Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut auf der IFA 2013: Innovative Aufnahmekonzepte für die digitale Zukunft

05.09.2013
Effiziente 2D- und 3D-Multimedia-Prozesskette – 360° Panorama Video / HEVC Encoder und Decoder-Lösungen / Distanzadaption für autostereoskopische Displays

Von der Aufnahme, über die Komprimierung und Konvertierung bis hin zu Visualisierung und berührungsloser Interaktion – das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut stellt anhand einer interaktiven Wandgestaltung zur 2D- und 3D-Verarbeitungskette seine Lösungen für die Bereiche elektronische Bildverarbeitung und interaktive Medien auf der IFA 2013 dar.

Innovative Aufnahmekonzepte für die digitale Zukunft

Das Fraunhofer HHI bietet Lösungen rund um verschiedene Aufnahmekonzepte – von herkömmlichen 2D-Aufnahmen hin zu erweiterten Konzepten, die 3D-Aufnahmen vereinfachen, kostengünstiger machen und Interaktionskonzepte integrieren. So zum Beispiel eine auf Tiefeninformationen basierende Technik zur Konvertierung von 2D- zu 3D-Material, 3D-Hochgeschwindigkeitsaufnahmen für die Analyse von Verformungen oder 360° Aufnahmen für erlebbare Panoramen. Da nach der Aufnahme herkömmliche Bilddaten selten direkt verwendbar sind, müssen die Aufnahmen abgeglichen, analysiert und korrigiert werden. Das Fraunhofer HHI entwickelt Techniken, mit denen Metadaten zur Auswertung direkt erfasst werden. So stehen Informationen zur Verfügung, die eine unkomplizierte weitere Verwendung oder Verbreitung ermöglichen.

Hochaufgelöste Daten in Echtzeit decodieren und transportieren

Um nicht nur 2D-Bilder, sondern auch autostereoskopisches 3D in brillanter Qualität für mehrere Nutzer darzustellen, ist die Auflösung von 4K ein unverzichtbarer Entwicklungsschritt. Dies stellt zugleich höchste Anforderungen an die Videocodierung. Das Fraunhofer HHI entwickelt Lösungen zur Encodierung und Decodierung von hochaufgelöstem Video mittels des Videocodierstandards H.265 / MPEG-HEVC in Echtzeit. An der Entwicklung des HEVC-Standards war das Berliner Forschungsinstitut maßgeblich beteiligt. Für die Übertragung von Videos zu mobilen Nutzern ist es wichtig, dass die Videocodierung und das Mobilfunksystem LTE bestmöglich zusammenarbeiten – das Fraunhofer HHI optimiert diese Schnittstelle.

Werden viele Videos über HTTP-Streamingformate wie MPEG DASH oder HLS auf mobile Endgeräte transportiert, benötigt das Netzwerk mehr Informationen zu den Videos und deren Charakteristiken, um in Stoßzeiten die Ressourcen besser und fairer zu verteilen. Durch optimiert mobile Übertragungsverfahren für LTE und die neuste Videocodiertechnik HEVC können Daten deutlich zuverlässiger und effizienter bereit gestellt werden.

Das Fraunhofer HHI Exponat zum Thema HEVC Videocodierung finden Sie am Stand von Ultra HD (4k), Halle 11.1 Standnummer 15.

Brillenloses 3D – Freiere Beweglichkeit vor Bildschirmen und berührungslose Interaktion

Im Bereich der Bild-Nachverarbeitung bietet das Fraunhofer HHI Lösungen, die Daten so aufbereiten, dass eine Anpassbarkeit an verschiedenste Bildschirme und persönliche Präferenzen der Nutzer erreicht wird. Gekrümmte Displays, brillenlose 3D Displays und erlebbare Projektionen bis zu 360° bahnen den Weg für neue visuelle Erfahrungen. Dazu gehört eine Entwicklung, die Nutzern die freie Beweglichkeit vor autostereoskopischen Displays ermöglicht – unabhängig von voreingestellten Betrachtungsabständen.

Die Betrachtungsentfernung kann in einem Bereich von halber bis mehr als doppelter Ausgangsentfernung ohne Beeinträchtigung der dargestellten Tiefe stufenlos angepasst werden. Die Software arrangiert den 3D-Bildinhalt so, dass der Betrachter in der neuen Distanz ein einwandfreies 3D-Bild vor Augen hat. Auf der IFA demonstriert das Fraunhofer HHI zudem die neueste Verbindung von berührungsloser Interaktion mit der 3DApplikationsentwicklung in Echtzeit anhand einer speziell für die Generierung und Visualisierung von digitalisierten Büchern erstellten Software.

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut ist weltweit führend in der Entwicklung von mobilen und festen Breitband-Kommunikationsnetzen und Multimedia-Systemen. Ob photonische Komponenten und Systeme, faseroptische Sensorsysteme oder High-Speed Hardware Architekturen – im Fraunhofer HHI wird mit internationalen Partnern aus Forschung und Industrie an Infrastrukturen für die zukünftige Gigabit Society gearbeitet. Das Fraunhofer HHI ist kompetenter Partner für Themen wie 3D-Broadcasting, Mensch-Maschine-Interaktion durch Gestensteuerung, Bildsignalverarbeitung und -übertragung und interaktive Mediennutzung.

Ansprechpartner für die Presse
Dr. Gudrun Quandel
Corporate Communications
Tel +49 30 31002 400
Mobil +49 171 1995334

Gudrun Quandel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.hhi.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie