Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„f-cell“-Messe: Brennstoffzellen-Systeme gehen in die Produktion

17.08.2009
Brennstoffzellenkomponenten und -systeme stehen an der Schwelle zur Serien­fertigung. Die Anmeldungen zur Messe im Rahmen des Brennstoffzellen-Fachforums „f-cell“ (www.f-cell.de) am 28./29. September in Stuttgart zeigen: Das Spektrum der Aussteller wird breiter. Anbieter aus der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Branche sowie Zulieferer und Dienstleister können noch einige wenige Standflächen buchen.

Im italienischen L'Aquila waren sich G8- und Schwellenländer einig: Der Klimawandel muss gestoppt, die CO2-Emissionen bis 2050 halbiert werden. Das geht nur mit neuen sauberen Technologien: wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen, die Gebäude mit Energie versorgen, Fahrzeuge antreiben und mobilen bzw. netzfernen Geräten Strom liefern, sind eine davon. Das Brennstoffzellen-Fachforum „f-cell“ am 28. und 29. September im Stuttgarter „Haus der Wirtschaft“, das Kongress und Messe vereint, vernetzt eine Branche auf dem Weg in die Endverbrauchermärkte.

Messe erweitert ihr Ausstellerspektrum
Die Veranstaltung der Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) richtet sich an Produzenten und Anwender der Brennstoffzelle und findet 2009 zum neunten Mal statt. „In den letzten Jahren stand die Optimierung der Brennstoffzellen-Systeme im Fokus. Heute sind wir einen Schritt weiter. Es geht jetzt verstärkt um Produktionsthemen“, sagt Agentur-Geschäftsführer Peter Sauber.
Bekannte Unternehmen wieder dabei
Trotz Wirtschaftskrise gehört bei vielen Unternehmen die jährliche Präsentation auf der „f-cell“ dazu und ein Messestand ist bereits fest gebucht. Die EnBW Energie Baden-Württemberg sowie Daimler sind als Sponsoren der Veranstaltung ebenso selbstverständlich dabei, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), das unlängst „Antares“, das erste bemannte Brennstoffzellenflugzeug, auf einen Testflug schickte. Auch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW), das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) und die Heliocentris Energiesysteme GmbH reservierten sich bereits Flächen. Hessen und das Rheinland werden ihre Wasserstoff- und Brennstoffzellenaktivitäten unter dem Dach der H2BZ-Initiative Hessen sowie der HyCologne - Wasserstoff Region Rheinland e.V. vorstellen.
Maschinenbau-Unternehmen verstärken ihre Präsenz
Dass es in der Brennstoffzellen-Branche jetzt um die Herstellung größerer Stückzahlen geht, belegt unter anderem die Messe-Teilnahme von Maschinenbauunternehmen, wie der FIX Maschinenbau GmbH aus Korb bei Stuttgart – das Unternehmen präsentiert Produktionskonzepte für PEM-Stacks und Brennstoffzellensysteme – oder der Gräbener Maschinenbau GmbH & Co. KG aus Netphen-Werthenbach.
Prüftechnik und Testsysteme
Stark vertreten sind außerdem Anbieter von Test- und Prüfsystemen. Die FuelCon AG aus Madgeburg, die derzeit fünf Millionen Euro in eine neue Firmenzentrale investiert, zeigt beispielsweise Testequipment für Brennstoffzellenkomponenten, Einzelzellen, Stacks, Hot-Boxes und komplette Systeme. Pragma Industries aus dem französischen Bidart bietet neben Testausstattung auch Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Zusammenhang mit PEM-Brennstoffzellen. Ebenfalls mit Testanlagen präsentiert sich die Moehwald GmbH aus Homburg, ein Bosch-Tochterunternehmen.
Standflächen buchen
Einige wenige Standflächen sind auf der f-cell-Messe noch zu haben. Interessierte finden weitere Informationen – auch zum Kongress-Programm – im Internet: www.f-cell.de. Telefonisch steht Katerina Hodinova von der Peter Sauber Agentur unter 0711-656960-52 zur Verfügung.

Sonja Auer | eoscript.de
Weitere Informationen:
http://www.f-cell.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops