderfläche „energie•punkt – Aktion und Beratung“ in Halle A4 bietet die Internationale Handwerksmesse vom 3. bis 9. März 2010 dem Besucher genau diese Unterstützung. Hier kann sich jeder innerhalb kurzer Zeit das Wissen verschaffen, um effizient Energie zu sparen.

An erster Stelle steht die Beratung. Gleich fünf Institutionen bieten ihre Unterstützung an. Das Bauzentrum München und BAYERNenergie e. V. geben konkrete Tipps und Hinweise, wie Wohn- oder Betriebsgebäude energieeffizienter werden. Als besondere Aktion bietet BAYERNenergie e. V zudem kostenlose Gebäudeenergieberatungen an.1 Die Verbraucherzentrale Bayern e. V. prüft hingegen vor Ort Heiz- oder Stromrechnungen. Bei Fragen rund um Solartechnik helfen die Experten des Solarenergiefördervereins Bayern e.V. mit ihrem Fachwissen weiter. Ferner erhalten auch Unternehmer auf dem energie•punkt Unterstützung bei Fragen zu Umwelt und Energie. Vertreter der Umweltzentren des Handwerks bieten Beratung von Wohngesundheit und Innenraumhygiene über Arbeits- und Gesundheitsschutz bis hin zu nachhaltigem Management. Innovative Produkte können jede Heizungsanlage zur Spardose machen.

Vorab bietet sich jedoch ein „EKG für Gebäude“ an, der „Energiemonitor“. Auf Basis einer 24-h-Messung werden maßgeschneiderte Energiekonzepte erarbeitet. Oft genügt danach eine Neujustierung der Heizungsanlage, an Stelle einer kostenintensiven Investition. Wer sich für eine neue Anlage interessiert, dem zeigt der energie•punkt einen Querschnitt aktueller Technologien.

Für kleine Gewerbebetriebe oder Haushalte bietet die WhisperGen, eine Mini-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage mit Stirlingtechnologie, die Produktion von Wärme und Strom. Größere Betriebe, die individuelle Lösungen suchen, können sich das zukunftweisende Brennstoffzellensystem inhouse5000 ganz genau ansehen. Solar- und Umweltwärmesysteme, Wärmepumpen oder Holzpellets-Heizungen runden das Angebot ab.

Tägliche und kostenfreie Fachvorträge auf dem energie•punkt bieten fundiertes Wissen zur energetischen Gebäudesanierung. Ergänzend führen zweimal täglich Experten des Bauzentrums München Besucher zu ausgewählten Produkten oder innovativen Gebäuden in der Messestadt Riem. Das vollständige Programm findet sich unter www. ihm.de.

Anhang: Auf dem energie•punkt präsentieren acht Unternehmen neueste Technologien zum Thema Heizen: Aussteller Thema effidur GmbH www.effidur.de Bodensanierung mit Heizung und Kühlung Ideal für die Modernisierung, extrem flach, hoch tragfähig, blitzschnell warm Hapero Energietechnik GmbH www.hapero.com Pelletsofen BALANCE Zentralheizung für Wohnraum- und Kellerbetrieb. Hoher Wirkungsgrad durch intelligente Technik inhouse engineering GmbH www.inhouseengineering. de Brennstoffzellen Initiative Sachsen e.V. www.bz-sachsen.de Inhouse5000 Stationäres 5kW Brennstoffzellen-Mini-BHKW der dritten Generation für die stationäre Energieversorgung Lechnermühle www.lechnermuehle.de Pelletomat Mechanisch-pneumatisches Zuführsystem für Holzpellets MOVE-power www.move-power.de Micro Blockheizkraftwerk WhisperGen Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung nach dem Stirling- Prinzip für Einfamilienhäuser und kleine Gewerbebetriebe NawaRoTech GmbH www.nawarotech.de Wärmepumpensysteme für Neu- und Altbau Heizzentrale Genius S mit All-in-One Technik, Heizkörperlüfter AEROFAN©, Luft-Split- Wärmepumpe ÖkoPoint e.K. www.oekopoint.de Energie-Monitor - „EKG“ für die Heizungsanlage System, für eine messwertgestützte Beratung zur Optimierung von Heizungsanlagen General Solar Systems Deutschland GmbH SONNENKRAFT www.sonnenkraft.de SOLAR COMPLEET Neues, einzigartiges Komplettheizsystem, das sowohl Solar- wie Umweltwärme optimal nutzt

Über die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH entwickelt und organisiert Messen für alle Branchen des Handwerks und des Mittelstands. Auf diesem Gebiet ist das Unternehmen der führende Anbieter in Deutschland. Mit Sitz am Münchner Messegelände gelten sowohl die vier Verbraucher- als auch die acht Fachmessen der GHM als Branchen-Drehscheiben des deutschen und internationalen Handwerks. Die GHM ging aus dem 1948 gegründeten „Verein für Handwerksausstellungen und Messen e.V.“ hervor. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.ghm.de.

Pressekontakt:

Dr. Patrik Hof, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +49 (089) 949 55-163, Fax: +49 (089) 949 55-169 hof@ghm.de

Patrik Hof | GHM
Weitere Informationen:
http://www.ihm.de
http://www.ghm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise