Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiedatenmanagement: Neue Dienstleistung steigert Effizienz in Industrieanlagen

09.10.2013
SPS IPC Drives 2013, Halle 2, Stand 201

• Energiedatenanalyse bietet Grundlage für Einsparmaßnahmen


Die Dienstleistungen von Energy Analytics reichen von einfachen Energieberichten über detaillierte Analysen bis hin zur Unterstützung bei der Erfüllung gängiger Nor-men wie der DIN EN ISO 50001.

• Senkung der Energiekosten von über 5 Prozent in Pilotprojekten

Siemens präsentiert auf der SPS IPC Drives 2013 seine neue Dienstleistung „Energy Analytics“. Damit steht Industriekunden ein skalierbares und flexibles Energiedatenmanagement erstmals als Managed Service zur Verfügung. Im Rahmen des Angebots unterstützen Siemens-Experten Unternehmen, ihre Energiedaten systematisch zu erfassen, auszuwerten und darauf aufbauend Einsparmaßnahmen zu identifizieren und umzusetzen.

Die daten-basierten Services reichen von einfachen Energieberichten über detaillierte Analysen bis hin zur Unterstützung bei der Erfüllung gängiger Normen wie der DIN EN ISO 50001. Die Dienstleistungen sind in vier Servicepaketen verfügbar und für Firmen unterschiedlicher Größe und Industriebranchen geeignet.

Optimale Transparenz über den Energieverbrauch ist eine entscheidende Voraussetzung, um die Effizienz in Industrieanlagen zu erhöhen. Hier setzt das neue Serviceangebot „Energy Analytics“ der Siemens-Division Customer Services an. Das Energiedatenmanagement lässt sich schnell, mit geringem Aufwand und bei laufendem Betrieb einrichten. Erster Schritt ist die Installation und Anbindung eines Datenerfassungssystems. Hierzu schließen die Kunden oder Siemens-Experten die sogenannte „Energy Box“ an die bestehende Zählerinfrastruktur der Industrieanlage an. Alternativ kann auch die „Energy App“ auf bereits bestehende Hardware des Kunden installiert werden. Über die Energy Box werden Energie-Rohdaten kontinuierlich erfasst und zur Auswertung in das Siemens Service Center übertragen. Dort werden die Rohdaten durch Siemens-Energieeffizienzexperten aufbereitet und mit Hilfe der bewährten Software Simatic B.Data analysiert.

Kunden können dadurch von über 15 Jahren Erfahrung im Bereich Energieeffizienz profitieren. Die Einhaltung des Siemens-Sicherheitsstandard CERT und Konformität zur ISO 27001 sorgt dabei für größtmögliche Datensicherheit. Über das Energy-Analytics-Web-Portal haben die Kunden Zugriff auf die Berichte und Analysen: Je nach Servicepaket reichen diese von aktuellen Verbrauchswerten wie Strom, Gas oder Wasser über Key Performance Indicators auf Maschinen-, Fabrik- oder Standortebene bis hin zu Analysen oder Verbrauchsprognosen durch Siemens-Experten.

Die Energy-Analytics-Dienstleistungen sind in vier Servicepaketen erhältlich: Das Bronze-Paket sorgt für Transparenz über den Energieverbrauch und beruht auf rein manueller Dateneingabe. Das Silver-Paket verfügt über eine automatisierte Datenerfassung und eignet sich insbesondere für Anwender, die auf Basis eines einfachen Energiedatenmanagements erste Einsparpotentiale identifizieren möchten. Das Gold-Paket bietet zusätzlich Analysen von Siemens-Experten als Grundlage für detailliertere Energiesparmaßnahmen. Das Platinum-Paket hat weitere Zusatzfunktionen wie Analysen auf Maschinenebene und ist insbesondere für Kunden, die ihr Energiedatenmanagement beispielsweise nach ISO 50001 zertifizieren wollen. Dank der Skalierbarkeit und Flexibilität eignet sich Energy Analytics für Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen. Durch die einfache Einrichtung lässt es sich mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand installieren. Im Betrieb fallen lediglich die monatlichen Kosten für die automatisierte Bereitstellung der regelmäßigen Energieberichte und -analysen an. Bei wachsenden Anforderungen des Kunden lassen sich die Services jederzeit erweitern.

Senkung des Energieverbrauchs durch Energiedatentransparenz um über 5 Prozent möglich Im Rahmen von Pilotprojekten im Jahr 2013 wurde Energy Analytics bereits erfolgreich eingesetzt. So ließen sich allein durch verbesserte Datentransparenz Maßnahmen identifizieren, die Energiekostensenkungen von über 5 Prozent pro Jahr ermöglichen. Dazu gehörte die Vermeidung von überhöhtem Energieverbrauch auf Maschinenebene, die Identifikation von unnötigen Verbräuchen in Nichtproduktionszeiten und die Verhaltensänderung der Mitarbeiter. Außerdem wurden technische Maßnahmen identifiziert, deren Umsetzung weitaus höhere Potentiale freisetzen wird.

Ansprechpartner für Journalisten:
Siemens AG, Media Relations
Dr. David Petry,
Tel.: +49 9131 726-616
E-Mail: david.petry@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Customer Services (Erlangen) bündelt mit den Business Units Product Lifecycle Services und Value Services die weltweiten Serviceaktivitäten des Siemens-Sektors Industry. Das Angebot umfasst produktbezogene Dienstleistungen sowie Services zur Steigerung von Anlagenverfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Produktivität von industriellen Prozessen. Mit einer breiten Palette von Umweltlösungen unterstützt die Division Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com/customer-services

Dr. David Petry, | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energyanalytics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics