Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elegant durch die Kurven – die AutoTram® Extra Grand auf der IAA Nutzfahrzeuge

18.09.2012
Beständig dreht die AutoTram® Extra Grand auf dem DEKRA-Testgelände am Lausitzring ihre Runden. Meist handelt es sich um Testfahrten für die geplante Einzelgenehmigung.
Doch immer häufiger interessieren sich auch Pressevertreter und Fernsehteams für das imposante Fahrzeug. Es ist die Länge, die fasziniert und verschiedene Fragen aufwirft: Wie meistert ein Fahrzeug von so außergewöhnlicher Dimension die engen Kurven im Stadtverkehr? Gefährdet es die übrigen Verkehrsteilnehmer? Wie rangiert man dieses Fahrzeug rückwärts?

Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI stellten sich der Herausforderung, extra lange Fahrzeuge im normalen Stadtverkehr zu manövrieren. Dazu verfügt das dreigliedrige Fahrzeug neben der starren Hauptantriebsachse über vier gelenkte Achsen. Ein eigens am Institut entwickeltes und erprobtes Mehrachslenkungssystem wurde in der AutoTram® Extra Grand erstmals implementiert.

AutoTram® Extra Grand auf dem DEKRA-Testgelände

Damit besitzt das Fahrzeug - entwickelt und gebaut von insgesamt sieben Partnern innerhalb des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Förderprogramms »Innovative Regionale Wachstumskerne« - die Wendigkeit eines 12-Meter-Stadtbusses und lässt sich von jedem ausgebildeten Busfahrer vorwärts wie rückwärts im Straßenverkehrsnetz bewegen. Für die Zulassung der AutoTram® Extra Grand ist das eine wichtige Voraussetzung.

Der gemäß der Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr (BOKraft) vorgeschriebene Kreisradius von 12,5 Metern wird eingehalten. Da die AutoTram® Extra Grand faktisch keine Schleppkurve hat, ist das Gefährdungspotential für Radfahrer oder Fußgänger geringer als bei einem 18-Meter-Gelenkbus.

Richard Kiemer, langjähriger Mitarbeiter des AutoTram®-Extra-Grand-Herstellers Göppel Bus, chauffierte das riesige Fahrzeug für die Erstpräsentation im August bereits durch enge Dresdner Straßen. Das Urteil des routinierten Fachmanns: »Seit einigen Jahren fahre ich schon problemlos 24-Meter-Busse mit Personenanhänger. Nun sind es 6 Meter mehr – wieder eine Herausforderung. Aber man kommt auch damit um die Ecke«.

Auch Liu Xiaoming, Direktor des Pekinger Nahverkehrs, durfte schon in dem übergroßen Gefährt am Lenkrad platznehmen und einen Fahrversuch wagen. Strahlend kommentierte er: »Der Bus sieht aus wie ein Schiff und fährt sich wie ein Auto – irgendwie gemütlich«. Die Länge macht ihm also keine Angst. Und er sollte es wissen, hat er doch einen Fuhrpark von 220 000 Fahrzeugen zu verwalten.

Vom 20. bis 27. September 2012 ist die AutoTram® Extra Grand auf der Innovationsbühne der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zu erleben.

Ansprechpartner

Fraunhofer-Institut für Verkehrs-
und Infrastruktursysteme IVI

Dr. Matthias Klingner
Institutsleiter
Telefon +49 (0)351/ 46 40-640
matthias.klingner@ivi.fraunhofer.de

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Elke Sähn

Telefon +49 (0)351/ 46 40-612
presse@ivi.fraunhofer.de

Elke Sähn | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ivi.fraunhofer.de/
http://www.autotram.info/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics