Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiedatenmanagement: Neue Dienstleistung steigert Effizienz in Industrieanlagen

09.10.2013
SPS IPC Drives 2013, Halle 2, Stand 201

• Energiedatenanalyse bietet Grundlage für Einsparmaßnahmen


Die Dienstleistungen von Energy Analytics reichen von einfachen Energieberichten über detaillierte Analysen bis hin zur Unterstützung bei der Erfüllung gängiger Nor-men wie der DIN EN ISO 50001.

• Senkung der Energiekosten von über 5 Prozent in Pilotprojekten

Siemens präsentiert auf der SPS IPC Drives 2013 seine neue Dienstleistung „Energy Analytics“. Damit steht Industriekunden ein skalierbares und flexibles Energiedatenmanagement erstmals als Managed Service zur Verfügung. Im Rahmen des Angebots unterstützen Siemens-Experten Unternehmen, ihre Energiedaten systematisch zu erfassen, auszuwerten und darauf aufbauend Einsparmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen.

Die daten-basierten Services reichen von einfachen Energieberichten über detaillierte Analysen bis hin zur Unterstützung bei der Erfüllung gängiger Normen wie der DIN EN ISO 50001. Die Dienstleistungen sind in vier Servicepaketen verfügbar und für Firmen unterschiedlicher Größe und Industriebranchen geeignet.

Optimale Transparenz über den Energieverbrauch ist eine entscheidende Voraussetzung, um die Effizienz in Industrieanlagen zu erhöhen. Hier setzt das neue Serviceangebot „Energy Analytics“ der Siemens-Division Customer Services an. Das Energiedatenmanagement lässt sich schnell, mit geringem Aufwand und bei laufendem Betrieb einrichten. Erster Schritt ist die Installation und Anbindung eines Datenerfassungssystems. Hierzu schließen die Kunden oder Siemens-Experten die sogenannte „Energy Box“ an die bestehende Zählerinfrastruktur der Industrieanlage an. Alternativ kann auch die „Energy App“ auf bereits bestehende Hardware des Kunden installiert werden. Über die Energy Box werden Energie-Rohdaten kontinuierlich erfasst und zur Auswertung in das Siemens Service Center übertragen. Dort werden die Rohdaten durch Siemens-Energieeffizienzexperten aufbereitet und mit Hilfe der bewährten Software Simatic B.Data analysiert.

Kunden können dadurch von über 15 Jahren Erfahrung im Bereich Energieeffizienz profitieren. Die Einhaltung des Siemens-Sicherheitsstandard CERT und Konformität zur ISO 27001 sorgt dabei für größtmögliche Datensicherheit. Über das Energy-Analytics-Web-Portal haben die Kunden Zugriff auf die Berichte und Analysen: Je nach Servicepaket reichen diese von aktuellen Verbrauchswerten wie Strom, Gas oder Wasser über Key Performance Indicators auf Maschinen-, Fabrik- oder Standortebene bis hin zu Analysen oder Verbrauchsprognosen durch Siemens-Experten.

Die Energy-Analytics-Dienstleistungen sind in vier Servicepaketen erhältlich: Das Bronze-Paket sorgt für Transparenz über den Energieverbrauch und beruht auf rein manueller Dateneingabe. Das Silver-Paket verfügt über eine automatisierte Datenerfassung und eignet sich insbesondere für Anwender, die auf Basis eines einfachen Energiedatenmanagements erste Einsparpotentiale identifizieren möchten. Das Gold-Paket bietet zusätzlich Analysen von Siemens-Experten als Grundlage für detailliertere Energiesparmaßnahmen. Das Platinum-Paket hat weitere Zusatzfunktionen wie Analysen auf Maschinenebene und ist insbesondere für Kunden, die ihr Energiedatenmanagement beispielsweise nach ISO 50001 zertifizieren wollen. Dank der Skalierbarkeit und Flexibilität eignet sich Energy Analytics für Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen. Durch die einfache Einrichtung lässt es sich mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand installieren. Im Betrieb fallen lediglich die monatlichen Kosten für die automatisierte Bereitstellung der regelmäßigen Energieberichte und -analysen an. Bei wachsenden Anforderungen des Kunden lassen sich die Services jederzeit erweitern.

Senkung des Energieverbrauchs durch Energiedatentransparenz um über 5 Prozent möglich Im Rahmen von Pilotprojekten im Jahr 2013 wurde Energy Analytics bereits erfolgreich eingesetzt. So ließen sich allein durch verbesserte Datentransparenz Maßnahmen identifizieren, die Energiekostensenkungen von über 5 Prozent pro Jahr ermöglichen. Dazu gehörte die Vermeidung von überhöhtem Energieverbrauch auf Maschinenebene, die Identifikation von unnötigen Verbräuchen in Nichtproduktionszeiten und die Verhaltensänderung der Mitarbeiter. Außerdem wurden technische Maßnahmen identifiziert, deren Umsetzung weitaus höhere Potentiale freisetzen wird.

Ansprechpartner für Journalisten:
Siemens AG, Media Relations
Dr. David Petry,
Tel.: +49 9131 726-616
E-Mail: david.petry@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Customer Services (Erlangen) bündelt mit den Business Units Product Lifecycle Services und Value Services die weltweiten Serviceaktivitäten des Siemens-Sektors Industry. Das Angebot umfasst produktbezogene Dienstleistungen sowie Services zur Steigerung von Anlagenverfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Produktivität von industriellen Prozessen. Mit einer breiten Palette von Umweltlösungen unterstützt die Division Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/customer-services

Dr. David Petry, | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energyanalytics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie