Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Empa organisiert internationale Baufachkonferenz in Dubai

02.02.2011
In Dubai, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Ort mit dem weltweit höchsten Gebäude, dem Burj Khalifa – findet vom 8. bis 10. Februar 2011 die erste internationale Konferenz rund um die Themen «smarte» Überwachung und Sanierung von Gebäuden und anderen Bauwerken statt. Organisiert wird die «SMAR 2011» durch die Empa und die American University in Dubai.

Rund 220 Wissenschaftler, Ingenieure, Unternehmer und Bauverantwortliche werden an der Tagung aktuelle Entwicklungen und Trends in Baukunst und -technologie diskutieren und auch Gelegenheit dazu haben, neue internationale Partnerschaften aufzugleisen. Fachleute aus 30 Ländern werden in einem Mix aus Theorie und Praxis rund 170 Vorträge zum Besten geben. Parallel zum Kongress findet eine Fachausstellung lokal und international tätiger Firmen statt.

Bauboom in der Golfregion – Tummelplatz der Innovationen

Einen der sechs Plenarvorträge wird der Vizepräsident von Samsung C&T, Ahmad Abderazaq, halten. Die Sparte «Highrise & Complex Buildings» des koreanischen Mischkonzerns war massgeblich am Burj Khalifa beteiligt, dem mit 162 Stockwerken höchsten Gebäude der Welt. Es misst 828 Meter und ist selbst aus einer Distanz von über 90 Kilometer noch zu sehen. Architekten und Erbauer wurden hier vor besondere Herausforderungen gestellt; unter anderem musste bei der Gestaltung der äusseren Form die Aerodynamik miteinbezogen werden, um den in dieser Höhe wirkenden Windkräften zu widerstehen. Ein solches Gebäude sprengt Grenzen, die «Regeln der Baukunst» werden bis zum Äussersten ausgereizt; daher ist eine permanente Überwachung unverzichtbar. Ahmad Abderazaq wird Erfahrungen von Bau und Betrieb des Wolkenkratzers schildern.

Der Burj Khalifa ist jedoch nur eines unter vielen hoch ambitionierten Vorhaben in dieser boomenden Region. Dubai hält nicht nur den Rekord für das höchste Gebäude, in Dubai gibt es viele Vorzeigebauten mit ungewöhnlichem Design und nicht alltäglichen Dimensionen. So entstehen in der Region ganze Städte – zum Teil im Meer –, Geschäftshäuser, Firmenareale, Flughäfen, Sportstadien, Hafenanlagen und vieles mehr, meist in kürzester Zeit und äusserst grosszügig bemessen. Dies alles nach den Normen und Erfahrungen konventioneller Bauten.

Häufig werden jedoch am Golf Bauinnovationen erstmals in die Praxis umgesetzt. Dies eröffnet Fachleuten die Chance, Erfahrungen zu sammeln und die Emirate als «Forschungslabor» zu nutzen. An der Tagung in Dubai werden daher neuartige Materialien und innovative Techniken vorgestellt und diskutiert, einerseits für die Fertigung, aber auch zur Qualitätssicherung, Datenerfassung, Messung, Überwachung und – falls nötig – nachträglichen Verstärkung von Gebäuden.

Gefragt sind moderne Überwachungs- und Unterhaltstechniken

Die Empa bringt an der Tagung ihr langjähriges Know-how zu diversen modernen Technologien ein. Verschiedene Vorträge befassen sich mit der nachträglichen Verstärkung von Bauten mit kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFRP, engl. für «Carbon Fibre Reinforced Polymers»), mit dem Verbund von CFRP und Beton, dem Vorspannen der Verstärkung und mit der Strukturüberwachung von Bauten mittels drahtlosen Sensornetzwerken, alles Gebiete, in denen die Empa schon seit einiger Zeit aktiv ist. Die für Baustoffe extrem «stressigen» Klimaverhältnisse in der Region mit heissen Tagen und kalten Nächten rufen nach speziellen Innovationen, etwa neuartigen Betonrezepturen. Fachleute der Empa stellen beispielsweise das Konzept eines Betons mit herausragenden Energie- und Wärmespeichereigenschaften vor, der einen Teil der brütenden Tageshitze in die kalte Nacht zu «retten» vermag. Ausserdem wird die Empa auch ihre einmaligen Möglichkeiten für statische und dynamische Versuche an grossen Strukturen vorstellen. Solche Untersuchungen dienen – sei es im Labor oder «im Feld» – zum Verifizieren des tatsächlichen Strukturverhaltens sowie der Berechnungsmodelle von Brücken und Hochhäusern.

Mehr Informationen zur Tagung unter: smar.empa.ch

Fachliche Informationen
Prof. Dr. Masoud Motavalli, Ingenieur-Strukturen, Tel. +41 44 823 41 16, masoud.motavalli@empa.ch
Redaktion / Medienkontakt
Rémy Nideröst, Kommunikation, Tel. +41 44 823 45 98, redaktion@empa.ch

Rémy Nideröst | idw
Weitere Informationen:
http://www.empa.ch
http://smar.empa.ch

Weitere Berichte zu: Baufachkonferenz CFRP Dubai Empa Überwachung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie