Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreicher Start für Techtextil, Texprocess und Material Vision

19.05.2011
1.561 Aussteller zeigen Weltneuheiten für Herstellung und Verarbeitung von Textilien

Mit insgesamt 1.561 Ausstellern aus 60 Nationen geht das Messe-Trio aus Techtextil, Texprocess und Material Vision zum ersten Mal gemeinsam in Frankfurt am Main an den Start.

"In dieser Kombination und mit der neuen Messe Texprocess feiern wir damit eine erfolgreiche Premiere. Und bieten eine internationale Leistungsschau für die Herstellung und die Verarbeitung von Textilien und weiteren innovativen Materialien", sagte Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt, auf der Pressekonferenz zu Messebeginn.

Die beiden Leitmessen Techtextil und Texprocess stellen dabei den Kern eines einzigartigen Angebots für den textilen Weltmarkt dar. Die Techtextil hat sich als weltweiter Premiumtermin für technische Textilien und Vliesstoffe zur Anwendung in nahezu allen Industriezweigen etabliert. 1.207 Aussteller präsentieren ihre Innovationen vom 24. bis 26. Mai. Auf der Texprocess zeigt die Industrie vom 24. bis 27. Mai, also einen Tag länger, Maschinen und Anlagen für die Verarbeitung textiler und weiterer flexibler Materialien. 330 Firmen, darunter alle Marktführer aus dem In- und Ausland, stellen ihre Neuheiten vor.

"Die Kombination beider Messen, unser 'neues textiles Kraftwerk', addiert den Nutzen der beiden Fachmessen nicht einfach - er multipliziert ihn: Die einzigartige Struktur der Techtextil nach Produktgruppen und Anwendungsbereichen sowie das umfassende Hightech-Portfolio der Texprocess bieten den Branchen völlig neue Möglichkeiten zur Erschließung weiterer Kundenkreise", so Braun weiter.

14. Techtextil mit internationaler Top-Präsenz

Industrie und Forschung nutzen die Techtextil erneut als führende Branchenkommunikationsplattform. "Mit 1.207 Ausstellern bestätigt die Techtextil erneut ihre Funktion als Weltleitmesse", so Detlef Braun zum bestechenden Langzeiterfolg der Techtextil. Die Ausstellerbeteiligung bleibt im Vergleich zur Vorveranstaltung auf hohem Niveau (2009: 1.195). Darüber hinaus steigert sie den Anteil ihrer Aussteller aus dem Ausland auf 64,2 Prozent (2009: 62,8 Prozent), und auch ihre geografische Ausdehnung um fünf auf 50 Länder.

Zu den zehn führenden Ausstellernationen gehören Deutschland mit 432 Ausstellern, Italien mit 110, Frankreich mit 107, China mit 67, Belgien mit 52, Großbritannien mit 46, Spanien mit 44, die Schweiz mit 38, Taiwan mit 34 und die USA mit 32 Ausstellern.

In den Hallen 3.0, 3.1 und 4.1 der Messe Frankfurt präsentieren sich die Aussteller in insgesamt elf Produktgruppen. Ergänzend beschreiben die zwölf Anwendungsbereiche von Agrotech bis Sporttech die Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Produkte. Besonders stark vertreten sind in diesem Jahr Aussteller in den Produktgruppen Gewebe, Technologie und beschichtete Textilien. Bei den Anwendungsbereichen führen "Indutech", "Mobiltech", "Buildtech", "Hometech" und "Protech", gefolgt von "Clothtech" und "Medtech".

Zahlreiche hochrangige Referenten präsentieren während der neukonzipierten Techtextil- und Avantex-Symposien die neuesten Entwicklungen im Bereich Produkte, Materialien und Technologien. Auf zwei Präsentationsarealen stellen junge und innovative deutsche Unternehmen ihre Produkte dem internationalen Publikum vor. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt die Areale finanziell, um den Jungunternehmern den Marktzugang zu erleichtern. Diese kommen aus Hessen, Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen sowie Thüringen, Brandenburg und Hamburg.

Die in diesem Jahr vergebenen zehn Techtextil- und Avantex-Innovationspreise verdeutlichen die Kreativität und das Entwicklungspotenzial der Branche. Auch der Nachwuchs wird gefördert: Insgesamt zwölf Studentenprojekte werden im inzwischen 11. Studentenwettbewerb "Textile Strukturen für neues Bauen" des Verbandes TensiNet und der Techtextil prämiert.

Texprocess: neue Leitmesse für die Verarbeitung von Textilien

Die Texprocess, die neue internationale Leitmesse für die Verarbeitung von textilen und weiteren flexiblen Materialien, startet erfolgreich. Die Markt- und Technologieführer aus dem In- wie Ausland und für alle Produktbereiche sind bei der Premiere vom 24. bis 27. Mai in Frankfurt dabei. 330 Hersteller aus 40 Ländern präsentieren auf der Texprocess Hightech-Systeme für die Bekleidungsindustrie und weitere textilverarbeitende Branchen. Außerdem stellen sich auf der Texprocess Source it! Fertigungsbetriebe für Bekleidung und Textilien aus Afrika, Asien, Osteuropa und Südamerika vor.

Detlef Braun: "Die Texprocess ist aus dem Stand heraus eine Top-Investitionsgütermesse für Textilverarbeitungstechnologien. Gemeinsam mit dem ideellen Träger VDMA Bekleidungs- und Ledertechnik sowie vielen weiteren Partnern auf nationaler und internationaler Ebene bieten wir eine neue Leitmesse, die die globalen Bedürfnisse der Branche in optimaler Weise erfüllt."

Zu den führenden Ausstellerländern neben Deutschland gehören Italien, Japan, Polen, Portugal, China und die USA. Die Unternehmen zeigen auf der Texprocess Maschinen, Anlagen, IT- und Logistiksysteme sowie Zubehör für Schnittgestaltung, Zuschnitt, Nähen, Sticken, Fügen, Textilveredelung und -aufbereitung. Sie stellen Hightech-Lösungen vor, die helfen die Automatisierung voranzutreiben, die Prozesse zu beschleunigen, die Qualität zu erhöhen und die Rückverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit zu ver¬bessern. Dabei spielen IT-Systeme eine Schlüsselrolle und sind deshalb Top-Thema auf der Texprocess. "Die Anforderungen der IT-Branche erfüllen wir mit dem Zweijahres-Rhythmus, der Internationalität und der Plattform Network@Texprocess in idealer Weise", so Braun.

Material Vision: Stoff für Produkte und Gebäude der Zukunft

Die Material Vision, Fachausstellung zum Thema Materialien für Produktentwicklung, Design und Architektur, findet parallel zur Techtextil in der Halle 4.1 des Messegeländes statt. Hier zeigen 24 führende deutsche Materialhersteller Werkstoffe für zukunftsweisende Produkte und Gebäude. Sie suchen den fachlichen Austausch mit Produktentwicklern, Industriedesignern, Architekten und Innenarchitekten, um gemeinsam neue Anwendungspotenziale für Materialien zu diskutieren. Zu den ausstellenden Unternehmen gehören Akzo Nobel, BASF, Quantum Glass / Saint Gobain, Sabic Innovative Plastics, Technogel, Thyssen Krupp und Merck. Sie zeigen u.a. Beton, technische Gele, Hochleistungskunststoffe, Bio-Plastik (Bio-Polymere), Lacke und Farben, Stahl, Keramik, Glas, Holz, Nanotechnologie und Biowerkstoffe. Die Material Vision wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert, das interessante Einblicke in die Materialtrends von Morgen bietet. Das Highlight ist die Konferenz "Designing the Weightless World", die vom Rat für Formgebung organisiert wird.

Alle drei Veranstaltungen begleitet ein umfangreiches Fachprogramm aus aktuellen Symposien, Vorträgen, informativen Präsentationen und Preisverleihungen u.a. der Innovationspreise Techtextil, Avantex und Texprocess sowie des Design Plus-Preises.

Öffnungszeiten und Kombiticket

Die drei Fachveranstaltungen sind täglich von 9 bis 18 Uhr für das Fachpublikum geöffnet: Die Techtextil und die Material Vision vom 24. bis 26. Mai 2011, die Texprocess vom 24. bis 27. Mai 2011 (am 27. Mai geöffnet bis 17 Uhr).

Die Eintrittskarten sind als Kombitickets gültig: Sie berechtigen zum Besuch von allen drei Fachmessen. Im Vorverkauf erworbene Eintrittskarten enthalten die kostenlose Fahrt zur Messe und zurück mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des RMV. An der Kasse erworbene Karten gelten nur für die Rückfahrt von der Messe.

Weitere Informationen, Bild- und Videomaterial finden Sie im Bereich für Journalisten auf den Internetseiten von www.techtextil.com , www.texprocess.com, www.material-vision.com

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Die Messe Frankfurt ist mit rund 450* Millionen Euro Umsatz und weltweit über 1.770 Mitarbeitern das größte deutsche Messeunternehmen. Der Konzern besitzt ein globales Netz aus 28 Tochtergesellschaften, fünf Niederlassungen und 52 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 150 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen "made by Messe Frankfurt" statt. Im Jahr 2010 organisierte die Messe Frankfurt 88 Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland. Auf den 578.000 Quadratmetern Grundfläche der Messe Frankfurt stehen derzeit zehn Hallen und ein angeschlossenes Kongresszentrum. Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

* vorläufige Zahlen (2010)

Pressekontakt:
Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Christine Vogel / Dr. Michael Sturm
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 75 75-6084/-6463
Fax +49 69 75 75-6099
Christine.Vogel@messefrankfurt.com

Christine Vogel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messefrankfurt.com

Weitere Berichte zu: Design Thinking Fachmessen Leitmesse Material Vision Techtextil Texprocess Textil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften