Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Forschung für Embedded Systems

16.02.2012
Die Fraunhofer-Allianz Embedded Systems präsentiert nationale Forschungsprojekte für Embedded Systems vom 28.2.-1.3. 2012 auf der Embedded World in Nürnberg in Halle 5, Stand 228.

Auf der diesjährigen Embedded World stellt die Fraunhofer-Allianz Embedded Systems Ziele und Ergebnisse aktueller nationaler und internationaler Forschungsprojekte im Kontext eingebetteter Systeme vor. Darunter befindet sich zum Beispiel das Ende 2011 von der Bundesregierung als erstes Projekt der „Agenda Cyber-Physical Systems“ ins Leben gerufene Forschungsprojekt ARAMiS (Automotive, Railway and Avionik Multicore Systems).

Bereits heute steuern mehr als 90 % aller Prozessoren nicht etwa PCs, sondern eingebettete Systeme aus nahezu allen Lebensbereichen, etwa im Transportwesen, in der Medizin, im Maschinenbau oder in der Energieversorgung. Um die starke Position Deutschlands auf diesem milliardenschweren Markt nachhaltig zu stärken, rief die Bundesregierung die integrierte Forschungsagenda Cyber-Physical Systems ins Leben. Sie dient als Marschplan auf dem Weg zur globalen Vernetzung eingebetteter Systeme zu Cyber-Physical-Systems.

Das daraus entstandene Projekt ARAMiS hat das Ziel, für die Mobilitätsdomänen Automotive, Bahn und Avionik Multi-Core-basierte Lösungen zu entwickeln, die alle notwendigen Qualitätseigenschaften erfüllen, um von Zertifizierungsstellen zugelassen werden zu können. Mit den bestehenden Hardwarearchitekturen, wie sie in klassischen IT-Systemen eingesetzt werden, lassen sich viele Qualitätsaspekte wie Echtzeit, Safety, Security, Zuverlässigkeit oder Energieverbrauch bisher nicht ausreichend nachweisen.

Darüber hinaus können sich Besucher über weitere Forschungsprojekte informieren, an denen die Fraunhofer-Allianz Embedded Systems beteiligt ist. Dazu gehören z.B. die Projekte CESAR (Cost-efficient methods and processes for safety relevant embedded systems), SPES 2020 (Software Plattform Embedded Systems 2020), SEIS (Sicherheit in Eingebetteten IP-basierten Systemen) und it’s OWL (Spitzencluster Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe).

Das Team der Fraunhofer-Allianz Embedded Systems freut sich auf Ihren Besuch.

Gerne können Sie unter http://www.embedded.fraunhofer.de/de/presse/ew_anmeldung.html einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren.

Die Fraunhofer-Allianz Embedded Systems

Eingebettete Systeme (auch „Embedded Systems“ genannt) bilden einen zentralen Bestandteil technischer Produkte, z.B. im Transportwesen, in der Medizintechnik, der Automatisierungstechnik oder in der Unterhaltungselektronik. Durch die Integration von eingebetteten Systemen wurde in den letzten Jahren eine Vielzahl von Produktinnovationen und Alleinstellungsmerkmalen von technischen Produkten „Made in Germany“ erreicht. Vor allem im Bereich der Hochtechnologie besteht eine starke Abhängigkeit von eingebetteten Systemen, weshalb diesen eine besonders hohe volkswirtschaftliche Bedeutung zukommt. Auf die steigenden Anforderungen und die zunehmende Komplexität von eingebetteten Systemen reagierte der Fraunhofer IuK-Verbund als größter europäischer Forschungsverbund für Informations- und Kommunikationstechnik 2011 mit der Initiative zur Gründung einer Fraunhofer-Allianz.

Bei der Entwicklung neuer Systeme stoßen isolierte Ansätze schnell an ihre Grenzen. Gleichzeitig spielt neben Kompetenz auf den Gebieten Informationstechnik, Elektrotechnik und Maschinenbau vor allem das Zusammenspiel dieser Disziplinen eine tragende Rolle. Die in der Allianz zusammengeschlossenen Fraunhofer-Institute AISEC, ESK, FIRST, FIT, FKIE, FOKUS, HHI, IESE, IFF, IGD, IIS, IOSB und IPT verfügen über die notwendige umfangreiche Expertise in praktisch allen Themenfeldern im Bereich eingebetteter Systeme. Die Fraunhofer-Allianz Embedded Systems bündelt die jeweils benötigten Fachkompetenzen und stimmt sie auf die Gebiete Informationstechnik, Elektrotechnik und Maschinenbau ab. Gleichzeitig ist die Allianz zentrale Anlaufstelle für Partner aus Industrie, Forschung, Politik und Medien.

Yvonne Ortiz Guadalupe | Fraunhofer IESE
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de/de/presse/current_releases/PM_2012_07_160212_embeddedallianz.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie