Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gründungswettbewerb start2grow auf der CeBIT

18.02.2014
start2grow bietet erst freien Eintritt zur CeBIT und dann den kostenlosen Einzug ins eigene Büro

Auch in diesem Jahr ist der Gründungswettbewerb start2grow wieder mit einem eigenen Messestand auf der CeBIT vertreten, um IKT-Gründer in der Halle für Research und Innovation über den aktuellen Wettbewerb zu informieren und fit für die Gründung zu machen.

Dass eine gute Vorbereitung sowohl im Sport als auch im Geschäftsleben die wichtigste Grundlage für den Erfolg ist, wird sich auch bei der Prämierung der Phase 1 am 23. März zeigen: unter den eingereichten Businessplänen werden sich auch wieder hochkarätige und erfolgversprechende Ideen aus Informations- und Kommunikationstechnologien wiederfinden, die mit jeweils 1.000 Euro Preisgeld belohnt werden.

In Phase 2 zeigt sich dann, dass unsere Leistungen für Unternehmensgründer und -gründerinnen einfach attraktiv sind: Dortmund hat sich als innovativer Wirtschaftsstandort national und international einen Namen gemacht. Über 850 IKT-Unternehmen haben sich bereits hier angesiedelt und entwickeln die Technologien von Morgen.

Um erfolgreichen Gründern aus dem IKT- und Software-Bereich den Start in die Selbstständigkeit zu erleichtern, bietet start2grow mit seinen Partnern den mit 30.000 Euro dotierten Sonderpreis Technologie an. Gewinner können dann z.B. kostenfrei in attraktive Büroräume Dortmunder Kompetenzzentren wie der B1st Software-Factory oder dem TechnologieZentrumDortmund in direktem Umfeld bereits etablierter IKT Unternehmen einziehen und vom Netzwerk aus Wirtschaft und Wissenschaft vor Ort profitieren:

http://www.start2grow.de/de/gruendungswettbewerb_2014/preisgelder.jsp

Besuchen Sie die CeBIT und ergänzen Sie Ihren Businessplan für die Phase 2 durch dort gewonnene Erkenntnisse (Einreichungsfrist 5. Mai 2014). Loten Sie vom 10. bis 14. März 2014 in Hannover Ihr Marktpotenzial aus, erstellen Sie Konkurrenzanalysen und spüren Sie aktuelle Trends auf. Nutzen Sie zudem Ihren Besuch um uns und unser Angebot näher kennen zu lernen, wir freuen uns auf Ihren Besuch am Stand C39 in Halle 9. Freikarten dazu können Sie per E-Mail unter info@start2grow.de anfordern - das Kontingent ist begrenzt.

Hier ein Link zu der News von start2grow zum Thema Freikarten CeBIT:
http://www.start2grow.de/de/services/news/news_detail.jsp?cid=353790
start2grow

„Wir machen Sie fit für Ihre Gründung!“ Unter diesem Motto unterstützt der start2grow-Wettbewerb Gründerinnen und Gründer aus ganz Deutschland dabei, ihre Geschäftsideen in die Tat umzusetzen. Beim Gründungswettbewerb stehen mehr als 600 ehrenamtliche Coaches bereit, um die Teilnehmer mit Wissen und wertvollen Kontakten zu unterstützen. Mehr als 4.000 Teams haben an den bislang 32 Wettbewerben teilgenommen.

Erfolgsbilanz: Über 900 Unternehmen wurden erfolgreich gegründet und haben mehr als 5.200 Arbeitsplätze geschaffen. Der Gründungswettbewerb, als einziger deutschlandweit nach ISO 9001 für sein Qualitätsmanagement zertifiziert, steht Gründungsideen aus allen Branchen offen, zusätzliche Angebote gibt es für die Sonderdisziplin „Technologie“. start2grow ist eine Initiative des dortmund-project, eines Geschäftsbereichs der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Marion Haake | start2grow
Weitere Informationen:
http://www.start2grow.de
http://www.start2grow.de/de/gruendungswettbewerb_2014/preisgelder.jsp
http://www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie