Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiedatenmanagement: Neue Dienstleistung steigert Effizienz in Industrieanlagen

09.10.2013
SPS IPC Drives 2013, Halle 2, Stand 201

• Energiedatenanalyse bietet Grundlage für Einsparmaßnahmen


Die Dienstleistungen von Energy Analytics reichen von einfachen Energieberichten über detaillierte Analysen bis hin zur Unterstützung bei der Erfüllung gängiger Nor-men wie der DIN EN ISO 50001.

• Senkung der Energiekosten von über 5 Prozent in Pilotprojekten

Siemens präsentiert auf der SPS IPC Drives 2013 seine neue Dienstleistung „Energy Analytics“. Damit steht Industriekunden ein skalierbares und flexibles Energiedatenmanagement erstmals als Managed Service zur Verfügung. Im Rahmen des Angebots unterstützen Siemens-Experten Unternehmen, ihre Energiedaten systematisch zu erfassen, auszuwerten und darauf aufbauend Einsparmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen.

Die daten-basierten Services reichen von einfachen Energieberichten über detaillierte Analysen bis hin zur Unterstützung bei der Erfüllung gängiger Normen wie der DIN EN ISO 50001. Die Dienstleistungen sind in vier Servicepaketen verfügbar und für Firmen unterschiedlicher Größe und Industriebranchen geeignet.

Optimale Transparenz über den Energieverbrauch ist eine entscheidende Voraussetzung, um die Effizienz in Industrieanlagen zu erhöhen. Hier setzt das neue Serviceangebot „Energy Analytics“ der Siemens-Division Customer Services an. Das Energiedatenmanagement lässt sich schnell, mit geringem Aufwand und bei laufendem Betrieb einrichten. Erster Schritt ist die Installation und Anbindung eines Datenerfassungssystems. Hierzu schließen die Kunden oder Siemens-Experten die sogenannte „Energy Box“ an die bestehende Zählerinfrastruktur der Industrieanlage an. Alternativ kann auch die „Energy App“ auf bereits bestehende Hardware des Kunden installiert werden. Über die Energy Box werden Energie-Rohdaten kontinuierlich erfasst und zur Auswertung in das Siemens Service Center übertragen. Dort werden die Rohdaten durch Siemens-Energieeffizienzexperten aufbereitet und mit Hilfe der bewährten Software Simatic B.Data analysiert.

Kunden können dadurch von über 15 Jahren Erfahrung im Bereich Energieeffizienz profitieren. Die Einhaltung des Siemens-Sicherheitsstandard CERT und Konformität zur ISO 27001 sorgt dabei für größtmögliche Datensicherheit. Über das Energy-Analytics-Web-Portal haben die Kunden Zugriff auf die Berichte und Analysen: Je nach Servicepaket reichen diese von aktuellen Verbrauchswerten wie Strom, Gas oder Wasser über Key Performance Indicators auf Maschinen-, Fabrik- oder Standortebene bis hin zu Analysen oder Verbrauchsprognosen durch Siemens-Experten.

Die Energy-Analytics-Dienstleistungen sind in vier Servicepaketen erhältlich: Das Bronze-Paket sorgt für Transparenz über den Energieverbrauch und beruht auf rein manueller Dateneingabe. Das Silver-Paket verfügt über eine automatisierte Datenerfassung und eignet sich insbesondere für Anwender, die auf Basis eines einfachen Energiedatenmanagements erste Einsparpotentiale identifizieren möchten. Das Gold-Paket bietet zusätzlich Analysen von Siemens-Experten als Grundlage für detailliertere Energiesparmaßnahmen. Das Platinum-Paket hat weitere Zusatzfunktionen wie Analysen auf Maschinenebene und ist insbesondere für Kunden, die ihr Energiedatenmanagement beispielsweise nach ISO 50001 zertifizieren wollen. Dank der Skalierbarkeit und Flexibilität eignet sich Energy Analytics für Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen. Durch die einfache Einrichtung lässt es sich mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand installieren. Im Betrieb fallen lediglich die monatlichen Kosten für die automatisierte Bereitstellung der regelmäßigen Energieberichte und -analysen an. Bei wachsenden Anforderungen des Kunden lassen sich die Services jederzeit erweitern.

Senkung des Energieverbrauchs durch Energiedatentransparenz um über 5 Prozent möglich Im Rahmen von Pilotprojekten im Jahr 2013 wurde Energy Analytics bereits erfolgreich eingesetzt. So ließen sich allein durch verbesserte Datentransparenz Maßnahmen identifizieren, die Energiekostensenkungen von über 5 Prozent pro Jahr ermöglichen. Dazu gehörte die Vermeidung von überhöhtem Energieverbrauch auf Maschinenebene, die Identifikation von unnötigen Verbräuchen in Nichtproduktionszeiten und die Verhaltensänderung der Mitarbeiter. Außerdem wurden technische Maßnahmen identifiziert, deren Umsetzung weitaus höhere Potentiale freisetzen wird.

Ansprechpartner für Journalisten:
Siemens AG, Media Relations
Dr. David Petry,
Tel.: +49 9131 726-616
E-Mail: david.petry@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Customer Services (Erlangen) bündelt mit den Business Units Product Lifecycle Services und Value Services die weltweiten Serviceaktivitäten des Siemens-Sektors Industry. Das Angebot umfasst produktbezogene Dienstleistungen sowie Services zur Steigerung von Anlagenverfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Produktivität von industriellen Prozessen. Mit einer breiten Palette von Umweltlösungen unterstützt die Division Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/customer-services

Dr. David Petry, | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energyanalytics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie