Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großbauteile mit Industrieroboter automatisch entgraten

20.04.2012
Attraktiv vor allem für Mittelständler: Interaktives Programmiersystem für wirtschaftlichen Einsatz bei geringen Stückzahlen und hoher Variantenvielfalt

Moderne Industrieroboter sind vielseitig einsetzbar. IPA-Ingenieure haben ein Programmiersystem entwickelt, um handelsübliche Industrieroboter zum automatischen Entgraten von Großbauteilen einzusetzen.


Dank seiner innovativen interaktiven Benutzereingabe stellt sich das System ohne großen Programmieraufwand schnell und flexibel auf wech - selnde Aufgaben ein und ist deshalb auch bei geringen Losgrößen, häufig modifizierten Bauteilen und in der Investitionsgüterproduktion wirtschaftlich einsetzbar.

»Der Roboter erhält grobe Vorgaben und erledigt die Feinarbeit selbst – das macht unser Programmiersystem gerade für den Mittelstand besonders attraktiv«, betont Thomas Dietz, Gruppenleiter in der Abteilung Robotersysteme am Fraunhofer IPA. Die Roboterzelle, die Thomas Dietz und sein Team auf der diesjährigen Automatica in München präsentieren, besteht aus einem mit einer marktüblichen Bearbeitungsspindel ausgestatteten und auf eine CNC-Werkzeugmaschinensteuerung umgerüsteten Industrieroboter, der interaktiv mit einem menschlichen Werker zusammenarbeitet.

»Wenn die Datenblätter bekannt sind, kann dafür im Prinzip jeder Roboter eingesetzt werden«, erläutert Dietz. Am Automatica-Stand des Fraunhofer IPA demonstriert ein Roboter mit über zwei Metern Reichweite und 100 kg Traglast die Möglichkeiten des neuartigen Programmiersystems. Grundprinzip ist, dass der Roboter sich auf der Grundlage der CAD-Daten und der ma nuellen Eingaben des Werkers die erforderlichen Informationen selbst beschafft und das Bearbeitungsprogramm eigenständig erstellt, um den Programmieraufwand praxisgerecht zu minimieren.

»Der Benutzer teilt dem Roboter über ein CAD-Modell die ungefähre Position des Bauteils mit und legt die Einmessstrategie fest, der Roboter erstellt ein Messprogramm, misst das Bauteil ein und erstellt ein passendes Bearbeitungspro gramm«, erklärt Thomas Dietz den typischen Arbeitsablauf. Auf diese Weise lässt sich die Erfahrung des Arbeiters, wie ein Bauteil zu bearbeiten ist, direkt am Roboter mit 3-D-Fertigungsdaten kombinieren.

Im Mittelstand sieht Thomas Dietz die wichtigste Zielgruppe für das Programmiersystem, das unter dem Dach des EU-Programms »SMErobotics« zur Förderung neuer Automa tisierungslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) entwickelt worden ist.

Mehr auf der Automatica – 5. Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik 22. bis 25. Mai 2012

Neue Messe München Halle B3 | Stand B3-331

Axel Storz | Fraunhofer Mediendienst
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie