Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energy 2013 - Intelligente Lösungen für die Energiewende

16.10.2012
Weltweit größte Messe für Energietechnologien präsentiert Energiemix der Zukunft

Weltweit beschäftigen sich Unternehmen und Politik mit der Frage, wie eine sichere und wettbewerbsfähige Energieversorgung in Zukunft aussehen kann. Insbesondere in Deutschland sorgen die beschlossene Energiewende und der damit verbundene Verzicht auf Atomenergie für massive Umwälzungen und technische Herausforderungen.

Auf der Energy, die weltweit größte Messe für Energietechnologien, die vom 8. bis zum 12. April im Rahmen der HANNOVER MESSE ausgerichtet wird, präsentieren ausstellende Unternehmen Produkte und Lösungen für die Energiewende. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette der konventionellen und erneuerbaren Energien gezeigt, von der Energieerzeugung über die -versorgung, -übertragung, -verteilung und -speicherung bis hin zu neuen IT- und Marktmechanismen in einem Smart Grid.

"Wir erleben zurzeit den technologischen, politischen und wirtschaftlichen Umbruch einer ganzen Branche. Die Aussteller der Energy werden Antworten auf diese Herausforderungen mit nach Hannover bringen und ihre zukunftsweisenden Lösungen für die Gestaltung des neuen Energiesystems auf der Energy vorstellen", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG. "Da die Umsetzung der Energiewende maßgeblich von den politischen Rahmenbedingungen abhängt, bietet die HANNOVER MESSE als Bühne für Politik und Wirtschaft genau das richtige Umfeld, um den Energiemix der Zukunft öffentlichkeitswirksam einem weltweiten Publikum zu präsentieren."

Ausstellungsbereich Renewables

Neben der internationalen Leitmesse Wind, auf der international agierende Unternehmen Anlagen, Services und Komponenten für die Windenergie zeigen, präsentiert sich der Ausstellungsbereich Renewables. Dort werden alle weiteren Formen der erneuerbaren Energien gebündelt. Das Spektrum reicht von Bioenergien über Photovoltaik und Wasserkraft bis hin zu Solarthermie. Die Geothermie erhält im Rahmen der Energy ein eigenes Kompetenzzentrum. Sie bietet eine regenerative und klimaschonende Energiequelle, die sich mit modernen Technologien immer effektiver nutzen lässt. Anhand von Großexponaten, wie Bohranlagen, Schüttelsiebe oder aber Schließanlagen, können sich Besucher darüber informieren, wie Erdwärmequellen sicher und effizient erschlossen werden können.

Themenpark Smart Grids

Mit dem Mehreinsatz von dezentralen Energiequellen kommt den Smart Grids als den intelligenten Netzen eine nie dagewesene Relevanz zu.

Informations- und Kommunikationstechnologien spielen dabei eine zentrale Rolle. Im Themenpark Smart Grids auf der Energy präsentieren Unternehmen unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministers Philipp Rösler aktuelle Lösungen aus unterschiedlichen Bereichen.

Die Palette reicht vom virtuellen Kraftwerk mit elektronischem Strommarktplatz über das "Intelligente Haus" bis hin zu ganzheitlichen Smart-Grid-Lösungen. Dabei stehen insbesondere die Themen Smart Metering, Smart Building sowie Informations- und Kommunikationstechnologie in der Energie im Mittelpunkt.

Dezentrale Energieerzeugung/Contracting

Im Ausstellungsbereich "Dezentrale Energieerzeugung/Contracting"
präsentieren Anbieter von Komponenten und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sowie des Contracting (Effizienzdienstleistungen im Bereich Energie) ihre Lösungen.

Kraft-Wärme-Kopplung ist das wohl effizienteste Prinzip zur Nutzung von Brennstoffen, egal ob fossil oder erneuerbar, da die Abwärme aus der Energiegewinnung auch zum Heizen genutzt wird. Wer eine solche Anlage nicht selbst bauen will, kann dies Contracting-Unternehmen übertragen.

Themenpark Power Generation

Im Themenpark Power Generation rückt das Zusammenspiel von konventionellen und regenerativen Energieerzeugungstechnologien in den Mittelpunkt. Aufgrund des weltweit steigenden Energiebedarfs wird man auch in Zukunft nicht auf hocheffiziente konventionelle Kraftwerke verzichten können. Gleichzeitig fördern mittlerweile weit über 100 Staaten den Ausbau der erneuerbaren Energien. Allein im vergangenen Jahr wuchsen die weltweiten Investitionen in erneuerbare Energien um fast 20 Prozent auf 257 Milliarden US-Dollar.

"Deutschland hat eine Vorreiterrolle beim Umstieg auf erneuerbare Energien, und auf der HANNOVER MESSE 2013 werden die technologischen Fortschritte sichtbar. Wie zukunftsfähige Lösungen für eine klimafreundliche Strom- und Wärmeerzeugung künftig aussehen können, das erleben Besucher insbesondere im Themenpark Power Generation", erläutert Frese.

Gemeinschaftsstand Hydrogen and Fuel Cells Die Aussteller des Gemeinschaftsstands für Wasserstoff- und Brennstoffzellen präsentieren sich seit Jahren erfolgreich auf der HANNOVER MESSE.

Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus 25 Nationen zeigen Produkte und Innovationen aus den Bereichen Wasserstoffproduktion, Brennstoffzellenkomponenten, stationäre, tragbare und mobile Brennstoffzellen, Anwendungen von Brennstoffzellen, Testsysteme für Brennstoffzellen sowie Wasserstofftransport, -lagerung und -infrastruktur.

SuperConductingCity

Der Gemeinschaftsstand SuperConducting City ist der internationale Treffpunkt der Supraleitungsbranche. Dort präsentieren internationale Unternehmen und Forschungseinrichtungen ihre Produkte und Entwicklungsergebnisse aus dem Bereich Supraleitung für Anwendungen in der Stromerzeugung und -übertragung, der Antriebstechnik, dem Netzschutz und für die Industrie. Die Technologie leistet einen innovativen Beitrag zur Energieversorgung und -verteilung.

Rahmenprogramm

Die Energy bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussionen rund um eine zuverlässige, nachhaltige und wettbewerbsfähige Energieversorgung. Im Forum Life Needs Power sowie im Forum Erneuerbare Energien werden beispielsweise die besonderen Herausforderungen der Energiewende im Fokus der Präsentationen und Diskussionen stehen. Experten aus der energietechnischen Industrie, der Stromwirtschaft sowie aus Wissenschaft und Politik informieren über aktuelle Fragen rund um Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Speicherung von Strom.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12.
April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Partnerland ist 2013 Russland.
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Rittal auf der Messe "Meer Kontakte": IT sicher und platzsparend an Bord
08.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte