Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiedatenmanagement: Neue Dienstleistung steigert Effizienz in Industrieanlagen

09.10.2013
SPS IPC Drives 2013, Halle 2, Stand 201

• Energiedatenanalyse bietet Grundlage für Einsparmaßnahmen


Die Dienstleistungen von Energy Analytics reichen von einfachen Energieberichten über detaillierte Analysen bis hin zur Unterstützung bei der Erfüllung gängiger Nor-men wie der DIN EN ISO 50001.

• Senkung der Energiekosten von über 5 Prozent in Pilotprojekten

Siemens präsentiert auf der SPS IPC Drives 2013 seine neue Dienstleistung „Energy Analytics“. Damit steht Industriekunden ein skalierbares und flexibles Energiedatenmanagement erstmals als Managed Service zur Verfügung. Im Rahmen des Angebots unterstützen Siemens-Experten Unternehmen, ihre Energiedaten systematisch zu erfassen, auszuwerten und darauf aufbauend Einsparmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen.

Die daten-basierten Services reichen von einfachen Energieberichten über detaillierte Analysen bis hin zur Unterstützung bei der Erfüllung gängiger Normen wie der DIN EN ISO 50001. Die Dienstleistungen sind in vier Servicepaketen verfügbar und für Firmen unterschiedlicher Größe und Industriebranchen geeignet.

Optimale Transparenz über den Energieverbrauch ist eine entscheidende Voraussetzung, um die Effizienz in Industrieanlagen zu erhöhen. Hier setzt das neue Serviceangebot „Energy Analytics“ der Siemens-Division Customer Services an. Das Energiedatenmanagement lässt sich schnell, mit geringem Aufwand und bei laufendem Betrieb einrichten. Erster Schritt ist die Installation und Anbindung eines Datenerfassungssystems. Hierzu schließen die Kunden oder Siemens-Experten die sogenannte „Energy Box“ an die bestehende Zählerinfrastruktur der Industrieanlage an. Alternativ kann auch die „Energy App“ auf bereits bestehende Hardware des Kunden installiert werden. Über die Energy Box werden Energie-Rohdaten kontinuierlich erfasst und zur Auswertung in das Siemens Service Center übertragen. Dort werden die Rohdaten durch Siemens-Energieeffizienzexperten aufbereitet und mit Hilfe der bewährten Software Simatic B.Data analysiert.

Kunden können dadurch von über 15 Jahren Erfahrung im Bereich Energieeffizienz profitieren. Die Einhaltung des Siemens-Sicherheitsstandard CERT und Konformität zur ISO 27001 sorgt dabei für größtmögliche Datensicherheit. Über das Energy-Analytics-Web-Portal haben die Kunden Zugriff auf die Berichte und Analysen: Je nach Servicepaket reichen diese von aktuellen Verbrauchswerten wie Strom, Gas oder Wasser über Key Performance Indicators auf Maschinen-, Fabrik- oder Standortebene bis hin zu Analysen oder Verbrauchsprognosen durch Siemens-Experten.

Die Energy-Analytics-Dienstleistungen sind in vier Servicepaketen erhältlich: Das Bronze-Paket sorgt für Transparenz über den Energieverbrauch und beruht auf rein manueller Dateneingabe. Das Silver-Paket verfügt über eine automatisierte Datenerfassung und eignet sich insbesondere für Anwender, die auf Basis eines einfachen Energiedatenmanagements erste Einsparpotentiale identifizieren möchten. Das Gold-Paket bietet zusätzlich Analysen von Siemens-Experten als Grundlage für detailliertere Energiesparmaßnahmen. Das Platinum-Paket hat weitere Zusatzfunktionen wie Analysen auf Maschinenebene und ist insbesondere für Kunden, die ihr Energiedatenmanagement beispielsweise nach ISO 50001 zertifizieren wollen. Dank der Skalierbarkeit und Flexibilität eignet sich Energy Analytics für Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen. Durch die einfache Einrichtung lässt es sich mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand installieren. Im Betrieb fallen lediglich die monatlichen Kosten für die automatisierte Bereitstellung der regelmäßigen Energieberichte und -analysen an. Bei wachsenden Anforderungen des Kunden lassen sich die Services jederzeit erweitern.

Senkung des Energieverbrauchs durch Energiedatentransparenz um über 5 Prozent möglich Im Rahmen von Pilotprojekten im Jahr 2013 wurde Energy Analytics bereits erfolgreich eingesetzt. So ließen sich allein durch verbesserte Datentransparenz Maßnahmen identifizieren, die Energiekostensenkungen von über 5 Prozent pro Jahr ermöglichen. Dazu gehörte die Vermeidung von überhöhtem Energieverbrauch auf Maschinenebene, die Identifikation von unnötigen Verbräuchen in Nichtproduktionszeiten und die Verhaltensänderung der Mitarbeiter. Außerdem wurden technische Maßnahmen identifiziert, deren Umsetzung weitaus höhere Potentiale freisetzen wird.

Ansprechpartner für Journalisten:
Siemens AG, Media Relations
Dr. David Petry,
Tel.: +49 9131 726-616
E-Mail: david.petry@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Customer Services (Erlangen) bündelt mit den Business Units Product Lifecycle Services und Value Services die weltweiten Serviceaktivitäten des Siemens-Sektors Industry. Das Angebot umfasst produktbezogene Dienstleistungen sowie Services zur Steigerung von Anlagenverfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Produktivität von industriellen Prozessen. Mit einer breiten Palette von Umweltlösungen unterstützt die Division Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/customer-services

Dr. David Petry, | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energyanalytics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise