Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grüne Woche 2014: Innovation und Tradition - Landwirtschaft verbindet

15.10.2013
ErlebnisBauernhof zeigt anschaulich, wie unsere Nahrungsmittel von Feld und Stall auf den Teller kommen

In Deutschland werden jeden Tag sichere Lebensmittel, Energie und Rohstoffe in höchster Qualität erzeugt. Wie das überhaupt funktioniert, welche Wertschöpfungsketten dies erst möglich machen, können die Besucher auf dem ErlebnisBauernhof der Internationalen Grünen Woche Berlin 2014 anschaulich erfahren.

Vom 17. bis 26. Januar ermöglichen mehr als 70 Partner in Halle 3.2 einen Blick in die Welt der Landwirtschaft und der dazugehörigen Branchen. Der Auftritt steht unter dem Motto "Innovation und Tradition - Landwirtschaft verbindet". Alle Messebesucher können sich über die vielfältigen Leistungen der Land- und Ernährungswirtschaft in den sechs Ausstellungsbereichen "Wissenschaft & Forschung", "Pflanzenproduktion", "Natur nutzen - Natur schützen", "Tierproduktion", "Landwirtschaft & Gesellschaft" sowie "Treffpunkt"

informieren. Ob jung oder alt, jeder kann Spannendes, Wissenswertes und Überraschendes erkunden. Dazu gehört auch die Möglichkeit zum Dialog mit den Menschen hinter den Produkten der Land- und Ernährungswirtschaft.

Der ErlebnisBauernhof ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Bauernverbandes, des Vereins information.medien.agrar und der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft, die den Erleb-nisBauernhof federführend koordiniert. Die Landwirtschaftliche Ren-tenbank unterstützt maßgeblich den ErlebnisBauernhof, agrarheu-te.com ist offizieller Medienpartner.

"Wissenschaft & Forschung" bilden die Basis für Wachstum in der deutschen Landwirtschaft. In diesem Ausstellungsbereich stellen unter anderem das Bundesinstitut für Risikobewertung und das Ku-ratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) Innovatives und Neuartiges interaktiv vor.

Die Darstellung im Bereich "Pflanzenproduktion" steht im Zeichen der Ressourceneffizienz. Ein Präsentationsschwerpunkt liegt dabei auf dem verantwortungsbewussten Umgang der modernen Landwirtschaft mit dem Naturhaushalt und ihrer Leistungen für den Erhalt der Biodiversität.

"Natur nutzen - Natur schützen" ist der Leitgedanke, der sich im Jahr 2014 durch diesen Ausstellungsbereich zieht. Erstmals wird dies nicht nur am Beispiel einer einzelnen Feldfrucht, sondern an einer Fruchtfolge demonstriert. Moderne Landtechnik verdeutlicht, wie sie durch Erfindergeist und Innovationen Ressourcen effizient und gleichzeitig schonend für den Naturhaushalt arbeitet.

"Der Weg der Wurst" greift das Thema Fleischproduktion auf und verbindet ausgehend vom Ausstellungsbereich "Tierproduktion" Themen wie Haltung, Züchtung, Fütterung und Gesundheit über die Verarbeitung und den Handel. Genauso veranschaulichen Zuchtbulle, Kalb und Kuh die Entstehung unserer Milch und ermöglichen das Verfolgen der Produktionskette von Anfang an. In der Schauflei-scherei und der gläsernen Bäckerei des Bereiches "Verarbeitung & Handel" wird dann die Verarbeitung von Rohwaren beispielhaft er-klärt und Produkte werden zur Verköstigung angeboten.

Im Themenbereich "Landwirtschaft & Gesellschaft" sind neben den LandFrauen und der Landjugend auch die Kirchen vertreten. Zentraler Anlaufpunkt für Kita-Gruppen, Schüler und Jugendliche sind der Messekindergarten "MeKi" und der i.m.a-Wissenshof.

Die letzte Station des ErlebnisBauernhofes bildet der sogenannte "Treffpunkt". Hier kann man während eines langen Messetages Luft holen, sich im neu konzipierten Fernsehstudio vom "ErlebnisBauernhof -TV" unterhalten und informieren lassen oder sich in der Frankenfarm mit Essen und Trinken stärken. Dort findet man auch den Deutschen Bauernverband sowie die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) mit dem "Grünen Sofa". Am Grünen Sofa führt die FNL erneut eine Verbraucherbefragung durch und sammelt Spenden für die Deutsche Welthungerhilfe.

Veranstaltungen auf dem ErlebnisBauernhof

Freitag 17. Januar 2014, 10.30 bis 12.30 Uhr
Eröffnung des ErlebnisBauernhofs, Benefizempfang zugunsten der
Deutschen Welthungerhilfe. Veranstalter: Fördergemeinschaft
Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) Halle 3.2, Bühne des
Erlebnis-Bauernhofs
Sonntag 19. Januar 2014, 14 bis 14.30 Uhr
Parade der Produktköniginnen. Veranstalter: FNL, Halle 3.2,
Bühne des ErlebnisBauernhofs
Montag 20. Januar 2014, 10 bis 13 Uhr Tag der Ausbildung.
Veranstalter: FNL, Deutscher Bauernverband,
Deutscher LandFrauenverband,
i.m.a - informati-on.medien.agrar e.V., Halle 3.2
Mittwoch 22. Januar 2014, 11 bis 12 Uhr
Pressekonferenz für Schülerzeitungsredakteure.
Veranstalter: i.m.a., Halle 3.2, Bühne des ErlebnisBauernhofs
Tägliche Veranstaltung
Darstellung der gesamten Lebensmittelkette
Hier wird informiert über landwirtschaftliche Produktionsketten, Qua-litätssicherung, artgemäße Tierhaltung, Pflanzenschutz und vieles mehr. Neben der sachlichen Aufklärung kommt beim Sehen, Schmecken, Fühlen und Staunen auch Spaß nicht zu kurz. Ein besonderes Erlebnis für Klein und Groß ist jedes Jahr die Begegnung mit den Tieren des Messebauernhofs. Premiere feiert in diesem Jahr ErlebnisBauernhof-TV, das mit täglich wechselnden Programmhighlights die Besucher direkt informiert.

Weitere Informationen:

Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL)
Ingo Willoh, Pressesprecher Tel: +49-(0)30-88 66 355 40,
Mobil: +49-(0)152-33967669 E-mail: i.willoh@fnl.de,
Internet: www.fnl.de
Pressekontakt:
Stellv. Pressesprecher
Pressereferent
Wolfgang Rogall
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: (030) 3038-2218
Fax: (030) 3038-2287
rogall@messe-berlin.de

Wolfgang Rogall | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Wireless power can drive tiny electronic devices in the GI tract

28.04.2017 | Medical Engineering

Ice cave in Transylvania yields window into region's past

28.04.2017 | Earth Sciences

Nose2Brain – Better Therapy for Multiple Sclerosis

28.04.2017 | Life Sciences