Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsames Life-Science-Event von BIOTECHNICA AMERICA, INTERPHEX und PharmaMedDevice erstmals in New York

06.11.2008
Gesamtes Spektrum der Pharma- und Biotech-Industrie unter einem Dach

Europas größte Biotechnologiemesse BIOTECHNICA, die amerikanische Pharma-Leitmesse INTERPHEX sowie die PharmaMedDevice, Fachmesse für pharmazeutisch-medizinische Kombinationsprodukte, werden auch in 2009 wieder ihre Kompetenzen bündeln. Nach der gelungenen Premiere des gemeinsam durchgeführten Life-Science-Events im März 2008 in Philadelphia wird das Trio die biotechnologische und pharmazeutische Industrie im kommenden Jahr erstmals in New York unter einem Dach vereinen. Alle drei Veranstaltungen finden parallel vom 17. bis 19. März 2009 im New Yorker Jacob K. Javits Convention Center statt.

Diese Messeallianz ermöglicht Ausstellern und Besuchern aus aller Welt, den amerikanischen Pharma- und Biotechnologie-Markt unter einem Dach zu erschließen. Laut Burrill & Company wird die amerikanische Biotech-Industrie auf 89 Milliarden US-Dollar geschätzt. Rund 23 Milliarden US-Dollar investiert die US-Biotech-Industrie jährlich in Forschung und Entwicklung. Dem pharmazeutischen US-Markt wird laut IMS Health bis 2012 ein Wert von 400 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Pharma und Biotechnologie sind heutzutage stark miteinander verknüpft. Schon jetzt gehen aus der Biotechnologie die "Blockbuster" für die Pharmaindustrie hervor. Ziel der Organisatoren Deutsche Messe, Hannover, und Reed Life Sciences, Norwalk, USA, ist es deshalb, die gemeinsame Veranstaltung als bedeutenden Treffpunkt für die Life-Science-Industrie im nordamerikanischen Raum zu etablieren.

Aussteller der BIOTECHNICA AMERICA stellen viel versprechende Anwendungsmöglichkeiten der Biotechnologie in Gesundheitswesen, Lebensmittelproduktion, Biochemie und Umweltschutz vor. Die INTERPHEX bietet technologische Lösungen zu jedem Aspekt der Arzneimittelherstellung - von der Prozessentwicklung bis hin zur Marktreife. Im Fokus stehen dabei die vier Komponenten Manufacturing/Processing, Informationstechnologien, Outsourcing sowie Contract Services und Facilities.

Neu auf der INTERPHEX 2009 ist der Ausstellungsbereich "Life Sciences Emerging Technologies Innovation Center". Unternehmen zeigen hier ihre neuesten Technologien für die pharmazeutische und biopharmazeutische Industrie sowie für die Herstellung von medizinischen Geräten. Eine weitere Neuerung ist der Ausstellungsbereich "Pharmaceutical Supply Chain and Security".

Experten und Firmen aus der Logistikbranche präsentieren Technologien und Lösungen für die Bereiche Beschaffung, Lagerung, Warenwirtschaft, Materialfluss, Sicherheit und den Transport von pharmazeutischen Produkten.

Das begleitende Konferenzprogramm bietet zudem eine zentrale Plattform für den Wissenstransfer zwischen der Pharma- und Biotech-Branche. Darüber hinaus lockt eine zweitägige Jobbörse mit attraktiven Stellenangeboten in der internationalen Life-Science-Branche.

Zur Auftaktveranstaltung im März 2008 in Philadelphia zeigten 1
003 Aussteller aus 20 Nationen ihre Produkte und Innovationen, darunter Weltmarktführer wie Merck, Novartis, Pfizer und Sandoz. Die gemeinsame Plattform zog 13 000 Fachbesucher an. Davon interessierten sich allein 33 Prozent in erster Linie für die Biotechnologie.

Zur kommenden Veranstaltung in New York werden mehr als 1 000 Aussteller sowie mehr als 10 000 Besucher erwartet.

Über die BIOTECHNICA

Die BIOTECHNICA in Hannover ist die Leitveranstaltung der europäischen Biotech-Branche. Sie bildet alle Sparten der Biotechnologie ab - von Biotechnik-Grundlagen über Equipment, Bioinformatik und Dienstleistungen bis zu den fünf Anwendungsbereichen Pharma/Medizin, Biochemie, Ernährung, Landwirtschaft und Umwelt. Seit 1985 wird die BIOTECHNICA von der Deutschen Messe am Messeplatz Hannover veranstaltet. Zudem ist die BIOTECHNICA in Hannover (6. - 8. Oktober 2009) auch global aufgestellt mit der BIOTECHNICA AMERICA in New York (17. - 19. März 2009) und der BIOTECH CHINA in Shanghai (1. - 3. Juni 2009).

Katharina Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.biotechnica.de/presseservice
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie