Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschen für die Zukunft im Gartenbau – JKI präsentiert Züchtungsforschung auf IPM

24.01.2011
Erstmals präsentiert sich das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) vom 25. – 28. Januar 2011 mit einem eigenen Stand auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen. Das zum BMELV gehörende Julius Kühn-Institut, das Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, stellt das Netzwerk „Deutsche Genbank Obst“ zur Erhaltung bedeutender pflanzengenetischer Ressourcen sowie seine Züchtungsforschung an Äpfeln und Pelargonien vor.

„Die Präsentation unseres Ministeriums gemeinsam mit dem JKI auf dieser bedeutendsten Messe für den Gartenbau zeigt, wie wichtig die Züchtungsforschung des JKI ist, um den künftigen Herausforderungen im Gartenbau wirksam zu begegnen“, freut sich der Präsident des JKI, Dr. Georg Backhaus. „Wichtige Ziele wie nachhaltiger Anbau und moderner Pflanzenschutz lassen sich nur durch innovative Ideen in der Züchtungsforschung erreichen. Dies ist aber kein Selbstzweck, denn neue Züchtungen müssen dem Verbraucher gefallen.“ Was nützt beispielsweise die resistenteste Apfelsorte, wenn sie dem Käufer nicht schmeckt, malt Backhaus aus.

Die Besucher der IPM können am Messestand GA05 verschiedene Apfelsorten aus der Pillnitzer Obstzüchtung des Julius Kühn-Instituts verkosten. Dabei stellen die JKI-Züchter ihre neuen Sorten vor, welche widerstandsfähig gegenüber Krankheiten sind und am Standort Dresden-Pillnitz gezüchtet wurden. Mit einem standardisierten Bewertungstest möchten die Züchtungsforscher erfahren, welche Sorten den Verbrauchern schmecken und gefallen oder welche Kriterien beim Kauf von Äpfeln sonst noch eine Rolle spielen. Diese wertvollen Informationen zum Beispiel über die Geschmackspräferenzen helfen den Züchtern zu verstehen, auf welche Merkmale die Verbraucher bei ihrem Lieblingsobst Wert legen. „Ziel unserer Forschungen ist, vom Verbraucher gewünschte Eigenschaften in neue Sorten einzukreuzen, aber auch Gene, die die Pflanzen widerstandsfähig gegenüber Krankheitserregern machen, so dass sie dadurch weniger Pflanzenschutz benötigen“, so Dr. Henryk Flachowsky vom JKI-Institut in Dresden-Pillnitz.

JKI-Forscher aus Quedlinburg präsentieren ihre Arbeiten zu Pelargonien, im Volksmund oft als Geranien bezeichnet. Pelargonien sind in Deutschland wegen ihrer enormen Blütenvielfalt die beliebtesten Beet- und Balkonpflanzen. Am Messestand auf der IPM wird beim Vergleich von Kulturformen mit den aus Südafrika stammenden Wildarten deutlich, welche Veränderungen Züchtung bewirken kann. Dennoch sind die Wildarten für die Züchtung äußerst interessant. Sie besitzen Gene mit wichtigen Eigenschaften wie Toleranz gegenüber Krankheiten oder attraktive Blütenformen und -farben, alles Eigenschaften, die man den Kulturformen gerne mitgeben würde. Das ist bei Pelargonien nicht einfach, da nicht nur die Wildarten genetisch sehr verschieden sein können, sondern die Kulturformen sich genetisch bereits weit von ihnen entfernt haben. So besitzen sie teilweise unterschiedliche Chromosomenzahlen. Dem JKI ist es gelungen, mit P. quinquelobatum eine Wildart zu finden, die eine Art Bindeglied zwischen wilden und „gezähmten“ Pelargonien darstellen kann, da sie gut mit anderen Pelargonium-Arten kreuzbar ist. Mit Hilfe dieser Art können wichtige Merkmale auf Kulturformen übertragen werden und dort „frischen Wind in die Gene“ bringen. „Wenn dieser Weg erfolgreich ist, kann er zum weiteren Fortschritt in der Pelargonienzüchtung Deutschlands beitragen.“, ist Dr. Sylvia Plaschil vom JKI in Quedlinburg sicher.

Sie finden uns am Stand des BMELV in Halle GA (Galeria), Stand GA05

Messestand GA05 des BMELV:
Beteiligte Partner:
JKI (Julius Kühn-Institut, Quedlinburg)
IGZ (Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau, Großbeeren)
ZBG (Zentrum für Betriebswirtschaft im Gartenbau e.V., Hannover)

Dr. Gerlinde Nachtigall | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipm-essen.de
http://www.deutsche-genbank-obst.de

Weitere Berichte zu: BMELV Gartenbau IPM JKI Pelargonien Pflanzenschutz Züchtung Züchtungsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik