Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Food-Trends und Neuheiten auf der INTERNORGA

05.03.2010
Weniger Experimente und mehr Nachhaltigkeit
Die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt
INTERNORGA 2010 – vom 12. bis 17. März 2010

Bekanntes und Bewährtes ist in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit gefragt – auch im Food-Bereich. Da setzen die Entscheider auf Erfolgreiches und Gelerntes, inszenieren es neu und peppen es modern auf.

Außerdem spielt Clean Label eine immer größere Rolle, wird Qualität zunehmend thematisiert. Stärker im Fokus stehen auch ethische Komponenten. Ein Schlüsselwort ist „Nachhaltigkeit“. Diese und andere aktuelle Entwicklungen sowie neue Produkte und innovative Konzepte im Außer-Haus-Markt zeigt die internationale Fachmesse INTERNORGA vom 12. bis 17. März 2010 auf dem Hamburger Messegelände.

Die Food-Branche setzt verstärkt auf bewährte Produkte und Konzepte. Bei Fertiggerichten und Snacks, einem Bereich, in dem die Hersteller stets mit zahlreichen Innovationen und neuen Ideen glänzen, scheint derzeit eine Rückbesinnung stattzufinden. Salomon Foodworld-Geschäftsführer Bernd Stark formuliert es treffend: „In den aktuell wirtschaftlich angespannten Zeiten bemerken wir bei unseren Großhandelskunden einen etwas restriktiveren Umgang mit absoluten Marktinnovationen und spüren gleichzeitig auch auf Endverbraucher-Seite, dass die Experimentierfreude ein wenig zurückgeht und man eher auf ‚Gewohntes’ setzt, das neu inszeniert wird.“

Diese Erkenntnis scheint derzeit weit verbreitet, denn die Hersteller arbeiten eher an der Weiterentwicklung ihrer Erfolgsprodukte und -konzepte, als gänzlich Neues zu präsentieren. Auf der anderen Seite, so Stark, seien neue Impulse in Form von Produktinnovationen, insbesondere auch im Hinblick auf eine Bedürfnisbefriedigung und Faszination der Gäste, unabdingbar. Ein Beispiel dafür ist der Umsatz-Dauerbrenner im Außer-Haus-Markt: das Schnitzel, das in immer neuen Variationen angeboten wird bis hin zur Zubereitung im Toaster. Bei den Backwaren manifestiert sich diese Entwicklung unter anderem darin, dass Klassiker wie Sahnetorten neu aufgegriffen und modern interpretiert werden.

Convenience ist dabei das Leitmotiv und die Klammer, die alle Produkte und Konzepte verbindet. Ein wichtiges Thema ist nach wie vor Clean Labeling, das viele Unternehmen bereits weitgehend umgesetzt haben und nun auch auf breiterer Front kommunizieren. Die Hersteller nehmen sich außerdem vermehrt Aspekten wie Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten durch Lactose- oder Gluten-Intoleranz an und machen ihre Produkte auch diesen Konsumentengruppen zugänglich.

Nachhaltigkeit und „Corporate Social Responsibility“, die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen, beschäftigt die Ernährungsbranche zunehmend. Im Segment Fisch und Seafood spielt die bestandserhaltende Fischerei eine immer wichtigere Rolle – auch in Teilen der Gastronomie. So arbeiten zahlreiche große Unternehmen gerade an der Umsetzung des Nachhaltigkeitsprinzips bei Fisch oder bemühen sich um das MSC-Zertifikat für ihre Betriebsrestaurants. Die Kantine des Bundesernährungsministeriums ist, so die zuständige Bundesministerin Ilse Aigner, bereits MSC-zertifiziert.

Auch in anderen Lebensmittel-Segmenten rückt die Nachhaltigkeit immer stärker in den Blickpunkt. Sie scheint das Bio-Thema an Bedeutung zu überholen – als eine Art „Bio light“. Im Kartoffelbereich haben führende Unternehmen ihren Anbau sowie die Verarbeitung auf Nachhaltigkeit umgestellt. Umwelt- und Ressourcenschutz werden bei Teilen der Hersteller zunehmend zum Prinzip.

Bei den Rezepturen zeigen sich die Trends der vergangenen Jahre weiterhin als stabil und bewegen sich zwischen Regionalität und Ethik. Qualität und Hochwertiges sind gefragt. Zu beobachten ist ein Boom islamisch unbedenklicher Lebensmittel – weltweit und mit steigender Tendenz.

Einen umfassenden Überblick über die Trends und Neuheiten im Außer-Haus-Markt gibt die INTERNORGA. Auf der 84. internationalen Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien präsentieren mehr als 1.000 Unternehmen aus dem In- und Ausland ihre Innovationen, Konzepte und Komplettlösungen. Die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt öffnet vom 12. bis 17. März 2010 täglich von 10 bis 18 Uhr auf dem Hamburger Messegelände. Eintritt: 26 Euro (Zweitageskarte 36 Euro), Fachschüler: 12,50 Euro. Der Einlass erfolgt nur nach Legitimation als Fachbesucher.

Weitere Informationen zur INTERNORGA 2010 unter: www.internorga.com

Redaktion:
Karsten Broockmann
Tel.: 040/3560-2441, Fax: 040/3569 2449

Karsten Broockmann | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.internorga.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration
25.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops