Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frankreich auf der ECOC in Wien

28.08.2009
17 Unternehmen stellen ihre Produkte vom 21. bis 23. September 2009 auf der Fachmesse für optische Kommunikationstechnik aus

Mit rund 480 Branchenunternehmen, 20.000 Beschäftigten, einem Jahresumsatz von rund 3,7 Milliarden Euro und 250 spezialisierten Forschungseinrichtungen, nimmt Frankreich auf dem Markt für Optik und Photonik einen der vorderen Plätze ein. Ob Highend-Technologien wie FTTx, IPTV, VOD oder VoIP: Das Angebotsspektrum der französischen Aussteller reicht von der Photonik über optische Telekommunikationssysteme, Glasfaseroptik und Lasertechnologie bis hin zur Kryptographie. Die Unternehmen stellen in Halle XL, Stand 112 - 126 aus.

Neben Telekommunikationsunternehmen wie Alcatel nehmen auf dem diesjährigen Ubifrance-Gemeinschaftsstand die Cluster „Images et Réseaux/Media Networks“ und „Anticipa Optics“ teil, dessen Kernkompetenzen in der Telekommunikation, der Lasertechnologie und der Glasfaseroptik sowie in optischen Technologien liegen. Mit diesen Schwerpunkten sind die zwanzig Clusterunternehmen auch in der Luftfahrttechnik, im Bereich der optischen Messtechnik sowie in der Medizintechnik und Biotechnologie vertreten. Bei einem weiteren Aussteller, „Persyst Platform“, handelt es sich um ein offenes Konsortium aus europäischen Forschungseinrichtungen, das einen Zugriff auf kostenintensive Ausrüstungen und Expertise im Bereich von photonischen Hochgeschwindigkeitsvorrichtungen ermöglicht. Das Unternehmen „ICTL Optical Links“ ist auf die Entwicklung von Lichtwellenleiteranschlüssen spezialisiert und bietet neben dem Geräteverleih auch Kalibrierungsarbeiten und spezifische Schulungen. Die Firma „Ixfiber“ stellt aktive und passive Sonder-Lichtwellenleiter her sowie auf der Fiber-Bragg-Grating-Technologie basierende Faserkomponenten und Baugruppenmodule für zahlreiche Industriebereiche. Hierzu zählen unter anderem die Telekommunikationsindustrie, die Verteidigungstechnik, das Laborwesen und die Sensortechnik. „Keopsis“ zählt weltweit zu den führenden Unternehmen der Faserlasertechnologie im Wellenlängenbereich von 1 µm und 1,5 µm. Das Produktionsspektrum erstreckt sich auf Hochleistungs-Faserverstärker und Hochleistungs-Faserlaser, die beispielsweise in der Radaroptik, der Spektroskopie oder der Verteidigungstechnik eingesetzt werden. Das Unternehmen „Kerdy“ ist auf Dünnschichttechnologie für optische Komponenten spezialisiert.

„Lovalite“ bietet eine patentierte Technologie für Anwendungen in der Mikrooptik und Nanotechnologie. Das Unternehmen „Manlight“ entwickelt Verstärker und Faserlaser für optische Hochgeschwindigkeitsnetzwerke, CATV/FTTx sowie industrielle, wissenschaftliche, medizintechnische und LIDAR-Anwendungen. Der Aussteller „Photline Technologies“ produziert LiNb03-basierte optische Modulationslösungen und MMIC-basierte elektronische Hochgeschwindigkeitsmodule. Ausstellen wird ebenfalls „3S Photonics“, weltweit ein führender Hersteller von Laserchips, optischen Modulen und Komponenten für Telekommunikationsnetzwerke. Die Firma produziert aktive Komponenten, die durch optoelektronische in-house III-V Chips angetrieben werden, welche wiederum auf der Grundlage der Galliumarsenid- (GaAs) und der Indium-Phospit-Technologie (InP) entwickelt wurden. Außerdem produziert es passive, auf Fasergittern basierende Komponenten.

„Smartquantum“ entwickelt Sicherheits- und Photonik-Produkte für Hochgeschwindigkeitsnetze. „Vectrawave“ stellt integrierte Schaltkreislösungen für die optische und die Hochfrequenz-Nachrichtenübertragung. Das Produktpotfolio setzt sich unter anderem aus Datentreibern, Funkuhrtreibern und Codiergeräten zusammen, die in zehn Gbps bis 100 Gbps Lichtwellenkommunikationssystemen zum Einsatz kommen. Das Unternehmen „Yenista“ stellt lichtleiterbasierte Test- und Messgeräte her sowie T&M-Instrumente für F&E-Laboratorien und Industrieunternehmen. Wavetel ist im Telekommunikationsbereich für optische und XDSL-Technologien spezialisiert. Begleitet werden die Aussteller von der Unternehmensvereinigung „Bretagne International“.

Kontakt:
UBIFRANCE
Romain Belvèze, Projektleiter ITK
77, boulevard Saint Jacques
F - 75014 Paris
Tel.: + 33 1 40 73 33 29
E-mail : romain.belveze@ubifrance.fr

Pressekontakt:
FIZIT – Das deutsche Pressebüro von Ubifrance
Französisches Generalkonsulat
Wirtschafts- und Handelsabteilung - Ubifrance
Nathalie Daube, Pressereferentin
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-350
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: n.daube@fizit.de

Nathalie Daube | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie