Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EuroMold 2009 - von der Idee über den Prototyp bis zur Serie

16.07.2009
- Neues Hallenkonzept
- Gastland Polen
- Zahl der Erstaussteller wächst um 116 Prozent
- Zahlreiche Standvergrößerungen
- Neue Auslandsmesse „amerimold“
- Innovative Sonderschauen
- Internationales Konferenzprogramm

Die 16. EuroMold, Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung, findet vom 2. - 5. Dezember 2009 statt. Es werden 1500 Aussteller aus 45 Ländern und 60.000 Fachbesucher erwartet, wobei die EuroMold 2009 ihre Internationalität weiter ausbauen will.

Auf rund 75.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt die EuroMold mit einem neuen Hallenkonzept in den Hallen 8.0., 9.0. und 11.0 und der Galleria neueste Entwicklungen in sämtlichen Bereichen der Produktentwicklung. Das Gastland 2009 ist Polen. Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten erfährt die EuroMold eine sehr erfolgreiche Resonanz: bereits ein halbes Jahr vor Messebeginn sind rund 80 Prozent der Flächen ausgebucht.

Mit dem einzigartigen Messekonzept „Von der Idee über den Prototyp bis zur Serie“ wird die gesamte Prozesskette abgebildet. Die EuroMold führt damit die Beteiligten aus allen Bereichen der Produktentwicklung zusammen – vom Designer, über Formenbau, Werkzeug- und Maschinenbauer, Zulieferer und Anwender.

Mit einem neuen Hallenkonzept und der neu errichteten Halle 11 verkürzt die EuroMold 2009 die Wege und setzt architektonisch Maßstäbe. Mit mehreren neuen Sonderthemen und Sonderschauen, hochkarätigen Foren und Workshops baut die 16. EuroMold ihre Position als internationale Leitmesse der Produktentwicklung weiter aus.

Breites Themenspektrum – zahlreiche Innovationen
Die Weltmesse EuroMold zeigt neueste technische Entwicklungen in sämtlichen Themenbereichen. Neben dem Schwerpunkt Werkzeug- und Formenbau spielt u.a. der Themenbereich Rapid X eine immer stärkere Rolle – dem trägt die EuroMold mit der der neuen Sonderschau Rapid Prototyping und der Sonderschau „Rapid Manufacturing für Jedermann“ Rechnung. Wichtige Ausstellerbreiche bilden darüber hinaus Modell- und Prototypenbau, CAD/CAM, Simulation/VR, Werkzeugmaschinen sowie Werkzeuge, Engineering und Design.
Zahlreiche Standvergrößerungen
Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind die Aussteller von der Qualität und dem Mehrwert der EuroMold überzeugt. Zahlreiche Aussteller haben deshalb ihre Standfläche auf der EuroMold 2009 weiter ausgebaut: Zum Beispiel der Bundesinnungsverband des deutschen Modell-Bauerhandwerks, der in diesem Jahr auf 308 Quadratmeter Neuheiten und Serviceleistungen präsentiert (+110 m² im Vergleich zu 2008). Deutlich vergrößert haben auch Hofmann Innovations Group AG (+110 m²), FPT Industrie (+100 m²), FIT Innovative Technologies (+ 62 m²) oder Zermet Zerspanungstechnik (+60 m²).

Nach Produktbereichen stammen die meisten Standvergrößerungen aus dem Werkzeug- und Formenbau (Anteil von 25,5 %), gefolgt von Rapid X (13,7 %), Modell- und Prototypenbau (11,0 %) und CAD/CAM, Simulation/VR (9,9 %).

Zahl der Erstaussteller steigt um 116 %
Sehr erfolgreich zeigt sich die Entwicklung der Erstaussteller. Mit 76 Erstausstellern aus 17 Ländern verbucht die EuroMold im Vergleich zum Vorjahr (31 Erstaussteller zur Jahresmitte 2008) eine Steigerung um 116 Prozent. Auch die Internationalität der Erstaussteller stieg von 14 auf 17 Länder und damit um 21 Prozent. Neben Deutschland sind die stärksten Ausstellerländer in dieser Kategorie Italien und Frankreich gefolgt von Portugal, Kanada, de Niederlanden und der Schweiz.
Gastland Polen
Mit dem Gastland Polen widmet sich die EuroMold 2009 einem wirtschaftlich aufstrebenden Nachbarland, dem Experten gerade im Werkzeug- und Formenbau ein enormes Wachstumspotential bescheinigen. Um langfristig eine erfolgreiche Partnerschaft aufzubauen, kooperiert EuroMold-Veranstalter DEMAT GmbH mit dem polnischen Messeveranstalter Targi Pomorskie (Poltools). Darüber hinaus werden sich polnische Verbände wie z.B. das Bydgoszcz Industrial Cluster präsentieren (Halle 9.0). Auch ein Forum Polen ist geplant.
Sonderthemen und Foren
Die EuroMold 2009 greift neueste Entwicklungen in der Branche auf und trägt diesen mit neuen innovativen Workshops und Sonderthemen Rechnung. Neu auf der EuroMold 2009 sind die Sonderschau „Automation im Werkzeug- und Formenbau“in der Halle 8.0, „Rapid Prototyping für Jedermann“ (Halle 11.0) sowie die Sonderthemen Thermoformen, Blasformen (beide Halle 9.0) und Rapid Prototyping (Halle 11.0).

Darüber hinaus werden die etablierten Sonderthemen „Design+ Engineering“, „Werkstoffe“ sowie „Simulation und Virtuelle Realität“ weiter ausgebaut und haben in diesem Jahr in der in der Halle 11.0 einen so attraktiven Standort wie nie zuvor. Für das Forum Werkstoffe konnte die EuroMold dafür mit der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) einen namhaften Partner gewinnen.

Internationale Konferenzen + Workshops
Bereits zum 11. Mal findet auf der EuroMold 2009 die internationale Terry Wohlers Konferenz unter dem Motto „The Future of Additive Manufacturing“ (4.12. 2009) statt.

Die EuroMold unterstützt den internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student bereits zum zweiten mal mit einem Konstruktions-Workshop, der die Besonderheiten der Rennwagen-Entwicklung vermittelt, und der in diesem Jahr auch für Messegäste zugänglich ist.

Attraktives Rahmenprogramm
Das Messefest findet am Donnerstag, 03. Dezember 2009, im Mariott Hotel Frankfurt gleich neben dem Messegelände statt und verspricht schon jetzt ein vorzügliches kulinarisches Angebot und ein hochkarätiges Unterhaltungsprogramm. Im Rahmen des Messefestes wird auch der EuroMold-AWARD verliehen.

Zur Designer Night lädt die EuroMold am Freitag, 04. Dezember 2009, in die Halle 11.0.

Neu: Halle 11 - Hallenkonzept so attraktiv wie nie zuvor
Die neue, moderne Halle 11 bildet nicht nur ein architektonisches Highlight der EuroMold 2009 sondern wird auch die Wege deutlich verkürzen. Die neue Halle 11 ist über die Via Mobile, ein witterungsunabhängiges Personenleitsystem, mit der Halle 9 verbunden. Die Halle 9 wird damit durch ihre zentrale Lage innerhalb der EuroMold noch attraktiver.

Die Halle 11.0 ist die Produktentwicklungshalle der EuroMold. Neben dem hochinnovativen Themenbereich Rapid X, für den sich die EuroMold inzwischen zum wichtigsten Markplatz in Europa entwickelt hat, finden Besucher hier die Sonderthemen „design+engineering“, „Werkstoffe“ sowie „Simulation + VR“.

Internationales Messekonzept – Neue Auslandsmesse „amerimold“
Das erfolgreiche Messekonzept überträgt der EuroMold-Veranstalter DEMAT GmbH in attraktive ausländische Märkte. Zum dritten Mal veranstaltet die DEMAT GmbH zusammen mit der Messe Frankfurt vom 16. – 18. September 2009 die sehr erfolgreiche Asiamold im chinesischen Guangzhou. Äußerst vielversprechend konnten auch die EuroMold-Pavilions auf der Rosmould in Moskau (02. – 04. Juni 2010) und auf der Die & Mould India in Mumbai (18. – 21. März 2010) etabliert werden. Neu ist die Messe „amerimold“, die vom 11. bis 13. Mai 2010 in Cincinnati, USA, in Kooperation mit Gardner Publications veranstaltet wird.
Langfristiger Erfolg der EuroMold
„Die EuroMold hat sich in den vergangenen Jahren zu einer globalen Kommunikationsplattform entwickelt, in der jährlich hochkarätige Aussteller und anspruchsvolle Fachbesucher, aber auch Aussteller untereinander, Probleme diskutieren und konkrete Lösungswege aufzeigen“, so Dr. Eberhard Döring, Geschäftsführer des EuroMold-Veranstalters DEMAT GmbH. „Die EuroMold als Welttreffpunkt der modernen Produktentwicklung schafft Netzwerke, um neue Kontakte zu schließen und etablierte zu pflegen.“

Thomas Masuch | DEMAT GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euromold.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie