Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroTier: Innovationsprojekte erhalten Gold- und Silbermedaille – Tierwohl im Mittelpunkt

05.11.2014

Vom 11. bis 14. November 2014 öffnet in Hannover der größte Neuheitenmarkt bei Maschinen, Einrichtungen und Betriebsmitteln für die professionelle Tierhaltung seine Tore. Eine von der DLG eingesetzte, neutrale und internationale Expertenkommission hat nach strengen Kriterien aus den von Ausstellern eingereichten Innovationen „EuroTier-Neuheiten“ ausgewählt und prämiert; darunter zwei von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) koordinierte Projekte.

Eine Goldmedaille erhält die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen für das digitale Beratungswerkzeug „cows and more“. Es entstand in einem Forschungsprojekt, das in der deutschen Innovationspartnerschaft (DIP) beim Projektträger BLE durch die landwirtschaftliche Rentenbank weiter gefördert.


"Cows and more" - Schwachstellenanalyse für die Milchviehhaltung

Landwirtschaftskammer NRW, Ludger Bütfering

Schwachstellen online aufdecken und optimieren

Das Beratungsinstrument ermöglicht es, die Haltung und das Management in Liegeboxenlaufställen systematisch zu erfassen und objektiv zu bewerten. Durch die Nutzung von Tablet PC´s besteht die Möglichkeit, Verhaltensmerkmale im Stall zu dokumentieren und Bonituren in den Bereichen Tiersauberkeit, Technopathien und äußere Verletzungen digital durchzuführen.

Das System liefert eine bedienerfreundliche, softwaregestützte und systematische Schwachstellenanalyse für die Milchviehhaltung anhand derer die Milchviehberater, betriebsspezifische Empfehlungen und Optimierungsvorschläge für Haltung und Management geben können. (Halle 26, Stand C08)

Silber für den „ARV-Klimacomputer“

Mit dem „ARV-Klimacomputer“ (Animal Response Ventilation) kann, in Abhängigkeit des Tierverhaltens, das Stallklima neuartig gesteuert werden. Diese Gemeinschaftsentwicklung der Möller GmbH und des Instituts für Landtechnik der Universität Bonn bekommt eine Silbermedaille.

Der Computer wurde ebenfalls beim Projektträger BLE über das BMEL-Innovationsprogramm gefördert. Im Forschungsprojekt wurden über das Trinkverhalten der Tiere Informationen zur Klimasteuerung gesammelt.

Aus diesen Ergebnissen der Wasseraufnahme von Schweinen über drei unterschiedlich temperierte Tränken entwickelten die Wissenschaftler den „ARV-Klimacomputer“. Die Aufnahme von temperiertem Wasser signalisiert Wohlbefinden, während das Bevorzugen von kaltem Wasser auf Hitzestress hindeutet.

Je nach Verhalten der Tiere kann über den Klimacomputer eine Kühleinrichtung oder eine Heizanlage aktiviert werden. Hitze- und Kältestress wird für die Tiere vermieden. Zusätzlich gibt der Gesamtwasserverbrauch Informationen über das Wohlbefinden der Tiere. (Halle 11, Stand B18; Halle 26, Stand D16)

Autonomer Futtermischwagen live auf der EuroTier 2014

Der Projektträger BLE förderte über das BMEL-Innovationsprogrammes ferner das Projekt „Entwicklung eines Steuerungsmoduls zur autonomen Führung von Entmistungs-, Liegeboxenreinigungs- und Einstreumodulen sowie von Selbstfahrer-Futtermischwägen“.

Die Landesanstalt für Landwirtschaft Bayern und die Projektpartner der Universität Braunschweig, Hirl Misch- und Anlagentechnik GmbH & Co. KG sowie Peter Prinzing GmbH entwickelten einen Selbstfahrer-Futtermischwagen, der autonom eine bereits im Behälter befindliche Futtermischung mehrmals täglich, nach vorgegebenem Stundenplan, am Futtertisch austeilt.

Er startet dabei aus einem Ruhezustand von der Parkposition aus und beendet seine Fahrt dort auch wieder. Das Gerät wird täglich im DLG-Special „Automatisierte Rinderfütterung – vom Silo bis zum Pansen“ live auf der EuroTier 2014 präsentiert.

Hintergrund
Auf der alle zwei Jahre stattfindenden weltweiten Leitmesse für die Tierhaltungsprofis EuroTier werden wieder Produktneuheiten mit Gold- und Silbermedaillen ausgezeichnet. Mit Goldmedaillen werden Produkte ausgezeichnet, bei denen sich die Funktion entscheidend geändert hat und durch deren Einsatz ein neues Verfahren ermöglicht oder ein bekanntes Verfahren wesentlich verbessert wird. In die Bewertung fließen die Punkte Bedeutung für die Praxis, Tiergerechtheit, Auswirkungen auf die Betriebs- und Arbeitswirtschaft, Umwelt und die Energiesituation sowie Auswirkungen auf die Arbeitserleichterung und auf die Arbeitssicherheit mit ein. Silbermedaillen erhalten Produkte, bei denen ein bekanntes Produkt so weiterentwickelt wurde, dass eine wesentliche Verbesserung der Funktion und des Verfahrens zu erwarten ist.


Weitere Informationen:

http://www.duesse.de/tierhaltung/rinder/milchvieh/projekte/cows-and-more/index.htm
http://www.landtechnik.uni-bonn.de/forschung/tierhaltungstechnik-1/sammelordner_projekte/2011-01-03
http://www.moeller-agrarklima.de
http://www.lfl.bayern.de/ilt/tierhaltung/rinder/082663/index.php
http://www.eurotier.com/special-rind.html
http://www.ble.de

Tassilo Frhr. v. Leoprechting | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018
22.05.2018 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen
22.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics