Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroMold 2011 präsentiert Sonderschau „Innovationen durch Werkzeug- und Formenbau“

26.09.2011
Motto: „Deutscher Formenbau – Wir schaffen Werte“

Auf der diesjährigen EuroMold, Weltmesse für den Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung, 29. Nov. – 02. Dez. 2011, Frankfurt/Main, steht der Werkzeug- und Formenbau ganz besonders im Mittelpunkt. Dies wird durch die neue Sonderschau „Innovationen durch Werkzeug- und Formenbau“ hervorgehoben.

Auf 400 m² werden in Halle 8.0 alle wichtigen Aspekte zu dieser in Deutschland traditionell fest verankerten Branche behandelt. Der deutsche

Werkzeug- und Formenbau als Knowhow-Träger spielt eine entscheidende Rolle in der Produktentwicklung und ist essentiell für eine erfolgreiche Industrienation. Unter dem Motto „Deutscher Formenbau – Wir schaffen Werte“ präsentiert die Sonderschau ausgewählte innovative Exponate und Projekte deutscher Unternehmen.

„Der Werkzeug- und Formenbau muss in Deutschland bleiben!“

„Der Werkzeug- und Formenbau ist die Schlüsselindustrie für die Produktion und muss in Deutschland bleiben“, fordert Dr.-Ing. Eberhard Döring, Messeleiter der EuroMold 2011. Mittel- und langfristig werden deutsche Formenbauer jedoch ihren derzeitigen technologischen Vorsprung gegenüber Ländern wie China nur durch große Expertise und einen regen Austausch untereinander behaupten und sichern können.

Die Sonderschau „Innovationen durch Werkzeug- und Formenbau“ knüpft genau an dieser Schnittstelle an. Sie unterstützt eine größere Vernetzung der Branche und fördert neue Formen der Zusammenarbeit, die ein erhebliches Potential für innovative Produktentwicklung bieten und hohe Kosteneinsparungen ermöglichen. So können beispielsweise neue Wege wie die frühzeitige Einbindung der Werkzeugbauer in die Produktentwicklung sehr wirkungsvoll sein, um hohe Genauigkeit und Qualität zu gewährleisten.

Berufs- und Karrierechancen für junge Techniker und Ingenieure

Vervollständigt wird die Sonderschau durch eine Jobbörse und einen Informationsbereich, in dem das Berufsbild des Werkzeug- und Feinwerkmechanikers und die Berufschancen für junge Techniker und Ingenieure gezeigt werden.

Auch werden Studienfächer und Karrieremöglichkeiten von Universitäten und Personalverantwortlichen aus Unternehmen vorgestellt. Dies bietet Absolventen, Young Professionals und Unternehmen die Gelegenheit, konkrete Einblicke zu erhalten, ins Gespräch zu kommen und wichtige persönliche Kontakte zu knüpfen. Die Sonderschau leistet damit auch einen wertvollen Beitrag für die Nachwuchsförderung im Werkzeug- und Formenbau.

Dipl.-Journ. Thomas Masuch
Pressereferent/Press Officer
DEMAT GmbH
Carl-von-Noorden-Platz 5, 60596 Frankfurt / Main
Postfach / P.O. Box 110 611, 60041 Frankfurt / Main
Tel: +49 / 69 / 27 40 03 - 13
Fax: +49 / 69 / 27 40 03 - 40
thomas.masuch@demat.com
www.demat.com
www.euromold.com
www.afrimold.de
www.amerimold.de
www.asiamold.de
www.euromold-pavilion.com
www.euromold-brasil.de
Messen der DEMAT GmbH / Exhibitions of DEMAT GmbH:

AsiaMold September 21 - 23, 2011 Guangzhou China

AfriMold September 27 - 29, 2011 Johannesburg South Africa

EuroMold Nov. 29 - Dec. 02, 2011 Frankfurt/Main Germany

INTERMOLD 2012 April 18 - 21, 2012 Osaka Japan

DieMould INDIA April 19 - 22, 2012 Mumbai India

AmeriMold June 13 - 14, 2012 Detroit USA

RosMould June 18 - 21, 2012 Moscow Russia

EuroMold BRASIL August 20 - 24, 2012 Joinville/SC Brazil

Thomas Masuch | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.demat.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics