Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frequenzorientierter Personaleinsatz lässt Kassen klingeln

20.12.2010
ATOSS auf der EuroShop 2011 in Halle 6, Stand B65

Unter dem Motto „Workforce Management – Umsatzpotenziale erschließen“ präsentiert die ATOSS Software AG auf der EuroShop in Halle 6, Stand B65, ihr Portfolio zum Thema Workforce Management im Einzelhandel. Im Mittelpunkt des Auftritts steht die ATOSS Retail Solution, die Lösung für den frequenz- und umsatzorientierten Personaleinsatz im Handel.

Die von den Lesern des Handelsjournals als „Top Produkt Handel 2009 und 2010“ ausgezeichnete ATOSS Retail Solution umfasst die Module Arbeitszeitmanagement, Personalbedarfsermittlung, Einsatzplanung, Employee & Manager Self Service sowie Managementanalysen. Sie ermöglicht Handelsunternehmen einen effizienten Personaleinsatz unter Berücksichtigung von Kundenaufkommen, Kassen- und Umsatzdaten, Verkaufsereignissen und sogar Wettervorhersagen. Dazu Andreas Obereder, Vorstandsvorsitzender der ATOSS Software AG: „Das Potenzial für Workforce Management im Handel ist groß. Unsere Erfahrung zeigt, dass bereits Unternehmen ab 200 Mitarbeitern und Filialen mit mindestens drei Mitarbeitern gleichzeitig auf der Fläche von unseren Lösungen profitieren.“

Komplexe Planung auf die leichte Art
Mit der ATOSS Retail Solution lässt sich der komplexe Vorgang einer bedarfsorientierten Personaleinsatzplanung deutlich vereinfachen. Wesentliche Beiträge dazu leisten ein flexibler Planungsdialog, automatische Prüfungen, z.B. in Hinblick auf tarifliche Regelungen oder die Qualifikation der Mitarbeiter, sowie die automatische Generierung von Planvorschlägen. Diese hat mit steigender Zahl der Einflussfaktoren zunehmende Bedeutung. Wenn beispielsweise Verkaufsmitarbeiter im Laufe eines Arbeitstages zusätzlich Nebentätigkeiten übernehmen, disponiert das System nacheinander die verschiedenen Aufgaben und berücksichtigt dabei Personalbedarf, Pausenzeiten und arbeitsergonomische Kriterien. So lässt sich auch innerhalb des Tages ein kosten- und bedarfsoptimierter Personaleinsatz sicherstellen.
Kennzahlen im Blick
Der flexible Personaleinsatzplan bietet außerdem die Möglichkeit, individuelle Kennziffern zu definieren und anzuzeigen. Das verschafft Anwendern einen noch schnelleren Blick auf entscheidende Planungsgrößen, beispielsweise die prozentuale Über- oder Unterdeckung, die Quote verplanter Teilzeit- bzw. 400€-Kräfte oder die Planqualität. Diese Kennzahlen lassen sich auf Filial-, Regional- oder auf Arbeitsplatzebene betrachten und ermöglichen ein effizientes Controlling.
Potenziale erkennen
In nahezu jedem Unternehmen schlummern Optimierungsmöglichkeiten. Mit der ATOSS Potenzialanalyse lassen sich anhand einer speziell entwickelten Methodik quantitative und qualitative Potenziale rund um die Personalprozesse ermitteln. Istprozesse werden analysiert, Sollprozesse aufgezeigt und der zu erwartende Nutzen hochgerechnet. Dabei steht die Erarbeitung konkreter Maßnahmen, die einfach und schnell umzusetzen sind und nachweislich zur Kostensenkung und Steigerung der Servicequalität führen, im Mittelpunkt.
ATOSS Software AG
Die ATOSS Software AG ist Anbieter von Consulting, Software und Professional Services zum bedarfsorientierten Personaleinsatz und zählt im Geschäftsfeld Workforce Management zu den Pionieren und Vordenkern der Branche. Das Unternehmen bietet Lösungen für alle Unternehmensgrößen und Anforderungsszenarien. ATOSS Lösungen zeichnen sich durch höchste Funktionalität sowie State-of-the-Art-Technologie (JAVA EE) aus und bieten den Anwendern komplette Plattformunabhängigkeit. Das 1987 gegründete, börsennotierte Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund € 29 Mio. Bei den rund 4.000 Kunden werden aktuell etwa 2,5 Millionen Mitarbeiter mit ATOSS Lösungen geplant und gesteuert. Die Softwareprodukte sind in mehr als 20 Ländern und acht Sprachen im Einsatz. Zu den Kunden gehören Unterneh-men wie ALDI SÜD, Coca Cola, Deutsche Bahn, Edeka, Klinikum Ingolstadt, Klinikum Rosenheim, Lufthansa, Meyer Werft, Schmitz Cargobull, Sixt, Stadt Regensburg oder W.L. Gore Associates. Weitere Informationen: www.atoss.com
Pressekontakt:
ATOSS Software AG
Elke Jäger
Am Moosfeld 3
D-81829 München
Tel.: +49 (0) 89 4 27 71 – 220
Fax: +49 (0) 89 4 27 71 – 100
elke.jaeger@atoss.com
Maisberger GmbH
Sabine Eriyo
Kirchenstr. 15
D-81675 München
Tel.: +49 (0) 89 41 95 99 - 72
Fax: +49 (0) 89 41 95 99 - 12
sabine.eriyo@maisberger.com
www.maisberger.com

Elke Jäger | ATOSS Software AG
Weitere Informationen:
http://www.atoss.com/presse

Weitere Berichte zu: ALPHA Business Solutions ATOSS Euroshop Personaleinsatz Workforce

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Überschwemmungen genau in den Blick nehmen

27.06.2017 | Informationstechnologie