Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gastland der EuroMold 2011 ist Südkorea

24.05.2011
Bedeutende Wirtschaftsnation Asiens – Konzerne im Rhein-Main Gebiet

Südkorea ist das Gastland der EuroMold 2011, Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung, 29. November – 02. Dezember 2011 Messegelände Frankfurt am Main. Damit widmet sich die EuroMold einem aufstrebenden Land, das inzwischen als asiatische Industrienation eine bedeutende Rolle spielt.

Auf der EuroMold 2011 werden sich neben koreanischen Unternehmen auch staatliche koreanische Forschungseinrichtungen und relevante Fachverbände präsentieren. Zusätzliche Möglichkeiten für Kooperationen werden auf dem eintägigen FORUM KOREA gezeigt.

Durch gute Wirtschaftskontakte sowohl in Südostasien als auch weltweit hat sich Südkorea zu einer führenden Wirtschaftsnation in Asien entwickelt. Ein wichtiger Absatzmarkt für Südkorea ist Europa. Koreanische Unternehmen beschäftigen in Deutschland etwa 3000 Mitarbeiter, große Konzerne haben sich mit Niederlassungen vor allem im Rhein-Main Gebiet angesiedelt. Damit bildet die Region das Zentrum der koreanischen Wirtschaft in Europa.

Korea ist für Deutschland der drittwichtigste Handelspartner in Asien und rangiert nach China und Japan noch deutlich vor Indien. Südkorea zählt mit einem BIP pro Kopf von 17.175 USD (2009) zu den entwickelten Industrieländern und kann auch auf einem hohen Niveau weiterhin beeindruckende Wachstumszahlen vorweisen: 2010 stieg das BIP um 6,1 Prozent, für 2011 und 2012 wird mit einem weiteren Wachstum von jeweils etwa 4,5 Prozent gerechnet. (Quellen: Germany Trade & Invest, Bank of Korea.)

Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor Südkoreas ist neben der Elektro- und Schwerindustrie auch der Automobilsektor. Im vergangenen Jahr legten die Exporte in diesem Bereich deutlich zu. Aber auch für deutsche Automobilhersteller ist Südkorea als Absatzmarkt interessant, besonders hochklassige Modelle Made in Germany treffen in Korea auf eine hohe Nachfrage.

Ein wichtiger Meilenstein in der Beziehung zwischen Südkorea und Europa ist das Freihandelsabkommen, das am 1. Juli 2011 vorläufig in Kraft tritt. Die Beziehungen zur EU, die bereits jetzt schon nach China der zweitwichtigste Handelspartner Südkoreas ist, werden dadurch sicherlich noch weiter verstärkt. Für einen Großteil der Exportgüter aus der EU nach Südkorea entfällt durch das Freihandelsabkommen der Zoll. Davon sollten vor allem der deutsche Maschinen- und Anlagenbau und weitere Industriebereiche profitieren.

Thomas Masuch | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euromold.com
http://www.demat.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie