Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiewerte smart erfassen - Messtechnik für RiLine60-NH-Lasttrenner von Rittal

13.11.2015

Rittal auf der SPS IPC Drives
24. - 26. November 2015
Halle 5, Stand 111

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind bis zum 5. Dezember 2015 verpflichtet, ein Energieaudit durchzuführen. Eine Freistellung ist unter anderem durch ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 möglich. Wichtige Voraussetzung dazu ist die kontinuierliche Erfassung von Energieflüssen.


Messmodul: Zusammen mit dem Netzteil sind alle Komponenten in einem kompakten Gehäuse untergebracht. Quelle Rittal GmbH & Co. KG


Das Messmodul lässt sich einfach an RiLine60 NH-Lasttrenner der Größen 00 bis 3 anbauen. Quelle Rittal GmbH & Co. KG


Optional steht auch ein Display zur Verfügung, mit dem sich über 50 Messwerte von bis zu 20 NH-Messmodulen direkt vor Ort visualisieren lassen. Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Mit dem neuen Smart Monitoring System von Rittal können Anwender jetzt NH-Sicherungslasttrenner in Niederspannungsverteilungen mit einer intelligenten Messtechnik einfach ausstatten und auch nachrüsten.

Der 5. Dezember 2015 ist Stichtag für das Energieaudit nach DIN EN 16247-1. Die Möglichkeit einer Freistellung vom Audit besteht durch Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001. Damit verbunden ist auch eine Befreiung von der EEG-Umlage oder die Profitierung des Spitzensteuerausgleichs.

Um Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz entsprechend der Norm ISO 50001 umsetzen zu können, muss der Energieverbrauch transparent und kontinuierlich erfasst werden. Für den Einsatz in Niederspannungsverteilungen bietet Rittal ein neues Smart Monitoring System für NH-Sicherungslasttrenner an, das sich passgenau in das RiLine60 Stromverteilungssystem integrieren lässt.

Das Smart Monitoring System besteht aus einer Messwerterfassung, Auswerteelektronik und einem Kommunikationsmodul. Zusammen mit dem Netzteil sind alle Komponenten in einem kompakten Gehäuse untergebracht.

Dadurch lässt sich das System auch nachträglich einfach an RiLine60 NH-Sicherungslasttrenner der Größen 00 bis 3 anbauen. Der Verdrahtungsaufwand ist minimal, da die sonst erforderliche Verdrahtung der Einzelkomponenten wie Stromwandler, Messspannungsabgriff, Netzteil und Messwertumformer entfällt.

Das Kommunikationsmodul kann die Messwerte wie Spannung, Strom, Leistung und Wirkleistung wahlweise über Modbus RTU oder CANopen an ein übergeordnetes Leitsystem weiterleiten. Auch ein Datenlogging der Messwerte im NH-Messmodul selbst ist problemlos möglich. Außerdem bietet das NH-Messmodul auch Alarmfunktionen wie Temperatur- oder Grenzwertüberwachung an.

Die einfache Anbindung per Plug & Play an das Überwachungssystem Computer Multi Control (CMC III) von Rittal besteht ebenfalls. Optional steht auch ein Display zur Verfügung, mit dem sich über 50 Messwerte von bis zu 20 NH-Messmodulen direkt vor Ort visualisieren lassen.

Über Rittal
Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in nahezu allen Branchen, vorwiegend in der Automobilindustrie, in der Energieerzeugung, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Mit rund 10.000 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften ist Rittal weltweit präsent.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten- und Systemsicherung. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Kiesling Maschinentechnik durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 78 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro. Zum siebten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2015 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation
Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de


Kerstin Ginsberg
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: ginsberg.k@rittal.de


Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn
www.rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE