Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroMold 2010 – Internationale Leitmesse der Produktentwicklung mit innovativen Highlights

01.12.2010
- 1384 Aussteller aus 38 Ländern - Ausstellerzahl wächst um 2,2 Prozent - Gastland Türkei - Sonderschauen „e-Production für Jedermann“ sowie „Energieeffizienz und Werkzeugbau“ - Attraktive Sonderbereiche und Foren

Die 17. EuroMold öffnet von heute, 1. Dezember, bis zum 4. Dezember 2010 auf dem Messegelände Frankfurt / Main ihre Tore. Auf der Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung zeigen auf dem Messegelände 1.384 Aussteller aus 38 Ländern ihre Produkte und Serviceleistungen. Damit ist die Zahl der Aussteller im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Prozent gestiegen.

In den Hallen 8.0, 9.0 und 11.0 sowie in der Galleria und im Portalhaus präsentiert die Weltmesse zahlreiche innovative Sonderthemen und ein vielseitiges Rahmenprogramm. Auf über 65.000 m² Ausstellungsfläche zeigt die EuroMold unter dem Motto „vom Design über den Prototyp bis zur Serie“ neueste Trends in sämtlichen Bereichen des Werkzeug- und Formenbaus, des Designs und der Produktentwicklung. Hierzu werden rund 60.000 Fachbesucher erwartet.

Highlights sind die Sonderschauen „e-Production für Jedermann“ in der Halle 11.0 sowie „Energieeffizienz und Formenbau“ in der Halle 8.0. Das Gastland Türkei präsentiert sich in der Halle 9.0. Zahlreiche internationale Konferenzen, Foren und Workshops bilden ein hochkarätiges Rahmenprogramm an sämtlichen Messetagen.

Internationalität wächst weiter

Die EuroMold kann ihre Internationalität weiter steigern. Der Anteil von ausländischen Ausstellern liegt bei 40,6 Prozent und konnte damit im Vergleich zum Vorjahr (39,6 %) nochmals leicht zulegen. Wichtigstes internationales Ausstellerland ist China (mit 124 Ausstellern). Deutlich gestiegen ist der Anteil der spanischen Aussteller (37 Aussteller). Weitere bedeutende Ausstellerländer sind Italien (33), Frankreich (29), Südkorea (27), Türkei (18) Japan (17), Taiwan (17), Großbritannien (16) und die Schweiz (16). Mit Ausstellern aus Norwegen, der Slowakischen Republik, Südafrika und Vietnam sind vier Nationen neu auf der EuroMold vertreten.

Fachbereiche: Werkzeug- und Formenbau wächst stark Der Werkzeug- und Formenbau ist traditionell der stärkste Fachbereich der EuroMold und konnte 2010 seinen Ausstelleranteil deutlich auf 31,5 Prozent erhöhen. Der am zweitstärksten vertretene Fachbereich ist Rapid Prototyping & Tooling (10,1 Prozent), was die Bedeutung der EuroMold als wichtigsten europäischen Markplatz der generativen Verfahren bestätigt. Weitere wichtige Bereiche der Prozesskette sind Modell- & Prototypenbau (9,4 %), Engineering (7,5 %), sowie Werkzeugmaschinen (7,1) und der Bereich „Software, CAD/CAM, Simulation, VR“ (6,9 %).

346 Neuaussteller aus 27 Ländern

346 Aussteller präsentieren auf der EuroMold 2010 erstmals ihre Produkte und Dienstleistungen. Der hohe internationale Anteil von 59,2 Prozent unter diesen Neuausstellern zeigt die weiter gestiegene Attraktivität der EuroMold weltweit. Wichtige Herkunftsländer der Neuaussteller sind China, Spanien, Italien, Taiwan, Japan und Türkei.

Sonderschau „e-Production für Jedermann“ Mit der bereits zum zweiten Mal veranstalteten Sonderschau „e-Production für Jedermann“ zeigt die EuroMold in der Halle 11.0 die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten generativer Verfahren. Mit der Sonderschau gibt die EuroMold einen Ausblick darauf, wie diese hoch innovative Technik künftig auch die Produktwelt im alltäglichen Leben verändern kann. Für die Sonderschau sind zahlreiche Kooperation zwischen Industrie und Wissenschaft entstanden, vertreten sind hier die Hochschulen Coburg, Darmstadt, Hildesheim und Offenbach.

Sonderschau „Energieeffizienz und Werkzeugbau“ Neu auf der EuroMold 2010 ist die Sonderschau „Energieeffizienz und Werkzeugbau“ in der Halle 8.0. Hier wird gezeigt, wie die Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Werkzeug- und Formenbau innovativ umgesetzt werden können. Neben einem Vortrags-Forum (Stand N110) präsentiert die Sonderschau auf 270 Quadratmetern einen Erlebnispark (Stand P 112), der an mehreren Stationen Live-Demonstrationen und Informationen aus erster Hand bietet.

Gastland Türkei

Mit dem Gastland Türkei widmet sich die EuroMold 2010 einer rasant aufstrebenden Wirtschaftsnation, die besonders im Bereich Automobilbau und Elektronik eine wichtige Position einnimmt und damit auch enorme Chancen für den Werkzeug- und Formenbau bietet.

Die EuroMold konnte zahlreiche Partnerschaften mit namhaften türkischen Institutionen schließen, unter anderem mit dem nationalen türkischen Werkzeug- und Formenbauverband UKUB, dem Werkzeugmaschinenverband MIB und dem Verband für Oberflächenbehandlung MISAD. Wichtigste Fachbereiche der türkischen Aussteller sind Werkzeug- und Formenbau sowie Engineering. Zum Rahmenprogramm des Gastlandes zählt das „Forum Gastland Türkei“ sowie ein Empfang am ersten Messetag, der vom Generalkonsulat der Republik Türkei gestaltet wird.

Weitere innovative Sonderschauen und Sonderthemen In der Halle 11.0 präsentiert die EuroMold den größten europäischen Marktplatz für Produktentwicklung mit dem Schwerpunkt Rapid Prototyping und Rapid Manufacturing. Führende internationale Unternehmen der Branche und zahlreiche weitere Zulieferer und Dienstleister zeigen die neuesten Entwicklungen und Technologien der „generativen Verfahren“.

Mit dem erstmals auf der EuroMold stattfinden „CEO Summit for the additive manufacturing industry“ trägt die Branche der in diesem Jahr noch weiter gestiegenen Bedeutung der EuroMold in diesem Sektor Rechnung. Auf dem CEO Summit am Donnerstag, 2.12.2010, diskutieren führende Unternehmen die Zukunft der Branche. Das Ziel dabei ist, die Akzeptanz und Anwendung additiver Anwendungen und Technologien zu fördern. Die Ergebnisse des CEO Summits werden auf einer Pressekonferenz am morgigen Donnerstag, 2.12.2010, 13:00 Uhr, Halle 9.1., Raum Genius & Logos, bekannt gegeben.

Eine sehr erfolgreiche Entwicklung zeigt die Gemeinschaftsfläche „Design Talents“ in der Halle 11.0. Hier bietet die EuroMold jungen Designern eine attraktive und kostengünstige Möglichkeit, die ersten Schritte in den Markt zurückzulegen.

Ebenfalls in der Halle 11.0 zeigt die EuroMold 2010 mit dem Sonderthema Werkstoffe eine sinnvolle Kombination aus Sonderschau mit praktischen Live-Demonstrationen, Gemeinschaftsstand und der Konferenz „Material in Progress“.

Internationales Konferenzprogramm

Neun Foren, Workshops und internationale Konferenzen mit einer hohen thematischen Bandbreite bilden ein hochkarätiges Rahmenprogramm an sämtlichen Messetagen.

Dazu zählen die international viel vielbeachtete Wohlers-Konferenz, die auf der EuroMold 2010 am Freitag, 3. 12. 2010, bereits zum 12. Mal stattfindet. Die englischsprachige Konferenz fokussiert in diesem Jahr unter dem Motto „The Business Impact of Additive Manufacturing“ die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen der additiven Verfahren und deren wirtschaftliche Bedeutung.

Mit der Konferenz "Materials in Progress 2010" präsentiert die EuroMold 2010 die innovativen Potentiale verschiedener Werkstofftechnologien. Die Konferenz findet am Mittwoch, 2. Dezember 2010, statt und thematisiert verschiedenste Materialinnovationen.

Eine hohe thematische Bandbreite zeigen die EuroMold Foren. Neben dem Ausstellervortragsforum bietet die EuroMold insgesamt 5 weitere Foren zu den Themenbereichen „design + engineering“, „Gastland Türkei“, „Energieeffizienz und Werkzeugbau“, „Simulation und VR“ sowie „Werkstoffe“. Der Formula Student Workshop am Samstag, 4.12.2010, fokussiert das Thema „Engine concepts“ und fördert damit künftige Rennwagen-Ingenieure.

EuroMold-AWARD und Messefest

Der EuroMold AWARD ist eine Auszeichnung, die an ausstellende Unternehmen für hervorragende, beispielhafte Produkte und Dienstleistungen vergeben wird. Der EuroMold AWARD 2010 wird am Donnerstag, 2. Dezember 2010, im Rahmen des EuroMold Messefests im Portalhaus der Halle 11 verliehen.

Internationales Messekonzept auf 5 Kontinenten

Das erfolgreiche Messekonzept der EuroMold überträgt der Veranstalter DEMAT GmbH in attraktive ausländische Märkte.

Zum fünften Mal wird im kommenden Jahr die Asiamold im chinesischen Guangzhou (21. – 23. September 2011) in Kooperation mit der Messe Frankfurt veranstaltet. Nach ihrer erfolgreichen Premiere 2010 finden im kommenden Jahr die Amerimold (12. – 14. April 2011 Chicago / USA) sowie die Afrimold (27. – 29. September 2011 in Johannesburg / Südafrika) bereits zum zweiten Mal statt.

Auf den EuroMold-Pavilions können Aussteller im kommenden Jahr sowohl den indischen Markt (Die & Mould Int. Exhibition, 07. – 10. April 2011, in Chennai) als auch den russischen Markt (RosMould, 15. – 17. Juni 2011, Moskau) erschließen.

Neu für 2012 ist die EuroMold Brasil, die in Zusammenarbeit mit der Messe Brasil veranstaltet wird. Die EuroMold Brasil findet vom 20. – 24. August 2012 in Joinville / Brasilien statt. Damit wird das EuroMold-Konzept auf insgesamt fünf verschiedene Kontinente übertragen.

Weitere Informationen zur EuroMold finden Sie im Pressebereich auf unserer Homepage www.euromold.com.

Thomas Masuch | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euromold.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

nachricht IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017
18.10.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik