Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EMAG auf der INTEC 2015

12.01.2015

Das Messejahr 2015 beginnt in Deutschland mit der Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik intec, die vom 24. – 27. Februar in Leipzig stattfindet. EMAG präsentiert in Halle 2 am Stand C 17 die modulare Maschine VT 2-4 – die Fertigungslösung für Wellen bis 400 Millimeter Länge und 100 Millimeter Durchmesser.

Mit der vertikalen, 4-achsigen Wellendrehmaschine VT 2-4 bietet die EMAG Gruppe ein Fertigungssystem, das sich dank seiner integrierten Automation besonders für die Fertigung von großen Stückzahlen empfiehlt.


Die VT 2-4 ist eine 4-achsige Wellendrehmaschine für Wellen bis 400 mm Länge und 100 mm Durchmesser.


VT 2-4: 4-Achs-Bearbeitung von Wellen in hohen Stückzahlen


Über einen Greifer im Revolver wird die Maschine beladen. Er nimmt die Werkstücke von der seitlichen Werkstückzuführung auf.

Die sich über Werkstückgreifer selbstbeladende Maschine garantiert nicht nur kürzeste Span-zu-Span-Zeiten, auch die von zwei Seiten simultan standfindende Bearbeitung sorgt für extreme Zeitersparnisse und damit sinkende Bauteilkosten.

Für die Bearbeitung der Werkstücke stehen zwei Werkzeugrevolver mit jeweils zwölf Plätzen zur Verfügung, die mit Drehwerkzeugen oder angetrieben Werkzeugen ausgestattet werden können.

Die VT 2-4 ist, wie alle modularen Maschinen von EMAG, ein echtes Platzwunder. Die vertikale Anordnung ermöglicht einen schmalen Grundaufbau, der, kombiniert mit der bereits integrierten Automation für den Teiletransport, für ideale Voraussetzungen der Maschine im Linieneinsatz sorgt.

Die Verkettung der Maschinen lässt sich dabei vergleichsweise einfach realisieren. Mittels Umsetzern und Teilewendern werden die Werkstücke zwischen den Maschinen ausgetauscht; eine komplexe Automation ist nicht notwendig.

Der kompakte Grundaufbau, die integrierte Automation sowie die 4-Achs-Bearbeitung sind Garanten für eine hochproduktive Fertigung von Wellen.

Technische Daten

Arbeitsbereich                       Einheit         VT 2-4
Futterdurchmesser                     mm               160
Werkstückdurchmesser max.      Mm               100
Werkstücklänge max.                 Mm               400
Verfahrweg X                            Mm                336
Verfahrweg Z                            Mm                625
Hauptspindel
Leistung 40 % / 100 %               kW               19,5 / 12,5
Drehmoment 40 % / 100 %        Nm                75 / 48
Drehzahl max.                          1/min              6.000
Revolver-Werkzeugplätze          Anzahl             2 x 11
                                                                   (2 x 1 Greifer)
Eilganggeschwindigkeit X / Z      m/min             30 / 30
Drehzahl angetriebene Werkzeuge (max.) 1/min 6.000 1/min
                                                                     (12.000 1/min)
Drehmoment angetriebene Werkzeuge 25 % / 100 % Nm 20 / 12


Ansprechpartner Presse und Veröffentlichung
Markus Isgro
EMAG Holding GmbH
Austraße 24
D-73084 Salach
Fon: +49(0)7162/17-4658
Fax: +49(0)7162/17-199
e-mail:misgro@emag.com
www.emag.com

Markus Isgro | EMAG Holding GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zukunft Personal: Workforce Management – Richtig aufgestellt für die voranschreitende Digitalisierung
25.07.2017 | GFOS mbH Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie