Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FRUIT LOGISTICA Berlin - The World of Fresh Produce

25.01.2012
Top-Themen im Rahmenprogramm der FRUIT LOGISTICA 2012

Neben einer kompletten Marktübersicht über Produkte und Dienstleistungen der gesamten Wertschöpfungskette des Frischobst- und -gemüsemarketings bietet die FRUIT LOGISTICA 2012 (8.-10.2.) auch ein hochkarätiges Konferenzprogramm.

Alle Branchenvertreter des internationalen Fruchthandels können sich im Rahmen mehrerer Vortragsveranstaltungen, Seminare und Podiumsdiskussionen über aktuelle Fragen, Probleme und Trends der gesamten Branche informieren. Den Auftakt des weltweiten Leitevents des Frischfruchthandels bildet am Vortag der Messeeröffnung (7.2.) das 31. Frische Forum Obst und Gemüse im ICC Berlin. Das Leitthema lautet "Beschaffung 2020".

Insgesamt sechs Hallenforen stehen an den folgenden drei Messetagen auf dem Programm. Die Vorträge werden im Hallenforum in der Halle 26 präsentiert. Die Themen der vom FRUCHTHANDEL MAGAZIN (Düsseldorf) ausgerichteten Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen lauten: Urban Retail Logistics - Optimierung der Nahversorger-Logistik (8.2.), Krisen richtig managen (8.2.), Citrus - Produktion & Konsum global (9.2.), Bananen - kein krummes Geschäft (9.2.), Regionalität - international betrachtet (10.2.) sowie Innovationen für das Fruchtgeschäft (10.2.).

Die andalusische Landwirtschaftsministerin Clara Aguilera und Dr. Robert Schaller vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz haben ihre Teilnahme am Hallenforum zum Thema "Krisen richtig managen" bestätigt.

Herausragende Leistungen aus allen Bereichen des Frischfruchthandels würdigen die Branchenauszeichnungen "FRUCHTHANDEL MAGAZIN Retail Award 2012" (7.2.) sowie der FRUIT LOGISTICA INNOVATION AWARD 2012 "FLIA" (10.2.).

Das Rahmenprogramm der FRUIT LOGISTICA 2012 im Überblick

31. FRISCHE FORUM OBST UND GEMÜSE
DIENSTAG, 7. FEBRUAR 2012
15.30 - 19 UHR, ICC Berlin, Saal 15.2
Beschaffung 2020
Die Beschaffung hochwertiger Obst- und Gemüseprodukte wird sich in der kommenden Dekade zu einer ganz neuen Herausforderung entwickeln.

Einerseits versucht der LEH immer stärker, sich selbst in die Beschaffung einzuschalten, um langfristig die Versorgung sicherzustellen, aber auch um Kosten zu optimieren und mehr Einfluss auf die Ware und deren Spezifikationen zu erlangen. Bei weiter rasant wachsender Weltbevölkerung wird die Produktion global teilweise neu verteilt. Andererseits verändert sich die Rolle der klassischen Fruchtlieferanten. Sie müssen ihre Kompetenz als Provider neu unter Beweis stellen. Erörtert werden unter anderem folgende Fragenkomplexe:

- Welchen Einfluss wird die Direktbeschaffung durch den
Lebensmitteleinzelhandel haben?
- Wie müssen sich Erzeugerorganisationen und
Fruchthandelsunternehmen dafür positionieren?
- Wie werden sich die globale demographische Entwicklung und die
weitere Expansion wirtschaftlich so potenter Märkte wie
Russland, Mittlerer Osten oder Asien auf Beschaffung und
Handelsströme auswirken?
Internationale Experten aus Wissenschaft, Produktion sowie Groß- und Einzelhandel analysieren die Situation und werfen einen Blick in die Zukunft:
- Cindy van Rijswick, Rabobank International, Niederlande
- Bernd Schröder, tegut, Deutschland
- Dietmar Bahler, BayWa, Deutschland
- Andrew Sharp, Fresca Group, Großbritannien
- Andreas Allenspach, van Rijn Group, Niederlande
Im Rahmen des Frische Forums wird der "FRUCHTHANDEL MAGAZIN Retail Award 2012" durch das Fruchthandel Magazin verliehen. Das Besondere des Fruchthandel Magazin Retail Award ist, dass hier die Verbraucher selbst über ihre "beliebteste Obst- und Gemüse-Abteilung" im deutschen Lebensmitteleinzelhandel entscheiden. Im Auftrag des Fruchthandel Magazins hat die GfK Nürnberg (Gesellschaft für Konsumforschung) repräsentativ bundesweit 7.500 Haushalte nach ihrer Meinung zu den Obst- und Gemüseabteilungen im deutschen Einzelhandel befragt. Und welches Urteil hat mehr Bedeutung als das der Konsumenten, auf die alle Qualitäts- und Marketingbemühungen gerichtet sind? Helmut Hübsch von der GfK erläutert im Anschluss an die Verleihung die Ergebnisse der Befragung und gibt interessante Einblicke in die Seele der Konsumenten.

Das Frische Forum wird simultan in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch übersetzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 85 Euro inklusive Dauerausweis für die FRUIT LOGISTICA und die FRESHCONEX. Anmeldung und aktuelle Informationen unter Events auf www.fruitlogistica.de.

PROGRAMM HALLENFORUM

MITTWOCH, 8. FEBRUAR 2012
11 - 12 UHR, FRUCHTHANDEL MAGAZIN HALLENFORUM, HALLE 26
Urban Retail Logistics - Optimierung der Nahversorger-Logistik
Die Innenstädte leiden unter immer größerer Verkehrsbelastung durch Staus, Lärm und Abgase. Der Lieferverkehr kämpft mit der Einhaltung der Termine. Die Nahversorgungs-Logistik muss dringend optimiert werden. Es wird ein Projekt präsentiert, das auf die Einsparung von Kosten, Reduzierung von Lärm und CO2 und die Optimierung der Zustellung abzielt. Das Besondere: Hier kooperieren Wettbewerber. Referenten: Klaus Schnorr, DOEGO, Deutschland; Christiane Auffermann, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Deutschland; Stefan Grubendorfer, Rewe Grubendorfer, Deutschland.
MITTWOCH, 8. FEBRUAR 2012
15 - 16 UHR, FRUCHTHANDEL MAGAZIN HALLENFORUM, HALLE 26
Krisen richtig managen
Ein Thema, das nach wie vor aktuell ist und bleiben wird. Das Hallenforum zeigt Strategien auf, die richtigen Antworten, Ansätze und Lösungen im Vorfeld zu suchen, um optimal vorzubeugen und auf den Fall des Falles besser vorbereitet zu sein. Was können und müssen die einzelnen Handelsstufen leisten? Wie muss die Kommunikation mit dem Verbraucher laufen? Referenten: Clara Aguilera, Landwirtschaftsministerin Andalusien, Spanien; Dr. Robert Schaller, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Deutschland. Raquel Izquierdo de Santiago, Freshfel Europe, Belgien
DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012
11 - 12 UHR, FRUCHTHANDEL MAGAZIN HALLENFORUM, HALLE 26
Citrus - Produktion & Konsum global
Das Hallenforum zeigt Status Quo und Trends der weltweiten Citrus-Produktion und des -Konsums in Europa, der südlichen Hemisphäre und anderen wichtigen Lieferländern auf. Der Markt ist im Wandel. Wo wird die Produktion ausgebaut? Wo wird sie reduziert? Welche Faktoren sind verantwortlich? Was ist künftig zu erwarten? Wie kann sich der Handel darauf einstellen? Referenten: Egle Eimontaite, Freshfel Europe, Belgien; Francisco José Martínez Serrano, Comité de Cítricos, Spanien; Betina Ernst, Top Info Marketing SA, Buenos Aires, Argentinien; Justin Chadwick, Citrus Growers Association, Südafrika.
DONNERSTAG, 9. FEBRUAR 2012
15 - 16 UHR, FRUCHTHANDEL MAGAZIN HALLENFORUM, HALLE 26
Bananen - kein krummes Geschäft
Bananen sind eines der beliebtesten Produkte beim Verbraucher.
Aber es handelt sich auch um ein Frischeprodukt, das immer wieder besonderen Herausforderungen unterliegt. Der Markt ist heiß umkämpft, die Gunst der Verbraucher teilweise teuer erkauft. Was sind die aktuellen Brennpunkte? Wie kann das Angebot verbessert werden? Wie kann der Konsum gesteigert werden? Referenten: Dr. Ulrike Bickelmann, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) / Referatsleiterin Referat 413: Kontrollverfahren pflanzliche Erzeugnisse, Vermarktungsnormen, Deutschland; Jörg Nürnberg, Univeg Deutschland.
FREITAG, 10. FEBRUAR 2012
11 - 12 UHR, FRUCHTHANDEL MAGAZIN HALLENFORUM, HALLE 26
Regionalität - international betrachtet
Regionalität ist eines der großen Themen im Handel. Regionalität steht für Vertrautheit und Vertrauen zwischen Produkt und Konsument - und dem POS. Zahlreiche Lieferländer arbeiten daher auf ihren nationalen und internationalen Märkten mit Angaben zur Herkunft ihrer Produkte und stellen diese in den Mittelpunkt ihres Marketings. Wie kann das Erfolgskonzept weiter ausgebaut werden? Wie kann die Zusammenarbeit durch die gesamte Kette optimiert werden? Wie kann der Fruchthandel noch stärker partizipieren? Referenten: Emmanuel Descloux, Prince de Bretagne, Frankreich; Gerhard Dichgans, VOG Südtirol, Italien; Hans-Jürgen Kirsch, Leitung Sortimentsmanagement Obst & Gemüse /Blumen/Pflanzen, Globus-SB-Warenhaus Holding, Deutschland.
FREITAG, 10. FEBRUAR 2012
13 - 14 UHR, FRUCHTHANDEL MAGAZIN HALLENFORUM, HALLE 26
Innovationen für das Fruchtgeschäft
Was ist aus den bisherigen Gewinnern des FRUIT LOGISTICA INNOVATION AWARD "FLIA" geworden? Konnten sie sich am Markt durchsetzen? Sind es gar Hits bei den Verbrauchern geworden? Was kann daraus gelernt werden? Was macht eine Innovation zu einem Erfolg?

Referenten: Jörg Werner, Rijk Zwaan, Niederlande; Dr. Hans Renia, Nunhems, Niederlande

FREITAG, 10. FEBRUAR 2012
14.30 - 15 Uhr, FLIA-Stand, Übergang Halle 20/21
Verleihung FRUIT LOGISTICA INNOVATION AWARD 2012 "FLIA"
Alle Veranstaltungen werden simultan in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch übersetzt.

Diese Presse-Information sowie aktuelle Informationen zum Rahmenprogramm der FRUIT LOGISTICA 2012 finden Sie unter www.fruitlogistica.de / Events.

Pressekontakt:

Messe Berlin GmbH
Michael T. Hofer
Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Unternehmensgruppe
Wolfgang Rogall
Pressereferent
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +4930 3038-2218
Fax: +4930 3038-2287
rogall@messe-berlin.de

Wolfgang Rogall | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.fruitlogistica.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie