Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreicher Start für Techtextil, Texprocess und Material Vision

19.05.2011
1.561 Aussteller zeigen Weltneuheiten für Herstellung und Verarbeitung von Textilien

Mit insgesamt 1.561 Ausstellern aus 60 Nationen geht das Messe-Trio aus Techtextil, Texprocess und Material Vision zum ersten Mal gemeinsam in Frankfurt am Main an den Start.

"In dieser Kombination und mit der neuen Messe Texprocess feiern wir damit eine erfolgreiche Premiere. Und bieten eine internationale Leistungsschau für die Herstellung und die Verarbeitung von Textilien und weiteren innovativen Materialien", sagte Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt, auf der Pressekonferenz zu Messebeginn.

Die beiden Leitmessen Techtextil und Texprocess stellen dabei den Kern eines einzigartigen Angebots für den textilen Weltmarkt dar. Die Techtextil hat sich als weltweiter Premiumtermin für technische Textilien und Vliesstoffe zur Anwendung in nahezu allen Industriezweigen etabliert. 1.207 Aussteller präsentieren ihre Innovationen vom 24. bis 26. Mai. Auf der Texprocess zeigt die Industrie vom 24. bis 27. Mai, also einen Tag länger, Maschinen und Anlagen für die Verarbeitung textiler und weiterer flexibler Materialien. 330 Firmen, darunter alle Marktführer aus dem In- und Ausland, stellen ihre Neuheiten vor.

"Die Kombination beider Messen, unser 'neues textiles Kraftwerk', addiert den Nutzen der beiden Fachmessen nicht einfach - er multipliziert ihn: Die einzigartige Struktur der Techtextil nach Produktgruppen und Anwendungsbereichen sowie das umfassende Hightech-Portfolio der Texprocess bieten den Branchen völlig neue Möglichkeiten zur Erschließung weiterer Kundenkreise", so Braun weiter.

14. Techtextil mit internationaler Top-Präsenz

Industrie und Forschung nutzen die Techtextil erneut als führende Branchenkommunikationsplattform. "Mit 1.207 Ausstellern bestätigt die Techtextil erneut ihre Funktion als Weltleitmesse", so Detlef Braun zum bestechenden Langzeiterfolg der Techtextil. Die Ausstellerbeteiligung bleibt im Vergleich zur Vorveranstaltung auf hohem Niveau (2009: 1.195). Darüber hinaus steigert sie den Anteil ihrer Aussteller aus dem Ausland auf 64,2 Prozent (2009: 62,8 Prozent), und auch ihre geografische Ausdehnung um fünf auf 50 Länder.

Zu den zehn führenden Ausstellernationen gehören Deutschland mit 432 Ausstellern, Italien mit 110, Frankreich mit 107, China mit 67, Belgien mit 52, Großbritannien mit 46, Spanien mit 44, die Schweiz mit 38, Taiwan mit 34 und die USA mit 32 Ausstellern.

In den Hallen 3.0, 3.1 und 4.1 der Messe Frankfurt präsentieren sich die Aussteller in insgesamt elf Produktgruppen. Ergänzend beschreiben die zwölf Anwendungsbereiche von Agrotech bis Sporttech die Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Produkte. Besonders stark vertreten sind in diesem Jahr Aussteller in den Produktgruppen Gewebe, Technologie und beschichtete Textilien. Bei den Anwendungsbereichen führen "Indutech", "Mobiltech", "Buildtech", "Hometech" und "Protech", gefolgt von "Clothtech" und "Medtech".

Zahlreiche hochrangige Referenten präsentieren während der neukonzipierten Techtextil- und Avantex-Symposien die neuesten Entwicklungen im Bereich Produkte, Materialien und Technologien. Auf zwei Präsentationsarealen stellen junge und innovative deutsche Unternehmen ihre Produkte dem internationalen Publikum vor. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt die Areale finanziell, um den Jungunternehmern den Marktzugang zu erleichtern. Diese kommen aus Hessen, Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen sowie Thüringen, Brandenburg und Hamburg.

Die in diesem Jahr vergebenen zehn Techtextil- und Avantex-Innovationspreise verdeutlichen die Kreativität und das Entwicklungspotenzial der Branche. Auch der Nachwuchs wird gefördert: Insgesamt zwölf Studentenprojekte werden im inzwischen 11. Studentenwettbewerb "Textile Strukturen für neues Bauen" des Verbandes TensiNet und der Techtextil prämiert.

Texprocess: neue Leitmesse für die Verarbeitung von Textilien

Die Texprocess, die neue internationale Leitmesse für die Verarbeitung von textilen und weiteren flexiblen Materialien, startet erfolgreich. Die Markt- und Technologieführer aus dem In- wie Ausland und für alle Produktbereiche sind bei der Premiere vom 24. bis 27. Mai in Frankfurt dabei. 330 Hersteller aus 40 Ländern präsentieren auf der Texprocess Hightech-Systeme für die Bekleidungsindustrie und weitere textilverarbeitende Branchen. Außerdem stellen sich auf der Texprocess Source it! Fertigungsbetriebe für Bekleidung und Textilien aus Afrika, Asien, Osteuropa und Südamerika vor.

Detlef Braun: "Die Texprocess ist aus dem Stand heraus eine Top-Investitionsgütermesse für Textilverarbeitungstechnologien. Gemeinsam mit dem ideellen Träger VDMA Bekleidungs- und Ledertechnik sowie vielen weiteren Partnern auf nationaler und internationaler Ebene bieten wir eine neue Leitmesse, die die globalen Bedürfnisse der Branche in optimaler Weise erfüllt."

Zu den führenden Ausstellerländern neben Deutschland gehören Italien, Japan, Polen, Portugal, China und die USA. Die Unternehmen zeigen auf der Texprocess Maschinen, Anlagen, IT- und Logistiksysteme sowie Zubehör für Schnittgestaltung, Zuschnitt, Nähen, Sticken, Fügen, Textilveredelung und -aufbereitung. Sie stellen Hightech-Lösungen vor, die helfen die Automatisierung voranzutreiben, die Prozesse zu beschleunigen, die Qualität zu erhöhen und die Rückverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit zu ver¬bessern. Dabei spielen IT-Systeme eine Schlüsselrolle und sind deshalb Top-Thema auf der Texprocess. "Die Anforderungen der IT-Branche erfüllen wir mit dem Zweijahres-Rhythmus, der Internationalität und der Plattform Network@Texprocess in idealer Weise", so Braun.

Material Vision: Stoff für Produkte und Gebäude der Zukunft

Die Material Vision, Fachausstellung zum Thema Materialien für Produktentwicklung, Design und Architektur, findet parallel zur Techtextil in der Halle 4.1 des Messegeländes statt. Hier zeigen 24 führende deutsche Materialhersteller Werkstoffe für zukunftsweisende Produkte und Gebäude. Sie suchen den fachlichen Austausch mit Produktentwicklern, Industriedesignern, Architekten und Innenarchitekten, um gemeinsam neue Anwendungspotenziale für Materialien zu diskutieren. Zu den ausstellenden Unternehmen gehören Akzo Nobel, BASF, Quantum Glass / Saint Gobain, Sabic Innovative Plastics, Technogel, Thyssen Krupp und Merck. Sie zeigen u.a. Beton, technische Gele, Hochleistungskunststoffe, Bio-Plastik (Bio-Polymere), Lacke und Farben, Stahl, Keramik, Glas, Holz, Nanotechnologie und Biowerkstoffe. Die Material Vision wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert, das interessante Einblicke in die Materialtrends von Morgen bietet. Das Highlight ist die Konferenz "Designing the Weightless World", die vom Rat für Formgebung organisiert wird.

Alle drei Veranstaltungen begleitet ein umfangreiches Fachprogramm aus aktuellen Symposien, Vorträgen, informativen Präsentationen und Preisverleihungen u.a. der Innovationspreise Techtextil, Avantex und Texprocess sowie des Design Plus-Preises.

Öffnungszeiten und Kombiticket

Die drei Fachveranstaltungen sind täglich von 9 bis 18 Uhr für das Fachpublikum geöffnet: Die Techtextil und die Material Vision vom 24. bis 26. Mai 2011, die Texprocess vom 24. bis 27. Mai 2011 (am 27. Mai geöffnet bis 17 Uhr).

Die Eintrittskarten sind als Kombitickets gültig: Sie berechtigen zum Besuch von allen drei Fachmessen. Im Vorverkauf erworbene Eintrittskarten enthalten die kostenlose Fahrt zur Messe und zurück mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des RMV. An der Kasse erworbene Karten gelten nur für die Rückfahrt von der Messe.

Weitere Informationen, Bild- und Videomaterial finden Sie im Bereich für Journalisten auf den Internetseiten von www.techtextil.com , www.texprocess.com, www.material-vision.com

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Die Messe Frankfurt ist mit rund 450* Millionen Euro Umsatz und weltweit über 1.770 Mitarbeitern das größte deutsche Messeunternehmen. Der Konzern besitzt ein globales Netz aus 28 Tochtergesellschaften, fünf Niederlassungen und 52 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 150 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen "made by Messe Frankfurt" statt. Im Jahr 2010 organisierte die Messe Frankfurt 88 Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland. Auf den 578.000 Quadratmetern Grundfläche der Messe Frankfurt stehen derzeit zehn Hallen und ein angeschlossenes Kongresszentrum. Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

* vorläufige Zahlen (2010)

Pressekontakt:
Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Christine Vogel / Dr. Michael Sturm
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 75 75-6084/-6463
Fax +49 69 75 75-6099
Christine.Vogel@messefrankfurt.com

Christine Vogel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messefrankfurt.com

Weitere Berichte zu: Design Thinking Fachmessen Leitmesse Material Vision Techtextil Texprocess Textil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration
25.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops