Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fahrzeug-Elektrifizierung und Umweltfreundlichkeit sind Top-Themen der LA Auto Show

23.10.2012
Volkswagen zeigt erstmals Beetle Cabriolet / Deutsche Hersteller setzen Akzente auf dem US-Dieselmarkt
Umweltfreundlichkeit bleibt in der Automobilindustrie weiterhin ein Motor für
Innovationen: Auch für 2013 erwartet die Branche ein hervorragendes Geschäftsjahr bei verbrauchsarmen Fahrzeugen.

Laut autotrader.com stieg das Interesse der Käufer an Autos mit alternativen Antrieben und verbrauchsarmen Fahrzeugen in den USA um 54 Prozent im Jahresverlauf 2012.

Die diesjährige Los Angeles Auto Show [http://www.laautoshow.com/] spiegelt diesen Trend wider und zeigt wichtige Debüts. Darunter sind ein Dutzend Fahrzeuge mit Elektro- oder Hybridantrieb, gut ebenso viele Clean Diesel-Modelle sowie etwa 20 Vierzylinder mit einem Benzinverbrauch von weniger als sechs Litern auf 100 Kilometer.

Die Hersteller verfolgen unterschiedliche Ansätze, um neue Maßstäbe bei umweltfreundlichen Fahrzeugen zu setzen. Diese sind auf der Messe in vielfältiger Form zu sehen, oft auch innerhalb einzelner Produktlinien. Die Spannbreite reicht vom leistungsstarken Luxussportwagen wie dem BMW i8 Spider mit Plug-in Hybrid-Antrieb bis zum Chevrolet Spark in der Klasse der Kleinstwagen.

?Die Innovationen der internationalen Hersteller bei umweltfreundlichen Autos sind weiterhin ein Publikumsrenner", sagt Andy Fuzesi, der General Manager der Los Angeles Auto Show. ?Wir freuen uns, den Herstellern eine große Bühne für ihr aktuelles Leistungsspektrum zu bieten. Hier ist für fast jeden Geldbeutel etwas dabei."

Hybrid- und Elektrofahrzeuge

Das Rennen um die geringsten Emissionen tragen Hybrid-, Plug-in
Hybrid- und Elektrofahrzeuge gegeneinander aus. Im ersten Halbjahr
2012 stieg der Verkauf von Hybrid-Wagen in den USA um 63,5 Prozent an. Der Gesamtmarkt wuchs um lediglich 14,9 Prozent. Im Bereich Elektrofahrzeuge präsentiert die diesjährige Messe drei Debüts; darunter ist der brandneue Fiat 500e.

Das Angebot an Elektro- und Plug-in Hybrid-Wagen stieg in den letzten Jahren sehr stark an. Allein Ford zeigt auf der LA Auto Show den 2013er Ford C-MAX Energi Plug-in Hybrid, den Fusion Energi Plug-in Hybrid sowie den Focus Electric. Honda präsentiert seinen neuen Accord Plug-in Hybrid und fügt sich damit ein in die lange Reihe der Elektro- und Plug-in Hybrid-Fahrzeuge: von Audi, BMW, Chevrolet, Coda, Fisker, Mitsubishi, Nissan, Toyota bis Smart.

Clean Diesel

Einst wurde er als leistungsschwacher Umweltverschmutzer verschrien, jetzt ist der Diesel auch in den USA eindrucksvoll zurück: In den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 wuchs der Absatz von Clean Diesel-Fahrzeugen in den USA um 27,5 Prozent - und damit um rund 12 Prozentpunkte stärker als der gesamte Automarkt. Dies deutet darauf hin, dass die schadstoffarme Diesel-Technologie der Hybrid-Technologie in den USA stark zusetzen könnte. Sie nimmt an Fahrt auf, und vor allem europäische Hersteller bringen zunehmend entsprechende Modelle auf den Markt. Audi ist dafür ein gutes Beispiel: Das Unternehmen hat seinen Fokus auf TDI-Fahrzeuge erweitert und wird speziell dazu auf der Los Angeles Auto Show Neuigkeiten vermelden.

Das Engagement von Volkswagen geht in dieselbe Richtung: Der Konzern zeigt sechs Fahrzeuge mit Clean Diesel-Turbomotor, die dank moderner Ingenieurskunst und umweltfreundlichen Treibstoffen regelmäßig einen Verbrauch von deutlich unter sechs Liter/100 km (nach EPA*-Standard) haben. Mit dem 2013er Beetle Cabriolet zeigt Volkswagen als Premiere seinen aktuellsten Neuzugang beim Dieselantrieb. Der Klassiker wird sowohl mit Diesel- als auch mit Benzinmotor auf den Markt kommen.

Darüber hinaus testet VW in Zusammenarbeit mit dem Biokraftstoff-Unternehmen Solazyme den Einsatz von Treibstoff aus nachwachsenden Rohstoffen bei einigen seiner TDI-Produkte.

Mercedes-Benz plant die Erweiterung seines Clean Diesel-Angebots in den USA bis 2014 um acht Modelle. Darunter ist der GLK250 BlueTEC, der auf der Messe präsentiert und im Frühjahr 2013 in den Verkauf kommt. Zudem hat der Konzern massiv in Start-Stop-Technologien investiert, um den Kraftstoffverbrauch zu optimieren. Nahezu 40 Prozent der Mercedes-Fahrzeuge auf dem US-Markt bieten mittlerweile diese Ausstattung, ein Plus von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Prognosen bei den Vierzylindern

Auch die Vierzylinder-Modelle mit Benzinmotor brechen mit bestehenden Stereotypen. Die neue Generation von Fahrzeugen, die Leistung und hochwertiges Design mit geringem Verbrauch von etwa sechs Liter/100 km (nach EPA-Standard) kombinieren, findet auf dem US-Markt immer mehr Anklang. Früher galten Vierzylinder-Autos in Nordamerika als untermotorisiert und optisch unattraktiv.

Dieses Image haben die aktuellen Fahrzeuge komplett abgelegt. Modelle wie der neue Dodge Art Areo mit seinem aggressiven Design und einem 1.4 Liter Vierzylinder-Motor sowie manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe verbrauchen deutlich unter sechs Liter/100 km bei Autobahnfahrten.

Ford präsentiert das Debüt seines neuen Fiesta auf der LA Auto Show.
Auch dieses Modell verbindet aggressives Styling und hohe Kraftstoffeinsparung. Insgesamt hat Ford bis zum Jahresende acht Fahrzeuge mit einem Verbrauch von sechs Liter/100 km oder darunter in den USA im Programm. Das sind doppelt so viele wie im Vorjahr. Die verbrauchseffiziente Ecoboost-Antriebstechnologie hat sich für den Hersteller zu einem wichtigen Standbein entwickelt. Beispiel dafür ist der 2013er Ford Fusion Titanium.

Daneben sind leistungsstarke verbrauchsarme Kleinwagen auf dem Vormarsch: etwa das Fiat 500 Abarth Cabriolet, das seine Premiere auf der Messe feiert. Es besitzt ein aggressives Rallye-Design und hat einen 1.6 Liter Turbomotor mit einem maximalen Drehmoment von 230 Newtonmetern. Dabei verbraucht das Fahrzeug knapp sieben Liter/100 km. Schließlich präsentiert Mini seinen neuen Paceman, der mit Leistung und sehr niedrigem Verbrauch aufwartet.

Über die Los Angeles Auto Show

Als erste große nordamerikanische Messe der im Herbst beginnenden Ausstellungssaison setzt die Los Angeles Auto Show mit zahlreichen Neuvorstellungen richtungsweisend Akzente. Die Medientage finden am 28. und 29. November 2012, die Publikumstage vom 30. November bis zum 9. Dezember statt. Die Medien-Akkreditierung läuft unter www.LAautoshow.com/PressDays [http://www.laautoshow.com/PressDays] .

Die Los Angeles Auto Show ist weltweit eine der am besten besuchten Automessen. Aktuelle Informationen zur Show erhalten Sie unter twitter.com/LAAutoShow [http://twitter.com/LAAutoShow] und facebook.com/LosAngelesAutoShow [http://facebook.com/LosAngelesAutoShow]. Registrieren Sie sich für zusätzliche Hinweise der Show unter LAautoshow.com [http://www.laautoshow.com/].

Pressekontakt:
ANSPRECHPARTNERIN: Antonia Stahl, M.A., Kommunikationsberatung,
+49-30-39-74-91-32, media@LAautoshow.de

Antonia Stahl | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.laautoshow.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie