Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forum Erneuerbare Energien: Die Transformation der Energiesysteme aus europäischer Perspektive

24.03.2014

Novellierung der EEG-Umlage, Planungen für Stromautobahnen, Finanzierung von neuen Technologien: Mehr als 50 Wissenschaftler, Politiker und Industrievertreter werden auf dem Forum Erneuerbare Energien im Rahmen der HANNOVER MESSE 2014 über Produkte, Dienstleistungen und Lösungen für eine nachhaltige Transformation der Energiesysteme sprechen. In der Woche vom 7. bis 11. April geht es in Halle 27, Stand E18, in fünf verschiedenen Blöcken um Strom und Wärme aus Erneuerbaren Energien.

"In den Foren wird über die Herausforderungen diskutiert, die die Erneuerbaren Energien meistern müssen, wenn sie ihre Rolle als tragende Säule der Energieversorgung weiter ausbauen wollen", sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter bei der HANNOVER MESSE.

Dabei nimmt das vom Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) organisierte Forum einen europäischen Blickwinkel ein, der Fachbesuchern aus Deutschland und den übrigen EU-Ländern einen besonderen Erkenntnisgewinn verspricht.

"In Brüssel wird zurzeit über die Energieziele für 2030 diskutiert. Wir sind gespannt, welche Akzente Energiekommissar Günther Oettinger am 7. April setzt", sagt BEE-Geschäftsführer Dr. Hermann Falk. Weitere prominente Redner am Eröffnungstag des Forums sind Rainer Hinrich-Rahlwes, Präsident des European Renewable Energy Council (EREC) und damit Spitzenvertreter der im Bereich der Erneuerbaren Energien tätigen Unternehmen, sowie BEE-Präsident Dr.-Ing. E.h. Fritz Brickwedde.

"Es gibt keine vergleichbare Veranstaltung, auf der das Thema in seinen politischen, wirtschaftlichen und technologischen Dimensionen in dieser Tiefe diskutiert wird", sagt Siemering.

"Damit schaffen wir eine Fülle von Perspektivwechseln, die für die Fachbesucher äußerst fruchtbar sind." Welche Geschäftsmöglichkeiten bieten sich zum Beispiel in Griechenland? Welche Exportchancen ergeben sich in die Niederlande? Die Entwicklung dort skizziert der niederländische Wirtschaftsminister Henk Kamp, während Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil die Energiewende aus Sicht seines Bundeslandes schildert.

Netzausbau, System- und Markttransformation

Liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung zunächst auf den politischen und allgemeinen wirtschaftlichen Perspektiven, verlagert er sich zunehmend auf die technischen Dimensionen der Energiewende.

So ist ein Block des Forums dem Thema Netze gewidmet, deren Anpassung und Ausbau notwendige Voraussetzungen für das Gelingen der Energiewende sind. Ein weiterer Block behandelt die Systemtransformation. Dort geht es um innovative Formen der Energieerzeugung, um neue hocheffiziente Kraftwerks- und Speichertechnologien wie Power-to-Gas, Off-Grid- und Hybridlösungen, die zur Sicherung der Grundlast und zur Versorgung von Industriebetrieben benötigt werden.

Weitere Blöcke befassen sich mit der Markttransformation - speziell der Entwicklung des Strommarktes und seiner Mechanismen -, sowie mit der Erzeugung und Nutzung von Wärme. Investitions- und Finanzierungsmodelle für die Erneuerbaren Energien werden ebenso thematisiert wie die Folgen für den Arbeitsmarkt, vor allem in Deutschland. Dort geht es nicht nur um die Frage, ob Sonne, Wind und Biogas weiterhin ein Jobmotor bleiben. Es geht auch um die Frage, wie die Unternehmen künftig ihren Bedarf an hochspezialisierten Fachkräften decken können.

Mit seiner Themenvielfalt erweist sich das Forum als ideale Ergänzung zur starken Präsenz der Erneuerbaren Energien auf der HANNOVER MESSE. Das detaillierte Programm finden Sie unter http://ots.de/gTYwA

HANNOVER MESSE - Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 7. bis 11. April 2014 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2014 vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2014 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Die Niederlande sind das Partnerland der HANNOVER MESSE 2014.

Ansprechpartnerin für die Redaktion: 

Brigitte Mahnken

Tel.:   +49 511 89-3 10 24

E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe AG Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie