Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IBMT präsentiert Ultraschalltechnik und mobile Labortechnologien auf der IAA 2015

26.08.2015

Ultraschalltechnik in und an Fahrzeugen, bei der Herstellung und Fertigung von Zulieferteilen für die Automobilindustrie sowie das konzeptionelle Design mobiler Labore sind Kernkompetenzen des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik IBMT. Beide Arbeitsbereiche werden auf der diesjährigen IAA auf dem Gemeinschaftsstand des Saarlandes am Modell eines Pick-Ups-SUV mit Labor-Kofferaufbau präsentiert.

Der Einsatz von Ultraschalltechnik in und an Fahrzeugen sowie bei der Herstellung und Fertigung von Zulieferteilen für die Automobilindustrie ist einer der Schwerpunkte der Abteilung »Technischer Ultraschall« des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik IBMT.

So werden z. B. Sensoren und Systeme für die Abstandsmessung (Hindernisdetektion, Einparkhilfe, etc.), für die Durchflussmengenmessung (Abgas), für die Füllstandsmessung und Treibstoffcharakterisierung (Tank) sowie für die Innenraumüberwachung (Einbruchsicherung) entwickelt.

Eine weitere Kernkompetenz des Fraunhofer IBMT stellt das konzeptionelle Design mobiler Labore dar. Entlang der Wertschöpfungskette werden von den ersten Ideen und Skizzen über die Beratung und Begleitung der Realisierung bis hin zum Betrieb alle Dienstleistungen gebündelt im Geschäftsfeld »Labortechnik« angeboten.

Beide Arbeitsbereiche werden auf der diesjährigen IAA auf dem Gemeinschaftsstand des Saarlandes am Modell eines Pick-Ups-SUV mit Labor-Kofferaufbau präsentiert.

Die Abteilung »Technischer Ultraschall« des Fraunhofer IBMT beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit dem Einsatz von Ultraschall in den unterschiedlichsten Bereichen. Von der simulationsgestützten Konzeption bis zur serienreifen Produktentwicklung wird das gesamte Spektrum an Sensor-, Elektronik- und Softwareentwicklung abgedeckt.

Im Automotiv-Bereich werden Ultraschallsysteme für alle Fahrzeugenklassen und -arten entwickelt. Das Angebot reicht von kostengünstigen Einheiten für die Stoßstange (Einparkassistent) bis zu komplexen Einheiten für die Füllstandsmessung in einem Wasserstofftank (Brennstoffzelle).

Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT beschäftigt sich darüber hinaus seit 2005 intensiv mit mobilen Laboren aller Art. Zunächst wurden mangels passender Angebote Einheiten für den eigenen Bedarf ausgelegt bzw. entwickelt und dann in immer stärkerem Maße auf Projektbasis auch komplexe Lösungen für externe Kunden und Auftraggeber realisiert.

Gegenwärtig ist das Fraunhofer IBMT vor allem im Bereich der Beratung und des konzeptionellen Designs von mobilen Einheiten tätig. Gemeinsam mit industriellen Partnern aus der Initiative »Labor der Zukunft« können so maßgeschneiderte Lösungen inklusive der Auswahl geeigneter Geräte und Hersteller realisiert werden. Darüber hinaus betreibt das Fraunhofer IBMT eine eigene mobile BSL-2-Einheit und sammelt mit diesem Fahrzeug im Auftrag des Umweltbundesamtes bundesweit Humanproben für die Umweltprobenbank des Bundes.

Über das Fraunhofer IBMT

Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT ist ein Geräte- und Technologieentwickler, wenn es um die Lösung von individuellen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten und Aufgaben aus den Gebieten Biomedizin-/Medizintechnik, molekulare und zelluläre Biotechnologie, Biohybrid-Technologie, Kryo(bio)technologie und Nano(bio)technologie, Ultraschall-Technik, Neuroprothetik/Implantate, (mobile) Labortechnik, Sensor- und Messtechnik, Medizintelematik, Umwelttechnik, Materialprüftechnik, Haus-, Klima- und Sicherheitstechnik sowie Laborautomatisierung inklusive in-line/on-line-Prozessüberwachung und Qualitätssicherung geht.

Besuchen Sie uns auf der

IAA 2015
17.-27.09.2015, Frankfurt/Main
Halle 4.0, Stand D27 - Saarlandstand

Ansprechpartner

Dipl.-Phys. Daniel Schmitt
Ensheimer Straße 48
66386 St. Ingbert
Telefon: 06894 / 980-120
daniel.schmitt@ibmt.fraunhofer.de

Dipl.-Ing.Peter K. Weber
Ensheimer Straße 48
66386 St. Ingbert
Telefon: 06894 / 980-227
peter.weber@ibmt.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.ibmt.fraunhofer.de
http://www.ibmt.fraunhofer.de/de/Arbeitsgebiete/ibmt-ultraschall/ibmt-technische...
http://www.ibmt.fraunhofer.de/de/Arbeitsgebiete/ibmt-labortechnologie-informatio...

Annette Maurer | Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“
21.02.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten