Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Green and Efficient Airports“ – Infrastrukturlösungen von Siemens für den modernen Flugbetrieb

06.08.2009
Die Siemens AG präsentiert sich auf der diesjährigen Inter airport Europe vom 6. bis 9. Oktober 2009 in München unter dem Motto „Green and Efficient Airports“.

Das Unternehmen stellt Produkte, Lösungen und Dienstleistungen vor, die Flughafen- und Fluglinienmanagern helfen, den wachsenden Anforderungen des modernen Flughafenbetriebs gerecht zu werden. Im Vordergrund steht die Effizienz der Abläufe.

Schwerpunkte bilden dabei die Gepäckbeförderung und Passagierabfertigung, Sicherheit, IT-Integration sowie Energie- und Gebäude-Management. Effiziente und aufeinander abgestimmte Lösungen für die Flughafeninfrastruktur leisten einen wesentlichen Beitrag zur Optimierung von Ressourceneinsatz und Energieverbrauch am Boden.

Gepäckbeförderung
Siemens Mobility zeigt auf der Inter airport den neuen Sibag Cross für die Gepäcksortierung. Dieser Hybridtray ist eine Kombination aus Behältersystem und Quergutförderer. Sibag Cross vereint die Vorzüge des schnellen und schonenden Einzeltransports mit einer platzsparenden Sortierung. In der Distributionslogistik werden Crossbelt-Sorter schon lange Zeit erfolgreich eingesetzt. Siemens bietet diese erprobte Technik nun auch im Airportbereich an. Mit dem Sibag Cross kann normales und übergroßes Gepäck in einem System transportiert und sortiert werden. Förder-Elemente wie Top-Loader oder Kipper werden nicht mehr benötigt. Wurden die Gepäckstücke bisher mit verketteten Systemen wie Tilt-Tray-Sortern ihrem Ziel zugeführt, bietet Sibag Cross die Möglichkeit des Individualverkehrs mit so genannten aktiven Behältern. Nicht nur für Großanlagen ist der Einsatz von Sibag Cross wirtschaftlich, sondern auch für kleine Anlagen mit geringer Sortierfunktion ist er eine vorteilhafte Lösung.

Siemens Industry Automation zeigt mit Simatic RBS (RFID Baggage System) eine Systemreihe zur effizienten Gepäckerkennung, die speziell auf das Baggage Handling in Flughäfen zugeschnitten ist zur Erhöhung der Gesamtleserate. Das neue System Simatic RBS9001 verbindet RFID (Radio Frequency Identification) mit Laser-Technologie und erkennt zuverlässig Gepäckstücke, die mit modernem RFID-Tag oder herkömmlichem Barcode ausgestattet sind. Dies vereinfacht insbesondere den stufenweisen Umstieg von Barcode- zu RFID-Gepäckerkennung. Der Flughafenbetreiber kann seine Logistik bereits im laufenden Betrieb auf RFID umstellen, selbst wenn noch mit Barcode versehene Gepäckstücke zum Beispiel von anderen Flughäfen ankommen. Die gemeinsam mit Datalogic Automation entwickelte kombinierte Lesetechnik eignet sich auch zur Nachrüstung bereits vorhandener Barcodesysteme mit der effizienteren RFID-Technik, etwa für den Scanner (ATR – Automatic Tag Reading) von Datalogic.

Passagierabfertigung, Sicherheit, IT-Integration
Mit „SiPAX“ (Siemens-Passenger-Lösung) präsentiert Siemens IT Solutions and Services eine ganzheitliche, modular aufgebaute Lösung, mit der Flughäfen erstmalig den Passagieren einen optimalen Informations-Service, zum Beispiel von der Flugbuchung bis hin zum Abflug, bieten und eine zügige Abwicklung beim Check-in oder Boarding sicherstellen können. Die „Airport Integration Platform“ bildet die zentrale Informationsdrehscheibe und erlaubt den Datenaustausch zwischen den einzelnen Fluggesellschaften. Mit dem System lassen sich Flugpläne leichter einhalten und verspätete Abflüge auf ein Minimum reduzieren.
Die Komponente „mobile Check-in“ ermöglicht es dem Passagier, bei allen Fluggesellschaften komfortabel und in gleicher Weise per Handy einzuchecken.

Das Modul „biometrischer Passagierprozess“ verwendet die biometrischen Merkmale, wie Fingerabdruck, um den Passagier schnell und sicher zu identifizieren. Biometrie lässt sich zusätzlich beim Einchecken, beim Boarding und auch für die Grenzkontrolle einsetzen. Mit den „Location-based Services“ erhalten Fluggesellschaften Auskunft darüber, wo der Fluggast sich gerade auf dem Flughafen befindet. Das Abfertigungspersonal kann ihm dann rechtzeitig vor Abflug einen persönlichen Aufruf auf sein Handy schicken.

Energie- und Gebäude-Management
Die Siemens-Division Industry Solutions stellt unter anderem Lösungen für Flüssigkeits-, Verteiler- und Flughafen-Tankanlagen vor. Das Angebot erstreckt sich von der Konstruktion und Montage bis hin zur Inbetriebnahme der Standorte. Hinzu kommen komplette Wartungsleistungen, Instandhaltung und logistische Unterstützung bei Ersatzteilen oder Reparaturen. Durch den Einsatz standardisierter und modularer Technik sind nur geringe Anpassungen an die Gegebenheiten des jeweiligen Standorts erforderlich. Dies führt zu deutlich kürzeren Umsetzungszeiten.

Der Carfinder von Siemens Mobility hilft, ein geparktes Auto schnell wieder aufzufinden. Der Einsatz ist gerade für große Parkhäuser, wie man sie häufig an Flughäfen vorfindet, interessant. Bei Einfahrt des Wagens in eine Etage und in den gewählten Parkbereich des Parkhauses wird das Nummernschild per Video registriert. Bei Abholung kann entweder das Parkticket in einen Leser gehalten werden, oder das Autokennzeichen wird über einen Touchscreen eingegeben. Der Rechner zeigt dem Kunden dann mittels einer 3D-Grafik an, wo das Fahrzeug steht.

Am Green Building Monitor, einer innovativen Lösung von Siemens Building Technologies, können sich Gebäudebetreiber und Passagiere über den Energieverbrauch des Flughafens informieren. Gleichzeitig kann man verfolgen, wie sich der Verbrauch im Vergleich zu einem Zeitpunkt in der Vergangenheit durch entsprechende Energiesparmaßnahmen verändert hat.

Auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik demonstriert Siemens Building Technologies mit der Managementlösung Siveillance ELS Vantage und der intelligenten Videoüberwachung SiteIQ, wie die Sicherheit an einem modernen Flughafen zuverlässig und effizient gewährleistet werden kann. Im Bereich Fire Safety steht die Sinorix-Produktfamilie im Mittelpunkt, die maßgeschneiderte Feuerlöschlösungen für unterschiedliche Anwendungsfälle ermöglicht.

Vorträge der Siemens AG
Parallel zur Messe wird vom Veranstalter der Inter airport ein Seminar- und Konferenzprogramm zu aktuellen Flughafenthemen angeboten. Siemens ist mit folgenden Vorträgen vertreten:
Am 7. Oktober 2009 zum Themenkomplex Sustainable Green Airports
Session 1 – Airport Best practice
Christian-Marius Wegner: „A structured and systematic approach to become a Green Airport“
Am 8. Oktober 2009 zum Themenkomplex IT and Automation
Session 1 – Passenger Handling
Stephan Poser: „Go One-on-One with your customers – Innovations in Passenger Relationship and Process Management“
Session 3 – Baggage Handling – New technologies
Christoph Oftring: „Left Behind Index (LBI) – How the industry can help to improve“
Am 9. Oktober 2009 zum Themenkomplex Secure Airports
Matthias Stump: „Converting security challenges into operational benefits“
Die Konferenzsprache ist Englisch.
Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Rund 420.000 Mitarbeiter (fortgeführte Aktivitäten) entwickeln und fertigen Produkte, projektieren und erstellen Systeme und Anlagen und bieten maßgeschneiderte Lösungen an. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen nach IFRS einen Umsatz von 77,3 Mrd. EUR und einen Gewinn nach Steuern von 5,9 Mrd. EUR.
Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: I MO 200908.041 fp

Franz-Ferdinand Friese | Siemens Mobility Division
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com.
http://www.siemens.com/mobility-bilder/SibagCross

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften