Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Branche, die wächst und gedeiht

10.12.2014

Die Internationale Pflanzenbaumesse Sival vom 13. bis 15. Januar rückt die Zukunft des Pflanzenbaus in den Mittelpunkt

Die Messe in Angers im Nordwesten Frankreichs präsentiert Geräte, Technologien und Erkenntnisse für den Pflanzenbau – von der Bodenbearbeitung bis zum Verkauf des fertigen Produkts. Sie ist die führende Messe in Frankreich für die Bereiche Obst- und Gemüseanbau, Cidre-Herstellung, Gartenbau und Saatgut sowie Weinbau. Über 600 Aussteller, Konferenzen, Workshops und Symposien, das „Job-Dating“ und das Forum machen die Messe zum Treffpunkt für rund 20.000 Fachbesucher.


Auf den 30.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche informiert die Sival über die Zukunft von Landmaschinen, Agrarbedarf und Dienstleistungen für Sonderkulturen. (Foto: Sival)

Zahlreiche Programmpunkte ermöglichen an drei Messetagen die Begegnung und den fachlichen  Austausch mit Experten. Drei davon sind besonders hervorzuheben: Beim Sival-Job-Dating treffen interessierte Bewerber auf zahlreiche Jobangebote in der Branche. Die  Kandidaten haben die Möglichkeit ihre Fragen zu stellen, verschiedene Firmen und den jeweiligen
Beruf besser kennenzulernen.

Konferenzen, Workshops und Kolloquien befassen sich mit Themen wie dem Pflanzenschutz und den  jüngsten Entwicklungen in der Produktion sowie mit umweltpolitischen, sozialen und wirtschaftlichen
Herausforderungen des Pflanzenbaus. Das Kompetenzzentrum Végépolys bietet beispielsweise ein Symposium über aktuelle Lösungen und zukünftige Perspektiven der Biokontrolle an (13. Januar,
15.30 Uhr, Salons Loire). Weitere Veranstaltungen widmen sich den neuen Technologien der Phänotypisierung und der Molekularbiologie für Saatgüter (15. Januar, 9.30 Uhr, Salle Maine), den
neuen Impulsen für den Anbau von Zierpflanzen (15. Januar, 14 Uhr, Salle Lyon) sowie den
Möglichkeiten des geringen Einsatzes landwirtschaftlicher Betriebsmittel bei der Weinbereitung (14.
Januar, 9.45 Uhr, Salon Loire).

Das Forum der Sival lädt zusätzlich während der gesamten drei Messetage zu interaktiven Vorträgen, Erfahrungsberichten und Expertengesprächen ein. Teilnehmer können hier gemeinsam über die Zukunft des Pflanzenbaus nachdenken, Strategien zur Aufwertung der Pflanzenproduktion entwickeln und gegenüberstellen, sich über neue Produktionsverfahren austauschen und diese weiterentwickeln.

Good vibes

Die 29. Ausgabe der Sival startet zudem mit einer Premiere: Das „Végépolys International Business
Event“ (VIBE) ist zum ersten Mal zu Gast auf der Messe. Die Veranstaltung des international ausgerichteten Kompetenzzentrums Végépolys bietet eine Plattform für Anbieter und Betreiber innovativer Projekte und für internationale Käufer in der Pflanzenproduktion.

Die auf der Messe geknüpften Kontakte ebnen den Weg für gemeinsame Besuche von Anbaugebieten sowie für Treffen mit Ausstellern und Mitgliedern des Végépolys-Netzwerks. Oft legen sie so den Grundstein für eine dauerhafte Zusammenarbeit. Mit diesem Programmpunkt öffnet sich die Sival verstärkt einem internationalen Publikum.

Innovation als Leitmotiv

„Sival d’Or“ wird zu „Concours Sival Innovation“: Unter seinem neuen Namen prämiert der
Wettbewerb die besten Neuerungen für landwirtschaftliche Ausstattungen, Produkte und
Dienstleistungen. Neu ist auch der Bereich „ZOOM INNOVATION“: Er stellt die Nominierten für den
„Concours Sival Innovation“ sowie die Preisträger des nationalen Wettbewerbs der
Lebensmittelbranche „Innovafood“ vor. Gleichzeitig präsentieren sich hier Start-up-Unternehmen
sowie Schul- und Gemeinschaftsprojekte aus dem Bereich Pflanzenbau.

Die Messe ist Teil der „Plants Week 2015“ in Anger, zu der vom 12. bis 15. Januar verschiedene
Veranstaltungen für Pflanzenfachleute organisiert werden. Dazu gehören außerdem das Treffen „Les
Rencontres du Végétal“, das „Végépolys International Business Event“ und das Végépolys
Symposium.

Informationen zum Programm der Messe unter www.sival-angers.com  sowie auf Facebook
(www.facebook.com/sivalangers) und Twitter @sival_angers


Über Sival/Angers Expo Congrès
Hauptaktionär der lokalen gemischtwirtschaftlichen Aktiengesellschaft (SAEML) ANGERS EXPO CONGRÈS ist die Stadt Angers mit dem stellvertretenden Bürgermeister, Jean-Claude Bachelot, als Vorsitzenden. Messepark und Kongresszentrum veranstalten jährlich 300 Events wie Kongresse, Geschäftsreisen sowie Fach- und Publikumsmessen mit etwa 600.000 Besuchern. Durch den Betrieb werden 35 bis 40 Millionen Euro in der Region erwirtschaftet.


Kontakt in Frankreich:
ANGERS EXPO CONGRÈS
Anne Boussion, Leiterin Presse und Marketing
Parc des Expositions
Route de Paris
49044 Angers Cedex 01
Tel.: + 33 (0)2 41 92 40 40
Fax: + 33 (0)2 41 93 40 50
E-Mail: a.boussion@angers-expo-congres.com
Webseite: www.angers-expo-congres.com

Pressekontakt:
UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro
Französisches Generalkonsulat
Wirtschafts- und Handelsabteilung – UBIFRANCE
Anne-Sophie Barreau, Pressereferentin
Martin-Luther-Platz 26
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-350

Anne-Sophie Barreau | UBIFRANCE – Deutsches Pressebüro

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

nachricht Fraunhofer CSP präsentiert Neuheiten auf der EU PVSEC
18.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik