Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Heizung als Spardose

09.02.2010
Neue Sonderfläche energie•punkt auf der Internationalen Handwerksmesse

• energie•punkt bietet Beratungen, Heiz- und Stromkostencheck, Messe- und Solardachführungen

• Sonderfläche ist erste Anlaufadresse für Handwerker, Unternehmer und Privatbesucher

Wie wird ein Gebäude energieeffizient? Und wie wird eine Heizungsanlage zur „Spardose“? Beratung durch Experten, fundiertes Wissen und intelligente Neuheiten sind die Schlüssel, um ein Gebäude – egal, ob Privathaus oder Betrieb – fit für die Zukunft zu machen.

Auf der neuen Sonderfläche „energie•punkt – Aktion und Beratung“ in Halle A4 bietet die Internationale Handwerksmesse vom 3. bis 9. März 2010 dem Besucher genau diese Unterstützung. Hier kann sich jeder innerhalb kurzer Zeit das Wissen verschaffen, um effizient Energie zu sparen.

An erster Stelle steht die Beratung. Gleich fünf Institutionen bieten ihre Unterstützung an. Das Bauzentrum München und BAYERNenergie e. V. geben konkrete Tipps und Hinweise, wie Wohn- oder Betriebsgebäude energieeffizienter werden. Als besondere Aktion bietet BAYERNenergie e. V zudem kostenlose Gebäudeenergieberatungen an.1 Die Verbraucherzentrale Bayern e. V. prüft hingegen vor Ort Heiz- oder Stromrechnungen. Bei Fragen rund um Solartechnik helfen die Experten des Solarenergiefördervereins Bayern e.V. mit ihrem Fachwissen weiter. Ferner erhalten auch Unternehmer auf dem energie•punkt Unterstützung bei Fragen zu Umwelt und Energie. Vertreter der Umweltzentren des Handwerks bieten Beratung von Wohngesundheit und Innenraumhygiene über Arbeits- und Gesundheitsschutz bis hin zu nachhaltigem Management. Innovative Produkte können jede Heizungsanlage zur Spardose machen.

Vorab bietet sich jedoch ein „EKG für Gebäude“ an, der „Energiemonitor“. Auf Basis einer 24-h-Messung werden maßgeschneiderte Energiekonzepte erarbeitet. Oft genügt danach eine Neujustierung der Heizungsanlage, an Stelle einer kostenintensiven Investition. Wer sich für eine neue Anlage interessiert, dem zeigt der energie•punkt einen Querschnitt aktueller Technologien.

Für kleine Gewerbebetriebe oder Haushalte bietet die WhisperGen, eine Mini-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage mit Stirlingtechnologie, die Produktion von Wärme und Strom. Größere Betriebe, die individuelle Lösungen suchen, können sich das zukunftweisende Brennstoffzellensystem inhouse5000 ganz genau ansehen. Solar- und Umweltwärmesysteme, Wärmepumpen oder Holzpellets-Heizungen runden das Angebot ab.

Tägliche und kostenfreie Fachvorträge auf dem energie•punkt bieten fundiertes Wissen zur energetischen Gebäudesanierung. Ergänzend führen zweimal täglich Experten des Bauzentrums München Besucher zu ausgewählten Produkten oder innovativen Gebäuden in der Messestadt Riem. Das vollständige Programm findet sich unter www. ihm.de.

Anhang: Auf dem energie•punkt präsentieren acht Unternehmen neueste Technologien zum Thema Heizen: Aussteller Thema effidur GmbH www.effidur.de Bodensanierung mit Heizung und Kühlung Ideal für die Modernisierung, extrem flach, hoch tragfähig, blitzschnell warm Hapero Energietechnik GmbH www.hapero.com Pelletsofen BALANCE Zentralheizung für Wohnraum- und Kellerbetrieb. Hoher Wirkungsgrad durch intelligente Technik inhouse engineering GmbH www.inhouseengineering. de Brennstoffzellen Initiative Sachsen e.V. www.bz-sachsen.de Inhouse5000 Stationäres 5kW Brennstoffzellen-Mini-BHKW der dritten Generation für die stationäre Energieversorgung Lechnermühle www.lechnermuehle.de Pelletomat Mechanisch-pneumatisches Zuführsystem für Holzpellets MOVE-power www.move-power.de Micro Blockheizkraftwerk WhisperGen Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung nach dem Stirling- Prinzip für Einfamilienhäuser und kleine Gewerbebetriebe NawaRoTech GmbH www.nawarotech.de Wärmepumpensysteme für Neu- und Altbau Heizzentrale Genius S mit All-in-One Technik, Heizkörperlüfter AEROFAN©, Luft-Split- Wärmepumpe ÖkoPoint e.K. www.oekopoint.de Energie-Monitor - „EKG“ für die Heizungsanlage System, für eine messwertgestützte Beratung zur Optimierung von Heizungsanlagen General Solar Systems Deutschland GmbH SONNENKRAFT www.sonnenkraft.de SOLAR COMPLEET Neues, einzigartiges Komplettheizsystem, das sowohl Solar- wie Umweltwärme optimal nutzt

Über die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH

Die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH entwickelt und organisiert Messen für alle Branchen des Handwerks und des Mittelstands. Auf diesem Gebiet ist das Unternehmen der führende Anbieter in Deutschland. Mit Sitz am Münchner Messegelände gelten sowohl die vier Verbraucher- als auch die acht Fachmessen der GHM als Branchen-Drehscheiben des deutschen und internationalen Handwerks. Die GHM ging aus dem 1948 gegründeten „Verein für Handwerksausstellungen und Messen e.V.“ hervor. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.ghm.de.

Pressekontakt:

Dr. Patrik Hof, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +49 (089) 949 55-163, Fax: +49 (089) 949 55-169 hof@ghm.de

Patrik Hof | GHM
Weitere Informationen:
http://www.ihm.de
http://www.ghm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise