Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Engineering-Framework für Automatisierung erweitert

11.10.2013
- Umrichterfamilie G110M, neue CPUs und Basic Panels integriert
- Erweiterte Diagnose und Know-how-Schutz
- Engineering komplexer Projekte im Team

Ihr Engineering-Framework "Totally Integrated Automation Portal" (TIA Portal) hat die Siemens-Division Industry Automation in Version 13 in mehreren Funktionsbereichen erweitert. Dazu gehören Verbesserungen im Diagnosekonzept und Know-how-Schutz sowie bei der synchronisierten Zusammenarbeit bei größeren Projekten im Team.


Ihr Engineering-Framework "Totally Integrated Automation Portal" (TIA Portal) hat die Siemens-Division Industry Automation in Version 13 in mehreren Funktionsbereichen erweitert.

Im Rahmen von TIA Portals V13 wurden auch die Funktionen mehrerer Engineeringtools erweitert. Die HMI(Human Machine Interface)-Software Simatic WinCC V13 eignet sich jetzt auch für die neue Generation der Basic Panels. Zusätzlich wurde auch die Bedienoberfläche erneuert, zum Beispiel bei Diagrammen, Schaltflächen und Anzeigeelementen.

In Sinamics Startdrive V13 integriert und damit im TIA Portal projektierbar ist jetzt auch die Umrichterfamilie G110M, die sich durch Antrieb und Motor in einem Gerät auszeichnet. Simatic Step 7 V13 wurde um das Engineering für die neuen Simatic S7-1500-Controller CPU 1515-2 PN und CPU 1518-4 PN/DP erweitert.

Ihr Engineering-Framework "Totally Integrated Automation Portal" (TIA Portal) hat die Siemens-Division Industry Automation in Version 13 in mehreren Funktionsbereichen erweitert. Dazu gehören Verbesserungen im Diagnosekonzept und Know-how-Schutz sowie die synchronisierten Zusammenarbeit bei größeren Projekten im Team.

Im Rahmen von TIA Portals V13 wurden auch die Funktionen mehrerer Engineeringtools erweitert. Die HMI(Human Machine Interface)-Software Simatic WinCC V13 eignet sich jetzt auch für die neue Generation der Basic Panels. Zusätzlich wurde auch die Bedienoberfläche erneuert, zum Beispiel bei Diagrammen, Schaltflächen und Anzeigeelementen.

In Sinamics Startdrive V13 integriert und damit im TIA Portal projektierbar ist jetzt auch die Umrichterfamilie G110M, die sich durch Antrieb und Motor in einem Gerät auszeichnet. Simatic Step 7 V13 wurde um das Engineering für die neuen Simatic S7-1500-Controller CPU 1515-2 PN und CPU 1518-4 PN/DP erweitert.

Durch Erweiterungen beim durchgängigen Diagnosekonzept werden im TIA Portal V13 jetzt auch Fehler auf Distributed I/O-Geräten automatisch erkannt. Meldungen hierzu werden auf dem integrierten Display des Controllers, dem HMI-Gerät und der I/O-Baugruppe selbst angezeigt. Auch der Know-how-Schutz wurde ausgeweitet. Zum Beispiel durch Know-how-Schutz der Bausteine, Bindung der Seriennummer an das Programm und Schutz der Ethernet-Kommunikation, etwa zu den HMI-Geräten.

Für das Engineering komplexer Projekte wurden auch erweiterte Teamengineering-Funktionen implementiert. Projekteure können nun unabhängig voneinander offline an Projektteilen arbeiten und gemeinsam online auf eine Steuerung zugreifen, um diese in Betrieb nehmen. Sie arbeiten dabei in einer gemeinsamen Datenbasis, wobei das Engineering-Framework die Konsistenz sicherstellt – etwa automatisch Konflikte bei doppelter Namensvergabe auflöst.

Mit dem TIA Portal von Siemens löst der Anwender schnell und intuitiv Automatisierungs- und Antriebsaufgaben durch effizientes Projektieren. Er spart dadurch bis zu 30 Prozent seiner Zeit im Engineering. Die Software-Architektur ist auf hohe Effizienz und Benutzerfreundlichkeit ausgelegt und sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Benutzer geeignet. Sie bietet ein einheitliches Bedienkonzept für Controller, HMI und Antriebe, für gemeinsame Datenhaltung sowie Datenkonsistenz, zum Beispiel bei Konfiguration, Kommunikation und Diagnose, sowie leistungsfähige Bibliotheken über alle Automatisierungsobjekte.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit ihrer einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette ihrer Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensors and Communication, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2013103318d

Ansprechpartner
Herr Gerhard Stauss
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7945
gerhard.stauss​@siemens.com

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/tia-portal
http://www.twitter.com/siemens_press

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie