Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Green and Efficient Airports“ – Infrastrukturlösungen von Siemens für den modernen Flugbetrieb

06.08.2009
Die Siemens AG präsentiert sich auf der diesjährigen Inter airport Europe vom 6. bis 9. Oktober 2009 in München unter dem Motto „Green and Efficient Airports“.

Das Unternehmen stellt Produkte, Lösungen und Dienstleistungen vor, die Flughafen- und Fluglinienmanagern helfen, den wachsenden Anforderungen des modernen Flughafenbetriebs gerecht zu werden. Im Vordergrund steht die Effizienz der Abläufe.

Schwerpunkte bilden dabei die Gepäckbeförderung und Passagierabfertigung, Sicherheit, IT-Integration sowie Energie- und Gebäude-Management. Effiziente und aufeinander abgestimmte Lösungen für die Flughafeninfrastruktur leisten einen wesentlichen Beitrag zur Optimierung von Ressourceneinsatz und Energieverbrauch am Boden.

Gepäckbeförderung
Siemens Mobility zeigt auf der Inter airport den neuen Sibag Cross für die Gepäcksortierung. Dieser Hybridtray ist eine Kombination aus Behältersystem und Quergutförderer. Sibag Cross vereint die Vorzüge des schnellen und schonenden Einzeltransports mit einer platzsparenden Sortierung. In der Distributionslogistik werden Crossbelt-Sorter schon lange Zeit erfolgreich eingesetzt. Siemens bietet diese erprobte Technik nun auch im Airportbereich an. Mit dem Sibag Cross kann normales und übergroßes Gepäck in einem System transportiert und sortiert werden. Förder-Elemente wie Top-Loader oder Kipper werden nicht mehr benötigt. Wurden die Gepäckstücke bisher mit verketteten Systemen wie Tilt-Tray-Sortern ihrem Ziel zugeführt, bietet Sibag Cross die Möglichkeit des Individualverkehrs mit so genannten aktiven Behältern. Nicht nur für Großanlagen ist der Einsatz von Sibag Cross wirtschaftlich, sondern auch für kleine Anlagen mit geringer Sortierfunktion ist er eine vorteilhafte Lösung.

Siemens Industry Automation zeigt mit Simatic RBS (RFID Baggage System) eine Systemreihe zur effizienten Gepäckerkennung, die speziell auf das Baggage Handling in Flughäfen zugeschnitten ist zur Erhöhung der Gesamtleserate. Das neue System Simatic RBS9001 verbindet RFID (Radio Frequency Identification) mit Laser-Technologie und erkennt zuverlässig Gepäckstücke, die mit modernem RFID-Tag oder herkömmlichem Barcode ausgestattet sind. Dies vereinfacht insbesondere den stufenweisen Umstieg von Barcode- zu RFID-Gepäckerkennung. Der Flughafenbetreiber kann seine Logistik bereits im laufenden Betrieb auf RFID umstellen, selbst wenn noch mit Barcode versehene Gepäckstücke zum Beispiel von anderen Flughäfen ankommen. Die gemeinsam mit Datalogic Automation entwickelte kombinierte Lesetechnik eignet sich auch zur Nachrüstung bereits vorhandener Barcodesysteme mit der effizienteren RFID-Technik, etwa für den Scanner (ATR – Automatic Tag Reading) von Datalogic.

Passagierabfertigung, Sicherheit, IT-Integration
Mit „SiPAX“ (Siemens-Passenger-Lösung) präsentiert Siemens IT Solutions and Services eine ganzheitliche, modular aufgebaute Lösung, mit der Flughäfen erstmalig den Passagieren einen optimalen Informations-Service, zum Beispiel von der Flugbuchung bis hin zum Abflug, bieten und eine zügige Abwicklung beim Check-in oder Boarding sicherstellen können. Die „Airport Integration Platform“ bildet die zentrale Informationsdrehscheibe und erlaubt den Datenaustausch zwischen den einzelnen Fluggesellschaften. Mit dem System lassen sich Flugpläne leichter einhalten und verspätete Abflüge auf ein Minimum reduzieren.
Die Komponente „mobile Check-in“ ermöglicht es dem Passagier, bei allen Fluggesellschaften komfortabel und in gleicher Weise per Handy einzuchecken.

Das Modul „biometrischer Passagierprozess“ verwendet die biometrischen Merkmale, wie Fingerabdruck, um den Passagier schnell und sicher zu identifizieren. Biometrie lässt sich zusätzlich beim Einchecken, beim Boarding und auch für die Grenzkontrolle einsetzen. Mit den „Location-based Services“ erhalten Fluggesellschaften Auskunft darüber, wo der Fluggast sich gerade auf dem Flughafen befindet. Das Abfertigungspersonal kann ihm dann rechtzeitig vor Abflug einen persönlichen Aufruf auf sein Handy schicken.

Energie- und Gebäude-Management
Die Siemens-Division Industry Solutions stellt unter anderem Lösungen für Flüssigkeits-, Verteiler- und Flughafen-Tankanlagen vor. Das Angebot erstreckt sich von der Konstruktion und Montage bis hin zur Inbetriebnahme der Standorte. Hinzu kommen komplette Wartungsleistungen, Instandhaltung und logistische Unterstützung bei Ersatzteilen oder Reparaturen. Durch den Einsatz standardisierter und modularer Technik sind nur geringe Anpassungen an die Gegebenheiten des jeweiligen Standorts erforderlich. Dies führt zu deutlich kürzeren Umsetzungszeiten.

Der Carfinder von Siemens Mobility hilft, ein geparktes Auto schnell wieder aufzufinden. Der Einsatz ist gerade für große Parkhäuser, wie man sie häufig an Flughäfen vorfindet, interessant. Bei Einfahrt des Wagens in eine Etage und in den gewählten Parkbereich des Parkhauses wird das Nummernschild per Video registriert. Bei Abholung kann entweder das Parkticket in einen Leser gehalten werden, oder das Autokennzeichen wird über einen Touchscreen eingegeben. Der Rechner zeigt dem Kunden dann mittels einer 3D-Grafik an, wo das Fahrzeug steht.

Am Green Building Monitor, einer innovativen Lösung von Siemens Building Technologies, können sich Gebäudebetreiber und Passagiere über den Energieverbrauch des Flughafens informieren. Gleichzeitig kann man verfolgen, wie sich der Verbrauch im Vergleich zu einem Zeitpunkt in der Vergangenheit durch entsprechende Energiesparmaßnahmen verändert hat.

Auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik demonstriert Siemens Building Technologies mit der Managementlösung Siveillance ELS Vantage und der intelligenten Videoüberwachung SiteIQ, wie die Sicherheit an einem modernen Flughafen zuverlässig und effizient gewährleistet werden kann. Im Bereich Fire Safety steht die Sinorix-Produktfamilie im Mittelpunkt, die maßgeschneiderte Feuerlöschlösungen für unterschiedliche Anwendungsfälle ermöglicht.

Vorträge der Siemens AG
Parallel zur Messe wird vom Veranstalter der Inter airport ein Seminar- und Konferenzprogramm zu aktuellen Flughafenthemen angeboten. Siemens ist mit folgenden Vorträgen vertreten:
Am 7. Oktober 2009 zum Themenkomplex Sustainable Green Airports
Session 1 – Airport Best practice
Christian-Marius Wegner: „A structured and systematic approach to become a Green Airport“
Am 8. Oktober 2009 zum Themenkomplex IT and Automation
Session 1 – Passenger Handling
Stephan Poser: „Go One-on-One with your customers – Innovations in Passenger Relationship and Process Management“
Session 3 – Baggage Handling – New technologies
Christoph Oftring: „Left Behind Index (LBI) – How the industry can help to improve“
Am 9. Oktober 2009 zum Themenkomplex Secure Airports
Matthias Stump: „Converting security challenges into operational benefits“
Die Konferenzsprache ist Englisch.
Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Rund 420.000 Mitarbeiter (fortgeführte Aktivitäten) entwickeln und fertigen Produkte, projektieren und erstellen Systeme und Anlagen und bieten maßgeschneiderte Lösungen an. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen nach IFRS einen Umsatz von 77,3 Mrd. EUR und einen Gewinn nach Steuern von 5,9 Mrd. EUR.
Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: I MO 200908.041 fp

Franz-Ferdinand Friese | Siemens Mobility Division
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com.
http://www.siemens.com/mobility-bilder/SibagCross

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften