Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GCA Games Convention Asia 2010 dauert fünf Tage / Erstmals findet das Kongressprogramm an drei Tagen statt

18.12.2009
Der 8. bis 12. September - das ist der neue Termin für die GCA Games Convention Asia 2010. Zum vierten Mal findet die von der Leipziger Messe International (LMI) organisierte Konferenzmesse für interaktive Unterhaltung, Infotainment, Edutainment, Hardware und die neuesten Server-Technologien in Singapur statt.

Zudem wird die Veranstaltung um einen auf fünf Veranstaltungstage erweitert. Vom 9. bis 10. September 2010 treffen sich die Fachbesucher auf der GCA Conference. Der im Jahr 2009 erstmals von der Academy of Interactive Arts & Sciences (AIAS) organisierte D.I.C.E.® Summit Asia findet wieder einen Tag vor der GCA Conference am 8. September 2010 statt.

Somit ist die Messe für die internationalen Fachbesucher, die sowohl an der Konferenz teilnehmen und in der Business Area mit Matchmaking Lounge ihre Geschäftskontakte erweitern oder pflegen möchten, an den ersten drei Veranstaltungstagen geöffnet. Lokale und regionale Unternehmen a us der Video- und Computerspieleindustrie präsentieren sich in der Ausstellung vom 10. bis 12. September 2010.

"Der Erfolg der diesjährigen Konferenz und der gelungenen Partnerschaft mit der Academy of Interactive Arts & Sciences (AIAS) zeigt uns, dass eine Entwicklerkonferenz in der Asien-Pazifik-Region nicht nur willkommen ist, sondern auch gebraucht wird", betont Jörg Zeißig, General Manager der Leipziger Messe International (LMI). "Mit der Erweiterung der Veranstaltung um einen Tag wollen wir sicher gehen, dass alle Industrie relevanten Themen, angefangen von Art & Design über Business Development bis Technology und Production, besprochen und für die Teilnehmer und Referenten zeitlich bequem zugänglich sind.

Joseph Olin, Präsident der AIAS ergänzt: "Wir freuen uns sehr darauf, die Zusammenarbeit mit der LMI Asia fortzuführen und die zweite Auflage des D.I.C.E. Summit Asia 2010 in Singapur zu organisieren. Auch im kommenden Jahr erwarten wir führende Industrie-Experten, die an diesem exklusiven Forum, das die Dynamik der interaktiven Unterhaltungsindustrie der Asien-Pazifik-Region widerspiegelt, teilnehmen."

Hintergrund zur GCA und GCA Conference

Die GCA Games Convention Asia ist die einzige Messeveranstaltung mit Fokus auf interaktive Unterhaltung, Infotainment, Edutainment, Hardware und die neuesten Server-Technologien für die asiatische Pazifik-Region. Zur dritten GCA Games Convention Asia vom 17. bis 20. September 2009 kamen 102.500 Besucher in das Suntec International Convention & Exhibition Centre in Singapur. 650 Konferenzteilnehmer nahmen an über 50 Vorträgen und Panels teil. Unter dem Motto "Inspire Yourself” treffen sich jährlich Publisher und Developer aus der Asia-Pazifik Region, den USA und Europa. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website auf www.gc-asia.sg.

Hintergrund zur Academy of Interactive Arts & Sciences

Die Academy of Interactive Arts & Sciences (AIAS) wurde 1996 als gemeinnützige Organisation gegründet und widmet sich seitdem dem Fortschritt und der Anerkennung von interaktiver Kunst. Die Academy sieht es als ihre Aufgabe, gemeinsame Interessen der globalen interaktiven Unterhaltungsgemeinschaft zu fördern und voranzubringen und herausragende Leistungen der interaktiven Künste und Wissenschaften zu erkennen. Zudem organisiert sie eine jährliche Preisverleihung, den Interactive Achievement Award. Dieser hat zum Ziel, das Bewusstsein über diese Kunstform zu stärken. Weiterhin möchte die Academy eine vereinte Stimme für die interaktive Entertainment Gemeinschaft bilden. 2002 gründete die Academy den D.I.C.E. (Design, Innovate, Communicate, Entertain) Summit. Die jährlich in Las Vegas stattfindende Konferenz bezieht sich ausschließlich auf die Entwicklung der interaktiven Unterhaltung und möchte neue Denkans& auml;tze im kreativen Prozess und in der künstlerischen Ausdrucksweise entdecken.

Mehr als 20.000 Mitglieder der Academy gehören zur Spieleindustrie, darunter Publisher wie Electronic Arts, Microsoft, Sony und Nintendo sowie Entwickler wie Bioware/Pandemic, Day One Studios, Epic Games und Insomniac Games. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.interactive.org, http://www.dicesummit.org und http://www.intothepixel.com.

Ansprechpartner für die Presse:
Leipziger Messe
Nancy Pfaff, Pressereferentin
Tel.: +49 (0) 341 - 678 8186
E-Mail: n.pfaff@leipziger-messe.de
Ansprechpartner für die GCA:
Jörg Zeißig, Managing Director LMI Asia
Tel.: +49 (0) 341 - 678 7900
E-Mail: j.zeissig@LM-international.com
GCA und GCA Conference im Internet:
www.gc-asia.sg

Nancy Pfaff | Leipziger Messe GmbH
Weitere Informationen:
http://www.leipziger-messe.de
http://www.gc-asia.sg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie