Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energy 2013 - Intelligente Lösungen für die Energiewende

16.10.2012
Weltweit größte Messe für Energietechnologien präsentiert Energiemix der Zukunft

Weltweit beschäftigen sich Unternehmen und Politik mit der Frage, wie eine sichere und wettbewerbsfähige Energieversorgung in Zukunft aussehen kann. Insbesondere in Deutschland sorgen die beschlossene Energiewende und der damit verbundene Verzicht auf Atomenergie für massive Umwälzungen und technische Herausforderungen.

Auf der Energy, die weltweit größte Messe für Energietechnologien, die vom 8. bis zum 12. April im Rahmen der HANNOVER MESSE ausgerichtet wird, präsentieren ausstellende Unternehmen Produkte und Lösungen für die Energiewende. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette der konventionellen und erneuerbaren Energien gezeigt, von der Energieerzeugung über die -versorgung, -übertragung, -verteilung und -speicherung bis hin zu neuen IT- und Marktmechanismen in einem Smart Grid.

"Wir erleben zurzeit den technologischen, politischen und wirtschaftlichen Umbruch einer ganzen Branche. Die Aussteller der Energy werden Antworten auf diese Herausforderungen mit nach Hannover bringen und ihre zukunftsweisenden Lösungen für die Gestaltung des neuen Energiesystems auf der Energy vorstellen", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG. "Da die Umsetzung der Energiewende maßgeblich von den politischen Rahmenbedingungen abhängt, bietet die HANNOVER MESSE als Bühne für Politik und Wirtschaft genau das richtige Umfeld, um den Energiemix der Zukunft öffentlichkeitswirksam einem weltweiten Publikum zu präsentieren."

Ausstellungsbereich Renewables

Neben der internationalen Leitmesse Wind, auf der international agierende Unternehmen Anlagen, Services und Komponenten für die Windenergie zeigen, präsentiert sich der Ausstellungsbereich Renewables. Dort werden alle weiteren Formen der erneuerbaren Energien gebündelt. Das Spektrum reicht von Bioenergien über Photovoltaik und Wasserkraft bis hin zu Solarthermie. Die Geothermie erhält im Rahmen der Energy ein eigenes Kompetenzzentrum. Sie bietet eine regenerative und klimaschonende Energiequelle, die sich mit modernen Technologien immer effektiver nutzen lässt. Anhand von Großexponaten, wie Bohranlagen, Schüttelsiebe oder aber Schließanlagen, können sich Besucher darüber informieren, wie Erdwärmequellen sicher und effizient erschlossen werden können.

Themenpark Smart Grids

Mit dem Mehreinsatz von dezentralen Energiequellen kommt den Smart Grids als den intelligenten Netzen eine nie dagewesene Relevanz zu.

Informations- und Kommunikationstechnologien spielen dabei eine zentrale Rolle. Im Themenpark Smart Grids auf der Energy präsentieren Unternehmen unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministers Philipp Rösler aktuelle Lösungen aus unterschiedlichen Bereichen.

Die Palette reicht vom virtuellen Kraftwerk mit elektronischem Strommarktplatz über das "Intelligente Haus" bis hin zu ganzheitlichen Smart-Grid-Lösungen. Dabei stehen insbesondere die Themen Smart Metering, Smart Building sowie Informations- und Kommunikationstechnologie in der Energie im Mittelpunkt.

Dezentrale Energieerzeugung/Contracting

Im Ausstellungsbereich "Dezentrale Energieerzeugung/Contracting"
präsentieren Anbieter von Komponenten und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sowie des Contracting (Effizienzdienstleistungen im Bereich Energie) ihre Lösungen.

Kraft-Wärme-Kopplung ist das wohl effizienteste Prinzip zur Nutzung von Brennstoffen, egal ob fossil oder erneuerbar, da die Abwärme aus der Energiegewinnung auch zum Heizen genutzt wird. Wer eine solche Anlage nicht selbst bauen will, kann dies Contracting-Unternehmen übertragen.

Themenpark Power Generation

Im Themenpark Power Generation rückt das Zusammenspiel von konventionellen und regenerativen Energieerzeugungstechnologien in den Mittelpunkt. Aufgrund des weltweit steigenden Energiebedarfs wird man auch in Zukunft nicht auf hocheffiziente konventionelle Kraftwerke verzichten können. Gleichzeitig fördern mittlerweile weit über 100 Staaten den Ausbau der erneuerbaren Energien. Allein im vergangenen Jahr wuchsen die weltweiten Investitionen in erneuerbare Energien um fast 20 Prozent auf 257 Milliarden US-Dollar.

"Deutschland hat eine Vorreiterrolle beim Umstieg auf erneuerbare Energien, und auf der HANNOVER MESSE 2013 werden die technologischen Fortschritte sichtbar. Wie zukunftsfähige Lösungen für eine klimafreundliche Strom- und Wärmeerzeugung künftig aussehen können, das erleben Besucher insbesondere im Themenpark Power Generation", erläutert Frese.

Gemeinschaftsstand Hydrogen and Fuel Cells Die Aussteller des Gemeinschaftsstands für Wasserstoff- und Brennstoffzellen präsentieren sich seit Jahren erfolgreich auf der HANNOVER MESSE.

Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus 25 Nationen zeigen Produkte und Innovationen aus den Bereichen Wasserstoffproduktion, Brennstoffzellenkomponenten, stationäre, tragbare und mobile Brennstoffzellen, Anwendungen von Brennstoffzellen, Testsysteme für Brennstoffzellen sowie Wasserstofftransport, -lagerung und -infrastruktur.

SuperConductingCity

Der Gemeinschaftsstand SuperConducting City ist der internationale Treffpunkt der Supraleitungsbranche. Dort präsentieren internationale Unternehmen und Forschungseinrichtungen ihre Produkte und Entwicklungsergebnisse aus dem Bereich Supraleitung für Anwendungen in der Stromerzeugung und -übertragung, der Antriebstechnik, dem Netzschutz und für die Industrie. Die Technologie leistet einen innovativen Beitrag zur Energieversorgung und -verteilung.

Rahmenprogramm

Die Energy bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussionen rund um eine zuverlässige, nachhaltige und wettbewerbsfähige Energieversorgung. Im Forum Life Needs Power sowie im Forum Erneuerbare Energien werden beispielsweise die besonderen Herausforderungen der Energiewende im Fokus der Präsentationen und Diskussionen stehen. Experten aus der energietechnischen Industrie, der Stromwirtschaft sowie aus Wissenschaft und Politik informieren über aktuelle Fragen rund um Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Speicherung von Strom.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12.
April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Partnerland ist 2013 Russland.
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik