Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erneut zeigt die CellMAT 2014 in Dresden Innovationen rund um zellulare Werkstoffe

16.10.2014

Vom 22. bis 24. Oktober kommen rund 160 Anwender, Hersteller und Experten aus Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, Physik, Chemie und Prozesstechnik zur dritten „CellMAT“ im Congress Center Dresden zusammen und tauschen sich über neueste Forschungsergebnisse zu zellularen Werkstoffen aus.

Die Antworten auf Fragen, wie beispielsweise die Energiebranche, die Automobil- oder Transportindustrie Ressourcen einsparen, wie Energieverbrauch und Kosten gesenkt werden können, lauten immer häufiger: durch den Einsatz zellularer Werkstoffe! Im Fahrzeugbau, in der Luft- und Raumfahrttechnik, im Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau wird verstärkt auf zellulare Werkstoffe zurückgegriffen; einer ihrer Vorteile: eine hohe Gesamtporosität und eine damit einhergehende, niedrige Bauteilmasse. Die wachsenden Aktivitäten in Entwicklung, Fertigung und Nutzung zellularer Werkstoffe sind nun Thema der dreitägigen internationalen Konferenz in Dresden.


Die internationale Konferenz CellMAT 2014 findet vom 22. bis 24. Oktober in der Wissenschaftsstadt Dresden statt. Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.

Die „CellMAT 2014“ wird von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) zusammen mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM veranstaltet. Die Tagung steht unter der Leitung von Dr.-Ing. Olaf Andersen vom Fraunhofer IFAM Dresden und Prof. Michael Scheffler von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

In drei parallelen Sessions mit rund 120 Vorträgen konferieren Experten über die Herstellung zellularer Werkstoffe, die Besonderheiten in der Fahrzeugtechnik, in der Raumfahrt und im Transportwesen, aber auch grundlegende Aspekte wie die physikalischen, chemischen, mechanischen, thermischen und optischen Eigenschaften spielen eine wichtige Rolle.

Darüber hinaus werden neue Anwendungsfelder zellularer Strukturen vorgestellt, etwa für Entwicklungen, die zu mehr Energieeffizienz beitragen, von Leichtbauweisen oder für biomedizinische Innovationen mit Selbstreparaturfunktion.

International renommierte Experten halten unter anderem Vorträge zu den folgenden Themen:

Opening Speaker
Prof. John Banhart, Helmholtz-Centre Berlin for Materials and Energy, Germany
Inside cellular materials: structure exploration by imaging with X-rays and neutrons

Keynote Speakers
Prof. R. K. Bordia, Clemson University, South Carolina, USA
Hierarchical and Anisotropic Porous Ceramics for Energy Applications

Prof. B.-Y. Hur, Gyeong Sang National University, Jinju, South Korea
Development of Functional Composite Metal Foam Panel for Environmental Friendly Materials in Korea

Prof. S. Iannace, Institute of Polymers, Composites and Biomaterials (IPCB-CNR), Italy
Bio-inspired multilevel architectures in hybrid organic-inorganic foams

Das wissenschaftliche Programm finden Sie auf der Tagungshomepage unter: www.dgm.de/cellmat

Begleitet wird die „CellMAT 2014“ von einer Fachausstellung, auf der Firmen und Institute ihre Arbeiten zu zellularen Werkstoffen vorstellen. Mehr Informationen zur Ausstellung unter: www.dgm.de/dgm/cellmat/php/exhibitors.php?lg=en

Über die DGM

Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (www.dgm.de) ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Die DGM fördert mit ihren interdisziplinären Fachausschüssen, Veranstaltungs- sowie Fortbildungsreihen den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Der Verein mit Sitz in Frankfurt sorgt für eine deutschlandweite und internationale Vernetzung der Experten, organisiert europaweit Tagungen und Kongresse und bezieht auch den Nachwuchs ein. Mit Exkursionen, vergünstigtem Zugang zu Fortbildungs- und Tagungsplätzen, einer Jugendvertretung („Jung-DGM“) und speziellen Nachwuchsveranstaltungen unterstützt die DGM junge Materialwissenschaftler und Werkstofftechniker. Die Fachausschüsse der DGM decken nahezu alle Materialklassen, Prozesstechniken zur Materialherstellung und -verarbeitung, Erkenntnis- und Anwendungsfelder im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ab.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zur DGM finden Sie unter www.dgm.de oder können direkt bei der DGM angefordert werden.

Ansprechpartner Presse

Alexia Ploetz
INVENTUM GmbH
Tel.: +49 (0) 151 2122 7448
cellmat@dgm.de

Weitere Informationen:

http://www.dgm.de/cellmat - Informationen rund um die Tagung und das Tagungsprogramm
http://www.dgm.de/dgm/cellmat/php/exhibitors.php?lg=en - Informationen zur Fachausstellung
http://www.dgm.de - Informationen zur Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e.V.

Yvonne Burger | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie