Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hamburg Messe und Congress GmbH punktet mit zwei neuen Gastveranstaltungen

15.10.2014

Gute Nachrichten für den Messestandort Hamburg: 2016 werden die INTERGEO und die Arbeitsschutz Aktuell zeitgleich vom 11. bis 13. Oktober zu Gast an der Elbe sein. Das Hamburger Messegelände konnte die HINTE EXPO & CONFERENCE, einen der profiliertesten privaten Messe- und Kongressveranstalter, sowie die beteiligten Fachverbände von seinen Stärken überzeugen.

„Hamburg ist in seiner spezifischen Wirtschaftsstruktur und seinen engen Verbindungen nach Skandinavien und Großbritannien in 2016 ein attraktiver Standort für die INTERGEO. Für die internationale Besucher- und Ausstelleransprache eignet sich der klangvolle Name 'Hamburg' in besonderer Weise. Wir gehen davon aus, dass 2016 neue Impulse für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Veranstaltung gelingen werden“, so Olaf Freier, Geschäftsführer HINTE EXPO & CONFERENCE. 

Die INTERGEO, die seit 1995 im Auftrag des DVW e.V. organisiert wird, ist mit über 500 Ausstellern, 17.000 Fachbesuchern und 1.500 Kongressteilnehmern die weltweit bedeutendste Kongressmesse zum Thema Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. 

Auch mit dem Präventionsforum Arbeitsschutz Aktuell kommt ein erfolgreiches Messekonzept in die Hansestadt. Zu dieser Veranstaltung werden rund 300 Aussteller, 10.000 Fachbesucher und 1.200 Kongressteilnehmer aus den Bereichen betrieblicher Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie Gesundheitsmanagement erwartet. 

„Nach 2008 kommt die Arbeitsschutz Aktuell 2016 wieder in die Freie und Hansestadt Hamburg. Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass die Hamburg Messe bei Ausstellern, Besuchern und Kongressteilnehmern als attraktiver Standort wahrgenommen wird und eine überdurchschnittliche Akzeptanz erfährt. Die hervorragende Infrastruktur von Messe und Kongressen ist eingebettet in ein höchstattraktives städtisches Umfeld. Dies ist am Messeplatz Deutschland zweifellos ein Alleinstellungsmerkmal, das sich günstig auf den Erfolg von Fachmessen und Kongressen auswirkt“, erklärt Christoph Hinte, Geschäftsführer HINTE EXPO & CONFERENCE.

Pressekontakt:

Hamburg Messe und Congress GmbH

Katrin von der Linde

Tel.: +49 40 3569-2091

E-Mail: katrin.linde@hamburg-messe.de

Über die Hamburg Messe und Congress GmbH:

Die Hamburg Messe verfügt über rund 87.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche in elf Hallen und 10.000 Quadratmeter Freigelände. Sie liegt im Herzen der Hansestadt und auch das CCH - Congress Center Hamburg ist zu Fuß in nur wenigen Minuten zu erreichen. Der Fernbahnhof Dammtor, der nahegelegene Flughafen, drei S- und U-Bahnstationen sowie mehrere Autobahnzubringer in unmittelbarer Nähe sorgen für eine hervorragende Anbindung. Das „Tor zur Welt“, der Hamburger Hafen, die City mit ihren Einkaufsmeilen, die berühmte Reeperbahn, viele Hotels sowie einige spannende Szeneviertel sind zu Fuß ebenfalls in nur wenigen Minuten zu erreichen. Jährlich werden auf dem Messegelände etwa 40 Eigen- und Gastveranstaltungen ausgerichtet. Mehrere Veranstaltungen können parallel durchgeführt werden.

Katrin von der Linde | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops