Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HANNOVER MESSE präsentiert alle für die Elektromobilität relevanten Technologien unter einem Dach

30.09.2009
Neue Leitmesse MobiliTec geht an den Start Gemeinschaftsstand Wasserstoff und Brennstoffzellen in Halle 27 Renewables werden gebündelt

Mit der neuen Leitmesse MobiliTec besetzt die HANNOVER MESSE das Zukunftsthema Elektromobilität, das bereits heute alle an der Wertschöpfungskette der Mobilität beteiligten Unternehmen beschäftigt.

Der Nationale Entwicklungsplan Elektromobilität der Bundesregierung sieht vor, dass Wissenschaft, Industrie und Politik eine konzertierte Strategie von der Grundlagenforschung bis hin zur Markteinführung entwickeln und voranbringen. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette von den Materialien, Komponenten, Zellen, Batterien bis hin zu ganzheitlichen Systemen und ihren Anwendungen inklusive der Netzintegration berücksichtigt.

Vom 19. bis 23. April werden auf der kommenden HANNOVER MESSE alle für die Mobilität der Zukunft relevanten Technologien an einem Ort zentral in Halle 27 präsentiert. Dort positioniert sich die neue Messe MobiliTec, die internationale Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien.

Verbindung von Elektromobilität und erneuerbaren Energien

Der entscheidende Hebel für die ökologische Vorteilhaftigkeit der Elektromobilität ist jedoch der Umbau des Energiesystems hin zu erneuerbar erzeugtem Strom. Daher befindet sich der Ausstellungsschwerpunkt Renewables der Leitmesse Energy in direkter Anbindung zur MobiliTec in derselben Halle. Hier werden alle Formen der erneuerbaren Energien präsentiert, von festen, flüssigen und gasförmigen Bioenergien über Photovoltaik, Solar- und Geothermie bis hin zu Wind- und Wasserkraft. Erst das Zusammenspiel aller Formen der Renewables mit den elektrisch betriebenen Antrieben ermöglicht die vielfach diskutierte Reduktion der CO2-Emissionen und schafft Nachhaltigkeit.

Laut Bundesregierung stellt die Elektrifizierung der Antriebe eine wesentliche Stellschraube für einen zukunftsfähigen Verkehr dar.

Batterie- und Brennstoffzellentechnologien sind dabei aus Sicht der Bundesregierung sich ergänzende komplementäre Pfade, die beide weiter entwickelt werden sollen.

Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologien runden Angebot ab

Die HANNOVER MESSE trägt dieser Entwicklung Rechnung und präsentiert erstmalig Europas größten Gemeinschaftsstand für Wasserstoff und Brennstoffzellen in unmittelbarer Anbindung zur neuen Leitmesse MobiliTec und dem Ausstellungsschwerpunkt Renewables. Dass dieses Konzept aufgeht, bestätigt Organisator Tobias Renz, Geschäftsführer der Tobias Renz Fair PR, der für den Gemeinschaftsstand rund 150 Aussteller aus über 25 Ländern erwartet.

Zu den Ausstellern zählen sowohl kleine und mittlere Unternehmen als auch Forschungseinrichtungen und internationale Konzerne, die allesamt Produkte und Innovationen aus den Bereichen Wasserstoffproduktion, Brennstoffzellenkomponenten, stationäre, tragbare und mobile Brennstoffzellen, Anwendungen von Brennstoffzellen, Testsysteme für Brennstoffzelle sowie Wasserstofftransport, -lagerung und -infrastruktur präsentieren.

Ein Vorteil der Brennstoffzelle gegenüber der Batterietechnologie ist die größere Reichweite. Während die Brennstoffzelle Reichweiten von rund 400 Kilometern erlaubt, liegen sie bei batteriebetriebenen Fahrzeugen nur zwischen 100 und 200 Kilometern. Für beide Technologien gilt jedoch, dass jeweils eine eigene flächendeckende Infrastruktur geschaffen werden muss. Und genau darin liegt das einzigartige Konzept der HANNOVER MESSE: Erstmalig werden Anbieter und Ausrüster der technischen Infrastruktur im Umfeld der

Elektromobilitäts- und Brennstoffzellentechnologien in einer Halle die Möglichkeiten für die Mobilität der Zukunft präsentieren. Damit wird die HANNOVER MESSE 2010 den von der Bundesregierung geforderten ganzheitlichen Diskussionsansatz forcieren und einen wichtigen Beitrag zum Dialog und zur weiteren Entwicklung der Technologien leisten.

Über die HANNOVER MESSE 2010

Das weltweit wichtigste Technologieereignis findet vom 19. bis 23.
April 2010 in Hannover statt. Die HANNOVER MESSE 2010 vereint neun Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Power Plant Technology, MobiliTec, CoilTechnica, Digital Factory, Industrial Supply, MicroNanoTec sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2010 sind Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Italien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2010

Brigitte Mahnken | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie