Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forum Erneuerbare Energien: Die Transformation der Energiesysteme aus europäischer Perspektive

24.03.2014

Novellierung der EEG-Umlage, Planungen für Stromautobahnen, Finanzierung von neuen Technologien: Mehr als 50 Wissenschaftler, Politiker und Industrievertreter werden auf dem Forum Erneuerbare Energien im Rahmen der HANNOVER MESSE 2014 über Produkte, Dienstleistungen und Lösungen für eine nachhaltige Transformation der Energiesysteme sprechen. In der Woche vom 7. bis 11. April geht es in Halle 27, Stand E18, in fünf verschiedenen Blöcken um Strom und Wärme aus Erneuerbaren Energien.

"In den Foren wird über die Herausforderungen diskutiert, die die Erneuerbaren Energien meistern müssen, wenn sie ihre Rolle als tragende Säule der Energieversorgung weiter ausbauen wollen", sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter bei der HANNOVER MESSE.

Dabei nimmt das vom Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) organisierte Forum einen europäischen Blickwinkel ein, der Fachbesuchern aus Deutschland und den übrigen EU-Ländern einen besonderen Erkenntnisgewinn verspricht.

"In Brüssel wird zurzeit über die Energieziele für 2030 diskutiert. Wir sind gespannt, welche Akzente Energiekommissar Günther Oettinger am 7. April setzt", sagt BEE-Geschäftsführer Dr. Hermann Falk. Weitere prominente Redner am Eröffnungstag des Forums sind Rainer Hinrich-Rahlwes, Präsident des European Renewable Energy Council (EREC) und damit Spitzenvertreter der im Bereich der Erneuerbaren Energien tätigen Unternehmen, sowie BEE-Präsident Dr.-Ing. E.h. Fritz Brickwedde.

"Es gibt keine vergleichbare Veranstaltung, auf der das Thema in seinen politischen, wirtschaftlichen und technologischen Dimensionen in dieser Tiefe diskutiert wird", sagt Siemering.

"Damit schaffen wir eine Fülle von Perspektivwechseln, die für die Fachbesucher äußerst fruchtbar sind." Welche Geschäftsmöglichkeiten bieten sich zum Beispiel in Griechenland? Welche Exportchancen ergeben sich in die Niederlande? Die Entwicklung dort skizziert der niederländische Wirtschaftsminister Henk Kamp, während Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil die Energiewende aus Sicht seines Bundeslandes schildert.

Netzausbau, System- und Markttransformation

Liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung zunächst auf den politischen und allgemeinen wirtschaftlichen Perspektiven, verlagert er sich zunehmend auf die technischen Dimensionen der Energiewende.

So ist ein Block des Forums dem Thema Netze gewidmet, deren Anpassung und Ausbau notwendige Voraussetzungen für das Gelingen der Energiewende sind. Ein weiterer Block behandelt die Systemtransformation. Dort geht es um innovative Formen der Energieerzeugung, um neue hocheffiziente Kraftwerks- und Speichertechnologien wie Power-to-Gas, Off-Grid- und Hybridlösungen, die zur Sicherung der Grundlast und zur Versorgung von Industriebetrieben benötigt werden.

Weitere Blöcke befassen sich mit der Markttransformation - speziell der Entwicklung des Strommarktes und seiner Mechanismen -, sowie mit der Erzeugung und Nutzung von Wärme. Investitions- und Finanzierungsmodelle für die Erneuerbaren Energien werden ebenso thematisiert wie die Folgen für den Arbeitsmarkt, vor allem in Deutschland. Dort geht es nicht nur um die Frage, ob Sonne, Wind und Biogas weiterhin ein Jobmotor bleiben. Es geht auch um die Frage, wie die Unternehmen künftig ihren Bedarf an hochspezialisierten Fachkräften decken können.

Mit seiner Themenvielfalt erweist sich das Forum als ideale Ergänzung zur starken Präsenz der Erneuerbaren Energien auf der HANNOVER MESSE. Das detaillierte Programm finden Sie unter http://ots.de/gTYwA

HANNOVER MESSE - Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 7. bis 11. April 2014 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2014 vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2014 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Die Niederlande sind das Partnerland der HANNOVER MESSE 2014.

Ansprechpartnerin für die Redaktion: 

Brigitte Mahnken

Tel.:   +49 511 89-3 10 24

E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe AG Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie