Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektrisch leitende Folien für flexible Touchscreens

22.06.2011
Organische und gedruckte Elektronik erobern Milliarden-Markt /// Heraeus Clevios stellt innovative leitfähige Polymere auf dem Branchentreffen LOPE-C Ende Juni in Frankfurt vor

Eine leichte Berührung mit dem Finger genügt und schon öffnet sich wie von Geisterhand ein neues Menü auf dem Bildschirm oder eine Seite wird durch kurzes Antippen weitergeblättert. Anstelle der traditionellen mechanischen Tasten und Schalter erobern immer mehr großflächige, berührungsempfindliche Bildschirme - neudeutsch Touchscreens - die moderne Elektronikwelt und sind unverzichtbare Komponenten von Smartphones und Tablet-PCs.


Messe LOPEC in Frankfurt: Berührungsempfindliche Bildschirme (Touchscreens) erobern die moderne Elektronikwelt. © Heraeus


Heraeus Clevios entwickelt leiftfähige Polymere zur Herstellung von elektrisch leitenden Folien für flexible Touchscreens. © Heraeus

Hinter diesen intuitiven Bedienoberflächen steckt eine innovative, druckbare Mikroelektronik auf dünnen, hoch flexiblen, leitfähig beschichteten Folien. Heraeus Clevios, seit Dezember 2010 jüngstes Firmenmitglied des Heraeus Konzerns, liefert für diese Folien Vorprodukte in Form leitfähiger Polymere. Die aktuellen Entwicklungen für leitfähige polymere Beschichtungen stellt das Unternehmen vom 28. bis 30. Juni auf dem weltweiten Branchentreffen LOPE-C für organische und gedruckte Elektronik auf der Messe Frankfurt vor. Die LOPE-C (Large Area, Organic and Printed Electronics Convention) ist ein Forum für Fortschritte bei organischen Displays (OLED) und organischer Photovoltaik, gedruckten Funketiketten für Smart Packaging von Waren in integrierten Lieferketten, funktionalisierten Textilien und vielen anderen, teils futuristisch anmutenden Anwendungen.

Organische Elektronik erobert Milliarden-Markt

Leitfähige Polymere werden eingesetzt für Antistatik, als Elektroden und Funktionsschichten in Flüssigkristallbildschirmen und OLED- Displays sowie in der organischen Photovoltaik. Der weltweite Industrieverband OEA (Organic and Printed Electronics Association) rechnet nach eigenen Angaben damit, dass die organische und gedruckte Elektronik einen Milliarden-Markt bedient; mit dem langfristigen Potenzial, die klassische Elektronik mit neuen Technologien und Anwendungen zu ergänzen.

„Hier dürfte sich vor allem der Touchscreen-Markt sehr stark entwickeln, da bis 2014 die Hälfte aller mobilen Datengeräte standardmäßig Touch- Funktionen bieten sollen“, sagt Dr. Stephan Kirchmeyer, Leiter Technik für leitfähige Polymere bei Heraeus Clevios. Auf der LOPE-C kann er eine Innovation präsentieren: „Bei leitfähigen Polymeren, die das bislang genutzte, aber nur begrenzt verfügbare Indium-Zinn-Oxid in Touchscreens teilweise ersetzen werden, konnte bei der Strukturierung ein Durchbruch erzielt werden. Zur Strukturierung teilgeätzte Schichten wirkten bislang aufgrund eines geringen Farbunterschiedes für das Auge ungleichmäßig. Eine durch Heraeus Clevios entwickelte Ätz-Technologie desaktiviert jetzt das leitfähige Polymer anstatt es zu entfernen. So entstehen leitfähige Strukturen, die für das Auge aber vollkommen unsichtbar sind. Diese homogene optische Anmutung ist für moderne Touch-Sensoren essentiell.“

Hintergrund: Leitfähige Polymere

Heraeus ist weltweit führender Anbieter für leitfähige Polymere für antistatische und leitfähige Beschichtungen. Mit einzigartigem Know-how entwickelt Heraeus unter der Marke Clevios™ hochwertige Produkte für die Herstellung von Kondensatoren, Leiterplatten und beschichteten leitfähigen Folien. Clevios ermöglicht aus der Kombination hoher Leitfähigkeit, Transparenz und einfacher Verarbeitbarkeit einzigartige kundenspezifische Lösungen für die Solar-, Automobil-, Glas-, Optik-, Elektronik-, OLED- und Display-Industrie.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer 160-jährigen Tradition. Unsere Kompetenzfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 4,1 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 17,9 Mrd. € sowie weltweit über 12 900 Mitarbeitern in mehr als 120 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Jörg Wetterau
Konzernkommunikation
Leiter Technologiepresse & Innovation
Heraeus Holding GmbH
Heraeusstr. 12-14
63450 Hanau
T +49 (0) 6181.35-5706
F +49(0) 6181.35-4242
joerg.wetterau@heraeus.com

Dr. Jörg Wetterau | Heraeus Holding GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Designvielfalt für OLED-Beleuchtung leicht gemacht
21.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics