Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IWES unterstützt Regionen bei der Energiewende und zeigt Leistungsportfolio auf E-world

05.02.2013
Ein wesentlicher Motor der Energiewende sind die Regionen. Das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) aus Kassel begleitet die lokalen Akteure - Stadtwerke, Energieversorger, politische Entscheidungsträger und Bürger - auf ihrem Weg zu einer regenerativen Energieversorgung. Wie diese vor Ort geplant und umgesetzt werden kann, demonstrieren Experten des Instituts auf der „E-World 2013“.

„Regionen, die auf der Basis erneuerbarer Energien ihre Strom- und Wärmeversorgung selbst in die Hand nehmen und so die Energiewende mit voran treiben, haben einen Standortvorteil und steigern ihre Wertschöpfung“, erklärt IWES-Institutsleiter Professor Clemens Hoffmann. „Unsere Wissenschaftler unterstützen sie dabei durch individuelle, am Bedarf orientierte und fundierte Analysen und Konzepte“.

Das Leistungsangebot des IWES umfasst ein mehrstufiges Verfahren, dessen Schritte Städte, Kommunen und Landkreise einzeln oder als Komplettpaket in Anspruch nehmen können. An erster Stelle ermitteln die Experten an Hand von geographischen Informationen und Wetterdaten das Potential einer Region zur Stromerzeugung aus regenerativen Quellen und den zukünftig zu erwartenden Strombedarf. Hieraus leiten die Fachleute verschiedene Ausbauszenarien ab.

Danach folgen Betriebssimulationen und Untersuchungen zur Wirtschaftlichkeit, die den Energiemix vor Ort berücksichtigen, den möglichen Speicherbedarf abschätzen und Geschäftsmodelle zur Vermarktung des regenerativen Stroms ausloten. Neben Systemlösungen zur Koppelung von Strom und Wärme entwickelt das IWES schließlich auch die Architektur für virtuelle Kraftwerke.

„Diese Software-Plattformen werden zur entscheidenden Schaltstelle für die dezentrale Versorgung mit erneuerbaren Energien“, berichtet Dr. Reinhard Mackensen, am IWES Abteilungsleiter Energieinformatik und Informationssysteme. Virtuelle Kraftwerke steuern anders als konventionelle nicht die Energieversorgung aus einer einzigen Energiequelle, sondern vernetzen, überwachen und koordinieren verschiedene regenerative Energieerzeuger, Energiespeicher und Verbraucher. Sie können Mess- und Zählerdaten in Echtzeit erfassen, automatische Fahrpläne für die Energieversorgung erstellen und an den Energiemärkten mit Strom handeln.

„Schon jetzt gibt es Beispiele, die zeigen, wie ein solches regeneratives Kombikraftwerk und sein Leitstand funktionieren“ erklärt Mackensen mit Blick auf das von der Bundesregierung geförderte E-Energy-Projekt „Regenerative Modellregion Harz“ (RegModHarz). Im Rahmen des Ende 2012 abgeschlossenen Projektes steuerte ein virtuelles Kraftwerk Windparks, Photovoltaik-Anlagen, Biogasanlagen, ein Pumpspeicherkraftwerk und Elektrofahrzeuge als simulierte Speicher sowie 43 mit intelligenten Stromzählern ausgerüstete Haushalte erfolgreich über das Internet.

Als weiteres Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit mit dem regionalen Sektor verweist der IWES-Wissenschaftler auf die Stadtwerke Union Nordhessen (SUN), ein Zusammenschluss von sechs Stadtwerken, der sich die Rekommunalisierung der Energieversorgung auf die Fahnen geschrieben hat. Die vor diesem Hintergrund gemeinsam mit dem IWES durchgeführte Studie „Energiewende Nordhessen“ belege unter anderem, dass diese Region weitaus mehr Flächen für erneuerbare Energieerzeuger habe als sie für ihre Eigenversorgung brauche. Bei der umfangreichsten untersuchten Ausbauvariante habe sich hier eine Selbstversorgungsquote von 80 Prozent als realisierbar erwiesen. „Beispiele wie SUN demonstrieren einmal mehr, welche Bedeutung den Regionen bei der Verwirklichung der Energiewende zukommt“, betonen Hoffmann und Mackensen.

Software-Tools zur Planung und Umsetzung der dezentralen Energieversorgung in den Regionen und den Demonstrator der im Harz erprobten virtuellen Leitwarte mit verschiedenen Show-Cases zeigt das IWES auf seinem Messestand in Halle 4, Standnummer 4-144.

Fachansprechpartner: Dr.-Ing. Reinhard Mackensen, Abteilungsleiter Energieinformatik und Informationssysteme, E-Mail: reinhard.mackensen@iwes.fraunhofer.de, Telefon +49 561 7294-245

Uwe Krengel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.sun-stadtwerke.de/
http://www.iwes.fraunhofer.de/de/Veranstaltungen-Messen/2013/EWorld2013.html
http://www.iwes.fraunhofer.de/de/projekte/suche/laufende/regmodharz.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie