Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

f-cell Messe 2011: Brennstoffzellentechnik in der Anwendung

20.09.2011
Der Countdown läuft: Schon bald werden Brennstoffzellen-Geräte für die Hausenergieversorgung und Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb auf dem Markt sein.

Auf der Messe zum Brennstoffzellen-Fachforum f-cell am 26. / 27. September 2011 in Stuttgart informieren sich Fachleute über die Neuigkeiten aus der Branche und nutzen die Plattform zur Vernetzung. Interessierte können die f-cell Messe nach vorheriger Anmeldung kostenfrei besuchen.

Der Umsatz der Brennstoffzellen-Industrie könnte 2011 allein für die Anwendungsgebiete Industrie, Hausenergie- sowie Bord- und Notstromversorgung die 100-Million-Euro-Schwelle überschreiten, prognostiziert der Fachbereich VDMA Brennstoffzellen auf Grundlage einer Umfrage unter Herstellern. Mit zweistelligen Wachstumsraten nimmt der Markt Fahrt auf.

Das spiegelt sich auch auf dem Brennstoffzellen-Fachforum f-cell am 26. und 27. September 2011 im Stuttgarter Haus der Wirtschaft. Die Veranstalter verzeichnen bereits deutlich steigende Teilnehmerzahlen. Auch auf der das internationale Symposium begleitenden Messe mit rund 50 renommierten Ausstellern aus der Branche präsentiert sich eine zunehmend breitere Palette von Unternehmen und Institutionen. Immer mehr Maschinenbauer, Zulieferer und Dienstleister entdecken das Potenzial dieses interessanten Marktes.

Maschinenbau und Anlagentechnik noch stärker vertreten

Beispiel Siemens: "Wir bieten Automatisierungs- und Antriebslösungen für die Herstellung von Batterien und Brennstoffzellen", berichtet Peter Michael Holzapfel, der auf der f-cell sowohl Kontakte zu Produzenten knüpfen möchte, die eine teil- oder vollautomatisierte Brennstoffzellen- oder Batterie-Fertigung planen als auch zu Maschinenbauern, mit denen er sein Know-how gemeinsam beim Endkunden anbieten kann. Zum Beispiel präsentiert sich Fix Maschinenbau auf der f-cell-Messe und zeigt unter anderem ein Montagesystem für Brennstoffzellenstacks mit integrierter Prüftechnik.

Brennstoffzellen für die Hausenergieversorgung

Interessierte Laien, die die Messe nach vorheriger Anmeldung kostenfrei besuchen können (Anmeldung: http://www.f-cell.de/deutsch/messe/besucher/), werden sich besonders für die Anwendungen der Technologie interessieren. Auf dem Stand der EnBW Energie Baden-Württemberg AG finden sie geballte Informationen rund um die Gebäudeenergieversorgung mit Brennstoffzellen. Die Hersteller Baxi Innotech, Hexis und Vaillant zeigen ihre Brennstoffzellen-Heizgeräte, die Ein- oder kleine Mehrfamilienhäuser gleichzeitig mit Strom und Wärme versorgen. Im Rahmen des bundesweiten Feldtests für Brennstoffzellen-Heizgeräte „Callux“ erprobt die EnBW die Geräte im praktischen Einsatz - mit positiven Ergebnissen. Der Hersteller Hexis beispielsweise plant die Markteinführung seines Brennstoffzellen-Heizgeräts Galileo 1000 N bereits für 2013.

Selbst testen: Brennstoffzellen-Autos fahren

Auf der f-cell-Messe können Besucher an einem Schnittmodell der B-Klasse F-CELL von Daimler das Innenleben eines Brennstoffzellen-Fahrzeugs studieren. Beim Ride & Drive erhalten sie die Gelegenheit, Fahrzeuge mit Brennstoffzellen- oder Batterieantrieb selber zu testen. Die Brennstoffzellen-Fahrzeuge Daimler B-Klasse F-CELL, Honda FCX Clarity, Opel HydroGen4 und der batteriebetriebene Opel Ampera sowie E-Bikes stehen zur Verfügung.

Plattform für die Vernetzung

Auf der Messe präsentieren sich zudem zahlreiche Forschungseinrichtungen, Verbände und Netzwerke. Fachleute nutzen die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen oder zu vertiefen.

Weitere Informationen und Anmeldung

Das komplette f-cell Vortragsprogramm, Anmeldemöglichkeit zum Kongress und zur Messe sowie weitere Informationen finden Interessierte auf der Veranstaltungshomepage www.f-cell.de.

Unter „Messe“ stehen Messeeinladungen für Aussteller und Besucher zum Download zur Verfügung. Die Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH, die die f-cell gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) veranstaltet, gibt Auskunft unter: f-cell@messe-sauber.de

Weitere Informationen und Bilder erhalten Sie bei:
Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH
Lena Jauernig
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
Tel.: 0711 656960-56
E-Mail: f-cell@messe-sauber.de
eoscript Public Relations
Elena Gehring
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
Fon 0711-65227929
E-Mail: ege@eoscript.de
Internet: www.eoscript.de

Elena Gehring | eoscript PR
Weitere Informationen:
http://www.f-cell.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie